Zu Listen hinzufügen

Starship Troopers

Starship Troopers (1997), US Laufzeit 124 Minuten, FSK 18, Komödie, Actionfilm, Science Fiction-Film, Drama, Kinostart 29.01.1998


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.2
Kritiker
79 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.2
Community
17150 Bewertungen
199 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Paul Verhoeven, mit Casper van Dien und Dina Meyer

Im 25. Jahrhundert wird die Menschheit von Insekten aus einer fernen Galaxie bedroht, die unser Sonnensystem mit riesigen Meteoriten bombardiert. Die Militärregierung der Erde beschließt einen Rückschlag. Die Romanvorlage lieferte der umstrittene Science Fiction Autor Robert Heinlein im Jahr 1959. In den Hauptrollen sehen wir bekannte Stars und Sternchen aus Soap-Operas wie “Berverly Hills 90210” und “Melrose Place”.

  • 37795279001_1860642349001_th-5061c1ec4facb0e43f801aee-1592194020001
  • 37795279001_1859723564001_th-5061a97c54eeb0e4deb55856-1464912384001
  • Starship Troopers - Bild 8420532
  • Starship Troopers - Bild 8420518
  • Starship Troopers - Bild 8420504

Mehr Bilder (20) und Videos (3) zu Starship Troopers


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Starship Troopers
Genre
Kriegssatire, Militärfilm, Politische Satire, Space Opera, Kriegsfilm, Science Fiction-Film, Utopie & Dystopie
Zeit
Zukunft
Ort
Buenos Aires, Jupiter, Mond, Raumschiff, Vereinigte Staaten von Amerika
Handlung
Alien, Angriff, Angriff durch Tier, Armee, Asteroid, Aufhören, Ausbildung, Außerirdische Phänomene, Außerirdischer, Blut, Bombardement, Brutalität, Dystopie, Ex-Freundin, Explosion, Faschismus, Faschist, Folter, Fremde Lebensform, Gefangenenbefreiung, Gefangener, Gewalt, Helm, Insekt, Invasion aus dem All, Jugendlicher, Junge Leute, Kampf auf Leben und Tod, Krieg im All, Lehrer, Lernen und Lehren, Leutnant, Medien, Medienmanipulation, Militarismus, Militär, Militärdienst, Militärgericht, Monster, Pistole, Propaganda, Raumkolonie, Raumschlacht, Rekrut, Rieseninsekten, Soldat, Telepathie, Total Destruction, Totalitäres Regime, Trainingscamp, Trennung, Uniform, Verlust der Eltern
Stimmung
Aufregend, Eigenwillig, Gutgelaunt, Witzig
Zielgruppe
Über 18 (Gewalt)
Verleiher
Buena Vista
Produktionsfirma
Big Bug Pictures, Touchstone, Tristar Pictures

Kritiken (11) — Film: Starship Troopers

sebastian.hallmann.77: Review-Corner.de sebastian.hallmann.77: Review-Corner.de

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

[...]
Als erstes kann man wohl ohne Skrupel feststellen, dass man es hier mit einem Titel zu tun hat, an dem sich die Geister scheiden. Der Regisseur setzt hier auf eine Optik, die oftmals wie ein einziger großer Propaganda-Spot anmutet – was auch an einigen Stellen zu harscher Kritik führte und letztendlich auch die Indizierung des Films beeinflusst haben dürfte. Verhoeven selbst bezeichnet “Starship Troopers” hingegen als Satire, das gewählte Stilmittel ist hierbei ganz offensichtlich die deutliche Überzeichnung der militaristischen und an einigen Stellen auch faschistischen Ansichten, die im Film aufkommen. Der Regisseur verzichtet dabei darauf, den Zuschauer bis ins kleinste Detail an der Hand zu führen, sondern verlässt sich vielmehr darauf, dass man eben diesen Hintergrund auch ohne Hilfestellung erkennt. Prinzipiell erzählt der Film eigentlich die Geschichte eines jungen Liebespaares, die sich nach deren Schulabschluss in zwei Handlungsstränge teilt, wobei der um Rico deutlich mehr im Fokus steht. Ab diesem Moment setzt dann quasi auch die sehr brutale Daueraction ein, die Spannung springt binnen Sekunden von Null auf 120. Treffsicher waren auch die von Verhoeven gewählten Sets, es kommt schnell eine stimmige Sci-Fi-Atmosphäre auf. Ich würde an dieser Stelle nun gerne einen Vergleich zum Roman von Robert A. Heinlein ziehen, allerdings ist dieser mir leider (noch) nicht bekannt.
[...]

