Starship Troopers

Starship Troopers (1997), US Laufzeit 124 Minuten, FSK 18, Komödie, Actionfilm, Science Fiction-Film, Drama, Kinostart 29.01.1998


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.2
Kritiker
79 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.2
Community
17494 Bewertungen
204 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Paul Verhoeven, mit Casper van Dien und Dina Meyer

Im 25. Jahrhundert wird die Menschheit von Insekten aus einer fernen Galaxie bedroht, die unser Sonnensystem mit riesigen Meteoriten bombardiert. Die Militärregierung der Erde beschließt einen Rückschlag. Die Romanvorlage lieferte der umstrittene Science Fiction Autor Robert Heinlein im Jahr 1959. In den Hauptrollen sehen wir bekannte Stars und Sternchen aus Soap-Operas wie “Berverly Hills 90210” und “Melrose Place”.

  • 37795279001_1860642349001_th-5061c1ec4facb0e43f801aee-1592194020001
  • 37795279001_1859723564001_th-5061a97c54eeb0e4deb55856-1464912384001
  • Starship Troopers - Bild 8420532
  • Starship Troopers - Bild 8420518
  • Starship Troopers - Bild 8420504

Mehr Bilder (20) und Videos (3) zu Starship Troopers


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Starship Troopers
Genre
Kriegssatire, Militärfilm, Politische Satire, Space Opera, Kriegsfilm, Science Fiction-Film, Utopie & Dystopie
Zeit
Zukunft
Ort
Buenos Aires, Jupiter, Mond, Raumschiff, Vereinigte Staaten von Amerika
Handlung
Alien, Angriff, Angriff durch Tier, Armee, Asteroid, Aufhören, Ausbildung, Außerirdische Phänomene, Außerirdischer, Blut, Bombardement, Brutalität, Dystopie, Ex-Freundin, Explosion, Faschismus, Faschist, Folter, Fremde Lebensform, Gefangenenbefreiung, Gefangener, Gewalt, Helm, Insekt, Invasion aus dem All, Jugendlicher, Junge Leute, Kampf auf Leben und Tod, Krieg im All, Lehrer, Lernen und Lehren, Leutnant, Medien, Medienmanipulation, Militarismus, Militär, Militärdienst, Militärgericht, Monster, Pistole, Propaganda, Raumkolonie, Raumschlacht, Rekrut, Rieseninsekten, Soldat, Telepathie, Total Destruction, Totalitäres Regime, Trainingscamp, Trennung, Uniform, Verlust der Eltern
Stimmung
Aufregend, Eigenwillig, Gutgelaunt, Witzig
Zielgruppe
Über 18 (Gewalt)
Verleiher
Buena Vista
Produktionsfirma
Big Bug Pictures, Touchstone, Tristar Pictures

Kommentare (194) — Film: Starship Troopers


Sortierung

MaceWindu1998

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Starship Troopers ist eine … ähm … Science-Fiction-Trash-Action-Satire (ja, ich glaube so würde ich das Genre bezeichnen) von Paul Vernhoeven aus dem Jahre 1997. Wie für Vernhoeven typisch ist der Film ausgestattet mit sehr starken Effekten, viel Brutalität und schwarzem Humor vom Allerfeinsten!

Hab ihn gestern zum allerersten mal gesehen, und ich muss sagen, ich wurde prächtig unterhalten. Allein wenn die News im TV kommen und man sieht, wie Neil Patrick Harris einen Bug vor laufender Kamera abknallt und dabei erklärt, wo man hinzielen muss, ist das so dermaßen Absurd das es schon wieder zum Brüllen komisch ist!

Starship Troopers ist völlig zurecht ein Klassiker des Sci-Fi-Genres, freue mich auf weitere Vernhoeven-Filme :)

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sachsenkrieger

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Eine bitterböse, technisch brillante Satire auf alles mögliche mag "Starship Troopers" durchaus sein, das würde ich niemals bestreiten. Letztendlich bleibt mir aber die Erkenntnis, das ich den Film nie wirklich mochte, nicht mag und wahrscheinlich auch nie mögen werde. Woran das im einzelnen liegt, kann ich nicht einmal genau sagen, aber bei diesem Film war ich weder begeistert, noch entsetzt, noch belustigt. Im Grunde hat er mich einfach überhaupt nicht berührt. Flache Dialoge, lächerliche Schauspieler, flache Witze, eine übelst glattpolierte Optik, das mag alles Satire sein, aber bei mir zieht das einfach nicht. C´est la vie!

