Rupert Everett

Beteiligt an 46 Filmen (als Schauspieler/in, Drehbuchautor/in und Regisseur/in) und 5 Serien
Zu Listen hinzufügen
Poster zu Rupert Everett
Geburtstag: 29. Mai 1959
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 21

Rupert Everett, 1959 in Norfolk geboren, ist ein englischer Schauspieler. Everett reißt mit gerade mal 16 Jahren von zu Hause aus, um in London Schauspieler zu werden. Um sich seinen Lebensunterhalt finanzieren zu können, arbeitet er sogar kurze Zeit als Prostituierter.

1981 kann er mit der Darstellung eines homosexuellen Schuljungen im Theaterstück Another Country seinen Durchbruch feiern. Weltweite Bekanntheit erreicht Rupert Everett, der 1989 sein Coming-Out hatte, jedoch erst mit seiner Rolle in Die Hochzeit meines besten Freundes an der Seite von Julia Roberts. Zwar wird der Brite für einen Golden Globe nominiert, er ist in den folgenden Jahren jedoch auf ein festes Image als schwuler bester Freund festgelegt. So gibt er diesen auch wieder im Madonna – Vehikel Ein Freund zum Verlieben.

In den folgenden Jahren ist Rupert Everett zwar in Filmen wie Inspector Gadget und Ernst sein ist Alles zu sehen, er beklagt sich jedoch darüber, dass ihm seine Homosexualität größere Karrierechancen verbaute. In den 2000er Jahren macht er sich vor allem als Synchronsprecher von Prince Charming in Shrek 2 und 3 einen Namen.

Rupert Everett ist bekannt durch

Komplette Filmographie

News

die Rupert Everett erwähnen
Call Me By Your Name
Veröffentlicht

Call Me By Your Name soll Sequel im Stil der Before-Filme erhalten

Luca Guadagnino spielt mit der Idee eines Call Me By Your Name-Sequels und John Turturro wird Teil der Serien-Adaption Der Name der Rose nach Umberto Ecos gleichnamiger Literaturvorlage. Das und mehr erfahrt ihr in unseren News Häppchen. Mehr

Matt Damon und Kollegen
Veröffentlicht

Die privilegierte Ahnungslosigkeit der Stars

Innerhalb von wenigen Wochen hat sich Matt Damon zwei Mal äußerst zweifelhaft zur Diversität in Hollywood geäußert: Einmal erklärte er einer schwarzen Produzentin, wie Diversität im Film zu verankern wäre (nämlich maximal im Schauspiel), dann wiederum implizierte er, es wäre besser, wenn sich seine homosexuellen KollegInnen nicht outen würden. Dabei ist er nicht zwingend homophob oder rassistisch. Vielmehr ist er sich seiner eigenen Privilegien überhaupt nicht bewusst und repliziert unbedacht, was Hollywood ihm seit Jahrzehnten vorlebt. Mehr

Sherlock kämpft sich durch Ersten Weltkrieg
Veröffentlicht

Sherlock kämpft sich durch Ersten Weltkrieg

Mit Parade’s End strahlt HBO ab Februar 2013 eine Miniserie nach dem gleichnamigen Jahrhundertroman von Ford Madox Ford in den Vereinigten Staaten aus. Wir haben einen neuen Teaser, der einen kurzen Einblick ermöglicht. Mehr

Maggie Gyllenhaal will endlich einen Orgasmus
Veröffentlicht

Maggie Gyllenhaal will endlich einen Orgasmus

Heute ist es keine Frage, dass er jeder Frau zusteht: der Orgasmus. Im 19. Jahrhundert war die sexuelle Ekstase der Frau noch eine medizinische Behandlungsmethode. Das Gerät dazu war der Vibrator, um dessen Erfindung es im Film Hysteria geht. Mehr

Alle 5 News

Kommentare zu Rupert Everett