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SoulReaver: CinemaForever, D3M

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

[...] Gesellschaftsgroteske, Sci-Fi-Blutrausch, überstilisierte Männerromantik – In »Starship Troopers« greifen unzählige Zahnrädchen ineinander, doch wer hier von einer hirnlosen Gewaltorgie sprechen möchte, in dem grünes, oranges oder rotes Blut hektoliterweise ohne Sinn und Verstand vergossen wird, der hat Paul Verhoevens und Edward Neumeiers Intention mal vollständig missverstanden. Letztlich ist das – obgleich der Unterhaltungswert natürlich durchgehend in Ehren gehalten wird – nur die verhöhnende Verurteilung von faschistischen Ideologien, die die Gedanken der Einzelnen vergiften und peinlichst manipulieren, in Wahrheit aber rein gar nichts bewirken. Denn wenn die Helden in ihren maßgeschneiderten Uniformen, dem goldenen Stolz in den Adern und dem breiten Grinsen gnadenlos überrannt werden, dann wird nicht nur die Sinnlosigkeit hinter jeder operativen Kunst enthüllt, sondern auch die endlose Bedrohung des Verbreitungsdrang von despotischen Führungsetagen.

Kritik im Original 40 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

JackoXL

Antwort löschen

Souli, brilliant!


SoulReaver

Antwort löschen

@Q Und eine relativ wichtige Rolle als Keith in "Scrubs".
@Harti <3
@Stalker & Jacko Vielen Dank! Große Ehre!


Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

Join up NOW!

Aber sowas von sofort joine ich, und das immer wieder gerne. Hach ich weiss noch als ich "Starship Troopers" zum ersten mal gesehen habe. Naja, jedenfalls ein Teil von dem Film, ich müsste 12 gewesen sein und habe im TV rumgezappt, war knapp Mitternacht glaub ich, am nächsten Tag war Schule, ich hätte also schon längst schlafen sollen. Heimlich TV schauen war in dem Alter aber so was von angesagt, von wegen rebellisch sein und so. Ja auf jeden Fall habe ich dann in diesen Film reingezappt, müsste so im Mittelteil dazugekommen sein, die waren da grade ordentlich am Bugs töten. Was denkt sich ein 12 Jähriger wenn er sowas sieht? "Geil". Ja, genau. Und auch jetzt sage ich noch "Geil" dazu, aber das bestimmt nicht nur wegen den Actionszenen in denen Bugs zerfetzt werden und Gliedmaßen rumfliegen, vielmehr habe ich mit gereiftem Alter erkannt was eine Saugeniale Satire das überhaupt ist. Seitenhiebe in die Politik im Sekundentakt und eine Kritik an der Menschheit. Ich liebe es. "Ich finde die Vorstellung das ein Bug denken kann schon fast obszön und anstößig". Jap. Die Vorstellung das höher gestellte Menschen(und auch der Großteil der 'normalen' Menschheit) denken können finde ich auch schon, nicht nur fast, obszön und anstößig. Und nicht nur in diesem Sinne sind Menschen den Bugs ziemlich ähnlich, "die sind genau wie wir!" kann man sogar sagen, der Krieg gegen die Bugs ist nichts anderes als hierzulande ein Krieg Mensch gegen Mensch, doch da hier idealerweise Bugs, und keine Menschen genommen wurden, haben die Menschen hier den Slogan "Nur ein toter Bug ist ein guter Bug", wenn wir das jetzt auf unsere Welt übernehmen, dann heisst das ja das nur ein toter Mensch ein...bingo Verhoeven! Applaus! Das ist dieser seltene, absolut ideal gewürzte schwarze Humor.

Die Themen Krieg und Patriotismus werden so gut wie es nur möglich ist auf die Schippe genommen, das diese Massenveranstaltungen, diese Kriege, überhaupt das sinnloseste auf der Welt, ja gar im Universum sind, wird wunderbar zur Schau gestellt. Das könnte man noch etliche Seiten weiter ausführen(vor allem könnte man diese ganzen göttlichen Kriegsparodien wie z.B. den Nachrichtendienst aufzählen). Aber mal zu was anderem, habt ihr, als ihr Jake Busey(als Ace Levy) gesehen habt, auch an Guile aus Street Fighter denken müssen? Wenn das ein beabsichtigter Vergleich von Verhoeven war: Astrein! Denn die ähneln sich in jeder Hinsicht. Der Rest könnte sympathischer nicht sein, selbst Neil Patrick Harris, der hier noch die emotionsloseste Person mimt, will man zu einem Bier einladen, wer sich nicht in Denise Richards lächeln verliebt hat doch irgendein Chromosom zu wenig und Casper van Dien ist, obwohl er kein Genie in der Schauspielkunst ist, doch irgendwie toll. Das liegt wohl vor allem daran weil er noch am nachvollziehbarsten handelt und man sich ihm so verbunden fühlt, angefangen mit der Schulzeit die man nur mit Mühe überstanden hat und dem darauffolgendem Berufsleben.
"Starship Troopers" ist mehr als ein Stück Film, es ist für mich ein Stück Freundschaft zwischen mir und der Filmwelt.