Ein Film für 100 Millionen Dollar hätte zwar im schlimmsten Fall noch schlechter werden können, aber auch im günstigsten Fall viel besser.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Friendly

Kommentar löschen

Der Film ist besser als das Buch. Der Film nimmt den ganzen Plot als Vorlage für eine groteske Karikatur des patriotisch-militärischen Komplexes. All diese Westpoint-Kinn-Typen und "Auf welcher Seite stehst Du" 100-Prozenter werden nämlich beim ersten Kontakt mit den Insekten weggeblasen, zerstückelt, ausradiert. Zugegeben, vor 20 Jahren war das noch alles ziemlich blutig und dem kindlichen Gemüt bestimmt nicht zuträglich, aber in Zeiten von DayZ und Walking Dead sind die Jugendlichen hinreichend desensibilisiert, dass sie auch einmal Blut sehen können, ohne an Einschlafstörungen zu leiden - wenn es sich lohnt!

Mehr zum Film unter:
http://friendly101.blogspot.de/2014/07/starship-troopers.html

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

rainewardo

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Invasionsfilme gibt es viele. Auch Filme, in denen sich die Menschheit gegen außerirdische Aggressoren behaupten muss gibt es genügend. Und da gibt es noch "Starship Troopers". Ein Film, der nicht wie alle anderen ist. Manch einer würde behaupten, es geht nur ums sinnlose Rumballern von attraktiven Jungstars gegen CGI-Monsterkäfer. Diese Denkweise wird dem Film jedoch nicht gerecht.

"Starship Troopers" kann man ruhig als modernen Klassiker des Sci-Fi-Genres bezeichnen, denn er verfügt über weit mehr als das Auge sieht. Klar, die Action steht im Vordergrund und man darf kein philosophisch-tiefgründiges Drama erwarten, aber das versucht der Film auch nicht. In erster Linie möchte er unterhalten - und das schafft er von der ersten bis zur letzten Minute, Langeweile kommt nie auf!

Das liegt vermutlich auch an der Abwechslung, denn sogesehen ist der Film auf drei Teile geteilt, die mit der "klischeehaften" Highschool-Zeit beginnt, weitergeht in die zynische, sarkastische Ausbildungszeit und schließlich das eigentliche Kriegsgeschehen zeigt. Jeder dieser Teile ist für sich genommen sehr unterhaltsam und fügt sich nahtlos in die Handlung ein. Etwas, was den Film von anderen Invasionsfilmen abhebt, ist der ungemein hohe Gewaltgrad, der nicht comichaft überzeichnet ist, sondern zum Ernst der eigentlichen Lage beiträgt - hier geht es um alles oder nichts!

Und gerade diese Dreiteilung sorgt dafür, dass die erste Schlacht wie ein Faustschlag ins Gesicht ist. Ja, es gibt vorher schon einige Gore-Effekte, aber die dann am laufenden Band zu sehen, das ist wirklich nichts für Zartbesaitete - und es wird mit fortlaufender Zeit nicht besser, sondern eher heftiger. "Starship Troopers" gehört zu den Filmen, die das FSK 18 Siegel zurecht tragen. Ich meine, wenn selbst die gekürzte Fernsehfassung noch ab 18 freigegeben ist, merkt man, wie schonungslos es zur Sache geht. Wer kein Blut sehen kann, dem sei geraten, lieber wegzugucken - der Film selbst lohnt sich darüber hinaus dennoch!

Anfangs wurde gesagt, dass der Film mehr biete als das Auge sähe und dies ist auch so: die ständig eingestreuten, fiktiven Werbespots und TV-Programme, der übertriebene Militarismus, die militärische Weltregierung - dies alles spricht für typische dystopische Merkmale. Durch das TV-Programm werden schon Kinder manipuliert, sich für den Dienst zu melden und für ihre "Rasse" zu kämpfen. Selbst die Highschool dient als Rekrutierungslager.

Schauspielerisch darf man natürlich nicht zu viel erwarten, immerhin ist der Film ein Blockbuster und will nicht mit schauspielerischen Glanzlichtern glänzen, aber dennoch gibt es keine Ausfälle, so macht jeder seinen Job gut. Besonders sind dabei Michael Ironside und Neil Patrick Harris hervorzuheben. Die Spezialeffekte sehen selbst in der heutigen Zeit noch verdammt gut aus und sind durchweg vorzeigbar. Schön ist auch, dass die Gore-Effekte zum Großteil noch handgemacht sind und nicht alles CGI ist. Vieles wird hier einfach echter, greifbarer.

Fazit: Absolut empfehlenswerter Sci-Fi-Streifen ohne Längen oder Langeweile, da man zwei Stunden super unterhalten wird, jedoch nichts für Zartbesaitete!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

cyberpunky

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Hab die Blu-Ray schon jahrelang im Schrank liegen und sie nun endlich mal angeschaut, hatte den Film bestimmt schon 5 Jahre nicht gesehen und muss leider sagen das er bei mir etwas von seinem Charme eingebüsst hat, funktioniert leider nicht mehr so wie damals.
Immer noch Kult aber bei mir ein Punkt nach unten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Keksvernichter

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Gigantische Insekten, die brave Soldaten in Stücke reißen?
Was ein Müll.

Dachten manche. Und wer keinen starken Magen hat, der wird diesen kontroversen Film nicht lange ertragen können. Aber dieser Mensch wird auch eine der genialsten und hintergründigsten Satiren der Antikriegsfilm-Ecke verpassen. Der lächerliche Militarismus, staunende Patrioten, die sinnlos in ihr Ende rennen und strunzdoofe Dialoge machen diesen Film perfekt. Man darf sich nur nicht von der Brutalität täuschen lassen; Ja, der Film ist (sehr) blutig, teilweise eklig, aber das ist alles nur ein Mittel zum Zweck. Natürlich kann man den Film auch missinterpretieren, besonders wenn man die deutsche Fassung anguckt.
Ein wichtiger Tipp: Unbedingt ungekürzt und, wenn es denn geht, die englische Fassung. In den originalen Dialogen kommt das Lächerliche noch mehr zum Vorschein. Die deutsche Synchro ist teilweise heftig zensiert, aber teilweise auch lustig (Stichwort: Das ganze Gehirn weggelutscht :D).

Einige werden wegen der tollen Action bleiben, manche die Satire bewundern, aber die meisten werden schockiert weglaufen; Nichtsdestotrotz bleibt "Starship Troopers" ein Meilenstein. Besser hätte man es nicht machen können.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Samweis_Gamdschie

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Klassiker !!! Der heute noch unglaublich viel Spaß macht.
Paul Verhoeven hat es einfach drauf.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oliver0403

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

In den 90ern war der Film ne große Nummer, was die Effekte etc anging. Heute allerdings eher normaler Durchschnitt. Wenn ich bedenke, dass der der Film in DE nach wie vor eine harte SPIO/JK Freigabe hat, in Italien dagegen aber selbst Kinder das Teil sehen können... armes Deutschland. Wo bitte ist der denn hart?
*Spoiler*
Mehr als diverse Ballereien auf übergroße Käfer und einmal Gehirn aussaugen ist doch garnicht zu sehen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

Professor Eich

Antwort löschen

Gut das mag jeder sehen wie er will, aber einen Film ausschließlich nach seinem Gore Grad zu bewerten ohne hinter die Materie und Botschaft des Filmes zu blicken ist doch echt traurig...


Oliver0403

Antwort löschen

Mag sein, ist aber nun mal meine Meinung. Ich kann mich noch erinnern, dass mein damaliger Videothekar meinte, kurz bevor der Film aus VHS in den Videotheken kam, "Das ist nur Mord und Todschlag, auf den wartet ganz Beelitz."
Und was hat der Film heutzutage an Blut etc zu bieten in Anbetracht dessen, was sich im Laufe der Jahre im Goresektor getan hat? Eher wenig.


selnic

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Einfach nur genial...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoboMaus

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ein Film, der auf einen kritischen Kommi schon 100 Antworten nach sich gezogen hat! Hier scheiden sich wieder einmal mehr als anderswo die Geister (der von Brentano; ist auch etwas provokativ). Ich gebe sogar noch einen Punkt weniger - bitte lasst Gnade walten. Warum halte ich den Film für uninteressant? Das Pathos ist stellenweise für meinen Geschmack zu dick aufgetragen, oder sollte das satirisch sein? Ein Film mit guten satirischen oder komödienhaften Elementen sieht bei mir anders aus - habe zumindest nicht ein einziges Mal gelacht. Dafür ist die erste Hälfte umso langatmiger, und da reden wir schon von beinahe einer ganzen Stunde. Darin geht es fast ausschliesslich um Highschool-Gehabe gefolgt von Rekrutendrill-Sülze, wobei auch für die Romanzen-Liebhaber jede Menge abfällt. Null Spannung, gähnende Langeweile, und eigentlich wollte ich keine Seifenoper sehen. Ich dachte schon, ich wäre im falschen Film und habe nochmal die DVD kontrolliert. Bis hierhin 0,5 Punkte.
Die zweite Hälfte bietet dann schon eher standesgemässe SF-Kost mit guter CGI, wobei die Story aber nicht besonders einfallsreich ist, eher 08/15. Gerade so, dass es interessant bleibt, und hin und wieder wird es spannend. Was an Dramaturgie, Witz und Esprit fehlt, wird mit reichlich Gore wettgemacht. Das kann man mögen oder nicht - für mich ist das eher abwertend, wenn es zum Selbstzweck wird.
Bei den meisten anderen Filmen, die mir nicht gefallen, aber sonst überwiegend gute bis sehr gute Bewertungen haben, kann ich nachvollziehen, warum das so ist. Hier stehe ich vor einem Rätsel, zumal glühende Kommis von Leuten kommen, mit denen ich sonst eher einer Meinung bin. Der Mensch ist eben unergründlich.
Nachtrag - Natürlich stimmt es, was in den Antworten kam. Hier steckt mehr drin, daher habe ich die Bewertung um 2 Punkte erhöht :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

RoboMaus

Antwort löschen

@chaozzZJohnny - Klasse Analyse :) Bin wahrscheinlich zu blauäugig an den Film gegangen und von der ersten Stunde kalt erwischt worden. Er ist im Rückblick wirklich besser als er mir schien - daher 2 Punkte mehr :))


ChaozzZJohnny

Antwort löschen

Hängt glaube ich davon ab, wann man das erste Mal ST sieht und in welcher Fassung. In meiner Jugend war es eine coole Sci-Fi-Metzelorgie mit tollen Effekten und Selbstironie. Jahre später hat man dann mal die Satire dahinter richtig verstanden und noch einmal Jahre später beschäftigt man sich analytischer mit den Inhalten. Habe lange Zeit nicht mal bemerkt, dass die Ausbilderuniformen recht deutlich denen der Gestapo gleichen. Dabei ist es kaum zu übersehen.


JohnnyRico

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Sehr gelungene Buchinterpretation und einer von Verhoevens Meisterwerken.
Die Propaganda kommt sehr gut herüber und auch die Lebensgeschichte von Johnny Rico, der als naiver Schüler ins Militär gebracht wird.
Anfänglich aus "Liebe", später aus Überzeugung, dann aus Rache.

Ein wirklich guter Film und man sollte hier schon fast aufhören, die Starship Troopers Reihe zu gucken, Teil 2 und 3 kommen nicht annähernd an dieses Meisterwerk heran und sind nur billige Actionfilme, die mit der Satire und der versteckten Kritik nichts zu tun haben.

Ich könnte noch Stundenlang über diesen Film reden, aber das erspare ich mir und fasse zusammen:
Auf jeden Fall einen Blick wert und ganz offensichtlich, einer meiner Lieblingsfilme.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

NotTooOldForThisShit

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Nach langer Zeit mal wieder aus meinem Regal gestaubt. Natürlich Uncut! Hatte glatt vergessen mit welcher Hingabe und Effektraffinesse Verhoeven diesen Science Fiction gedreht hat. Von Anfang bis Ende ein solider Science Fiction Film mit gut inszenierter Gewalt und viel Action. Starship Troopers bietet trotz seines Jahrgangs noch immer bessere CGI-Effekte als manch anderer Film von heute. Das alles begleitet von einer netten Story ergibt einen Kultfilm der sicherlich schon bald von einem schäbigen Remake heimgesucht wird.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

LowRidah

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Spannend, orignell, actionreich, nett anzusehen.

Aber alt, und dementsprechend auch die "Effekte". Ansonsten ein super Streifen, das ist noch Action, hier spritzt das Blut :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Alex.de.Large

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Wie würde das aussehen, wenn die ERDE sich kollektiv gegen einen ausserirdischen Agressor verteidigen müsste?
Da funktioniert wohl nur noch ein faschistoid-militärisches Regime.
Inklusive erstklassiger Propaganda.

"Und Sie? Treten Sie der mobilen Infanterie bei und kämpfen Sie für die Zukunft!"

Das Militär wird zum "Judge".
Legislative, Judikative und Exekutive in einer Person.
Und der Kampf gegen die "BUGS" ist die grösste Menschenaufgabe.
Da existiert also eine ausserirdische Rasse.
Und diese führt terroristische Anschläge bei Uns durch.
Muss man das glauben?
Sind die wirklich so schlimm?
Eventuell sitzen die ja auch nur auf nützlichen Rohstoffen?!?
Und dann stellen Wir DIE in den Medien, mal als ganz böse und schlimm und menschenverachtend dar.
Und schon haben WIR die beste Legitimation, sie kollektiv über die Klinge springen zu lassen.

"Ach komm schon, das ist doch nur ein Bug!"

Aber, ... sind die denn in Echt wirklich so schlimm?
Oder ist das Alles nur Propaganda?
Was der Film gestern gefragt hat, ist Heute aktueller denn je.
Was kann, was darf Propaganda?
Wenn man sieht, welche Möglichkeiten der Nachrichten-/Bild-Ton-(nach)bearbeitung es Heute schon gibt, gemahnt der Film sogar schon mehr an heutige und kommende Zeiten, als an jene, in denen er entstand.
Heute heissen die "BUGS" halt Taliban, und wenn´s den Falschen erwischt, war er im Zweifelsfall auch Einer von DENEN.
Aber um den naheliegenden Vergleich soll´s hier auch nicht gehen.

"Ein Soldat übernimmt persönliche Verantwortung für die Sicherheit der Erde, er verteidigt sie mit seinem Leben! Ein Zivilist tut das nicht!"

"Starship Troopers" zeigt uns zwar eine faschistische Welt, stellt Sie und Uns aber immer wieder in Frage.

"Möchten sie mehr wissen?"

Immer wieder gibt Uns der Film eine Option, dieser eigentlich perversen Indoktrination zu entfliehen.
Aber dafür fühlen Wir Uns zu sehr unterhalten. Wir wollen "MEHR WISSEN".

"Ich leiste meinen Beitrag!"

Und gerade durch das völlig offensichtliche Zeigen der Verführbarkeit, entwickelt der Film seine Subversivität.
Ich hätte niemals weniger sehen wollen.
Ich wollte "Rico´s Roughnecks" bis zum Schluss folgen, wollte miterleben, wie sie die Drecks-Bugs fertigmachen.

Aber, sind das wirklich Drecks-Bugs? Oder doch nur eine hilflose Spezies, die dem Menschen in seinem Expansionsdrang mal wieder im Wege steht, und deshalb, zwecks übelster Propaganda, zum Agressor erklärt wird?

Denn bedenkt; Wir haben hier Nichts, ausser einen Propaganda-Film gesehen.

"Sieh mal: Das ganze Gehirn weggelutscht!"

:) "Das ist ein Geschenk an die Bugs!"

bedenklich? 21 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

jollyroger

Antwort löschen

Sehr schön!


Alex.de.Large

Antwort löschen

Merci :)


Maniac

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Der mit Abstand beste Film von oder besser gesagt mit Casper van Dien, danach kamen von ihm größten Teils nur noch schwächelnde B-Movies. Gut, über die Symbolik und die Kampfansagen in den Werbespots lässt sich streiten, erinnert es doch stark an ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte aber das ist meines Erachtens auch schon der einzige negative Kritikpunkt. Starship Troopers bombadiert einem mit super tollen Specialeffekten, die Computersimulationen der feindlichen Rieseninsekten (Bugs), sind sehr gut gelungen und der Cast mit seinen verschiedenen Charakteren weiß auch zu überzeugen.
Für Science-Fiction und Actionfans ein absolutes Pflichtprogramm denn hier fliegen Fetzen.
Ein echtes Feuerwerk.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Baumkopf Holzfaust

Antwort löschen

Endlich mal einer, der es auch erkennt. Der Film ist weitaus kontroverser, als es den Anschein hat. Der zusammengeschossene Haufen an Bugs hat doch tatsächlich Assoziationen an Bilder aus einem gewissen polnischen Ort geweckt.


Maniac

Antwort löschen

@FrEAk0 , Danke , natürlich nur der FCK bro ;)^^


Friedsas

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Immer wieder gerne dieser Film, immer wieder gerne :D

Eine Actiongranate mit Tiefgang, in der gelogen und gebogen wird das sich die Balken biegen aber der Gewaltgrad nicht zu kurz kommt. Wenn die Bugs kommen um die Basis zu stürmen dann ist das schon eine heftigst, gemeine Sache weil man weiß das die drinnen ziemlich die Arschkarte gezogen haben.

Neil Patrick Harris spielt hier mal einen ernsthafteren Charakter und Casper van Dien ist Topsoldat der Extraklasse :D

Bester Satz im ganzen Film: "Das ganze Gehirn weggelutscht!"

http://www.youtube.com/watch?v=296W-x5yeEo

Aber bitte nur Uncut genießen Leute ;)

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ThomasWzS

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Einfach Herrlich ))
Wenn doch jede Manipulation so offensichtlich, so ausreizend wäre.
Klasse Überzeichnung und macht trotzdem Spass weil so ... menschlich.
2000 Jahre Menschheitsgeschichte könnten in genau so eine Dystropie führen.
Be the change you want to ...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Spielberg_Fan

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

„Paul Verhoeven – Retrospektive“ Film#11

Nach der wilden Dängelei mit „Showgirls“ kehrte Regisseur Paul Verhoeven 1997 mit „Starship Troopers“ zurück ins Sci-Fi-Fach und bescherte uns einen weitern Kultfilm des Genres.

Oberflächlich wirkt „Starship Troopers“ wie ein gradliniger, actionreicher und effektvoller Sci-Fi-Kriegsfilm, der eine ordentliche Sause hinlegt. Blickt man aber etwas tiefer, so erkennt man, dass sich Verhoeven bei dieser wagen Buchadaption etwas gedacht hat. „Starship Troopers“ ist nicht nur ein donnerter Sci-Fi-Film, nein, er ist durchaus auch ein Film, der satirische Züge aufweist. Und diese satirischen Züge kommen nicht zu knapp! Militarismus, Faschismus und eine Glorifizierung von Krieg werden hier ganz groß geschrieben. Verhoeven stellt diese Begriffe in seinem Film so wunderbar überzeichnet dar, dass jedem klar sein müsste, über was sich hier lustig gemacht wird. Schon alleine die Uniformen der Troopers erinnern sehr stark an die der NS und das ziemlich offensichtlich. Der hochheroische und patriotische Score von Komponist Basil Poledouris setzt dem ganzen dann auch noch die Krone auf. Absolut passend!

Neben den ganzen satirischen Tönen hat „Starship Troopers“ natürlich noch mehr zu bieten. Verhoeven-typisch gibt es wieder einige Gewaltspitzen, die nicht zimperlich sind, die Action ist ausgewogen und toll inszeniert, die Effekte sind gelungen und auch der Cast macht seine Arbeit gut, obwohl „Starship Troopers“ mit Casper van Dien, Denise Richards, Dina Meyer, Clancy Brown und Neil Patrick Harris bei weitem nicht luxuriös besetzt ist.

Paul Verhoeven hat mit seinem „Starship Troopers“ definitiv einen der besten Sci-Fi-Filme der 90er Jahre abgeliefert, der bis heute einen gewissen Kultstatus genießt und das auch zurecht.

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Splashy

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Actionreicher Weltraumfantasy Actioner mit ordentlich Splatter Anteil und viel viel augenzwinkerndem schwarzen Humor. Dadurch sind jede Menge Lacher Vorprogrammiert... z.B. schon am Anfang bei der Musterung... A:"Na wo wollen Sie hin?" B:"Zur mobilen Infanterie!" A: mit viel Stolz "Ahhh gut, das sind die Besten! Nur durch die mobile Infanterie bin ich geworden was ich jetzt bin!" (sitzt auf einem Drehstuhl ohne Beine und mit einer Stahlhand...).
Die Schauspieler sind durchweg gut besetzt und ich traute meinen Augen kaum, als Neil Patrick Harris durchs Bild marschierte ;-)

FAZIT: Wie Star Wars auf Speed, Koks, Heroin und allem was sonst noch dröhnt... ^^

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Brentano

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Das ist keine Satire, das ist blanker Zynismus und absolut gesetzte VerHEERlichung des miltärisch technischen Komplexes und ausgeklügelte PR wie Propaganda dafür.

Nicht zu übersehen, das dies ausgerechnet in "Deutschland" so "erfolg"-REICH ge-wesen ist, ..

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 100 Antworten

Brentano

Antwort löschen

Ich muss dir jetzt aber nicht den "Kulturimperialismus", den ich meine bis ins Kleinste erläutern, ?

Das ist doch gerade der oder ein wichtiger "Punkt" - "fremde" Kulturen werden überschwemmt mit Begrifflichkeiten, (der jeweiligen "Sieger) damit deren Waren/ Produkte "unverfälscht" vermarktet werden können: Cola, Burger, Jeans, etc.

Das ist dan ein weiterer Sieg.

Es gibt Kulturen, wie in Frankreich, die sich explizit dagegen wehren und jeweils eigene, authetische , kulturell zupassende Begriffsforemen adaptiv geschaffen haben, um sich nicht komplett auszuliefern:

"DeutschLaden" als sieg-reiche VerliererNation (aber imme rnoch ganz "gross" dabei) konnte es sich nicht leisten, auch in Hinblick auf expansive globale Märkte, sich diesem "trend" zu verweigern. In Frankreich gibt es etwa eine Quote im Radio, die ausländische und besonders US amerikansiche/anglosaxonne Musik auf etwa 40% beschränkt, wie sieht das "bei uns" aus - 88% amerikanisch durchsetzt, ..?

es gibt keine deutsche Burgerkette obwohl das technisch und werblich gut durchzusetzen wäre, weil dieser Markt frei-willig billig okkupiert und danach aufgegeben wurden, ..

Das "Speigel" ist ein Plagiat von "Time" und der Rest unerheblich, in England "The Mirror", ..

"Handy" ist in diesem Zuammenhang ein witziger und seltener Neologismus deutscher Prägung, etc.


matthias.sennewald.5

Antwort löschen

Es war mir schon klar was du meinst, beschränken wir es doch auf die Sprache: Handy zum Beispiel ist ein deutsches Wort, das wirst du im Ausland niemals hören. Zum Punkt mit der Musik: Was gibt es denn großartig für deutsche Musik die wirklich was aussagt? Das findest du aber zu Hauf in englischer Musik, und diese ist allgemeinhin beliebter als deutsche, mehrheitlich betrachtet lassen wir uns also gerne beeinflussen, dennoch erhalten wir uns den Kern unserer Kultur, ob nun den historischen Background oder sonstiges, genauso gibt es aber auch Spracheinflüsse in andere Sprachen von unserer Seite aus, siehe zum Beispiel das Wort "Kindergarten" wurde in das englische übernommen. Das ist also keine einseitige Geschichte. Aber ich muss gestehen wir sind ganz schön weit vom Thema weg ^^



Fans dieses Films mögen auch