[Would you like to know more?]

[Exit]*klick*

37 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

based_god

Antwort löschen

Danke ich muss den auch mal auf 10.0 hiefen :D


Mr.Film

Antwort löschen

Hat er verdient :)


Oceanic6: CinemaForever

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

[...] So ist 'Starship Troopers' eine brillant gefilmte, zeitlose und comichafte Kritik am Faschismus, am militaristischen und politischen Totalitarismus, am Umgang mit unserer Umwelt (besonders mit den "total unINTELLIGENTEN" Tieren). Ein teils widerliches, extrem brutales, teils sehr actionreiches und zu gleichen Teilen mit bösem Humor angereichertes Action-Epos, welches von einem der besten Soundtracks der 90er Jahre bombastisch begleitet wird. Sehr geehrte Filmemacher von heute, so kann intelligentes Actionkino aussehen, nehmt euch an Paul Verhoeven ein Vorbild.

Kritik im Original 16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Haschbeutel

Antwort löschen

Schau den aber UNCUT, sonst kannst es gleich sein lassen :D


fabel

Antwort löschen

@face:
Ich dachte, du hättest ihn gestern schon sehen wollen? Enttäusch mich nicht, mein Junge.:/


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Die Adaption von Robert Heinleins Roman ist subversiv bis ins Mark. Regisseur Paul Verhoeven arbeitet keck mit Bildern, die Propagandafilmen des Zweiten Weltkriegs entsprungen scheinen. Dazu mischt Verhoeven Action-, Western- und Teenie- Film Ästhetik. Das Endergebnis ist ein aufgequollenen Satire: Brutal, actionreich und nicht so dumm wie es auf den erste Blick erscheint. Dass der Filme allerdings keinerlei wahre Entwicklung durchmacht nimmt ihm viel von seiner Intensität, die Verhoeven versucht mir krassen Splattereinlagen zu erhöhen. Aber die Figuren wirken viel zu künstlich, da ist es egal wer stirbt oder leidet. Dies ist zwar auch ein satirischer Seitenhieb auf heutige Schönheitsideale ohne persönlichen Kern, es ist zu gleich aber auch die größte Schwäche des zu unrecht im Kino gefloppten Films vom holländischen Skandalregisseur Verhoeven. Wer die gezeigte Satire damals (und heute) für zu überspitz gehalten hat, dem sein die Bilder einen strahlenden George W. Bush in Erinnerungen gerufen als er auf einem Flugzeugträger die Sieg gegen den Irak erklärte, während im Hintergrund ein Mission Accomplished Banner prangte. Die Satire ist wahr geworden.

6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

[...] Verständnislosigkeit bei manchen Zuschauern ist angesichts der nicht allzu offensichtlichen Ironie vorprogrammiert. Doch das macht den Film für Fans umso kultiger. Was bei oberflächlicher Betrachtung als schräge Trashperle anmutet, ist in Wahrheit ein kleines Meisterwerk, das seinesgleichen sucht. Verhoeven lässt auf intelligente wie spaßige Weise eine groteske Zukunft mit unserer realen Gegenwart verschmelzen, indem bekannte Klischees und fragwürdige Wertvorstellungen made in America gnadenlos überspitzt und ad absurdum geführt werden. Er verpackt eine Satire auf Militarismus und Faschismus in ein bombastisches Spektakel mit guten Effekten und herrlich heroischer Musik, sodass man die unterschwellige Kritik annehmen kann, aber nicht muss. Eine gehörige Dosis Spaß bleibt so oder so.

Kritik im Original 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

fabel

Antwort löschen

"well done, herr Flibbo!"
Wahre Worte, alanger.


Göksel Algan

Antwort löschen

Finde das es der beste verfassene Text für diesen Film ist, danke!


Xander8112: Xanders Blog

Kommentar löschen
9.0Herausragend

DVDs am Laptop schauen ist zwar irgendwie uncool, geht aber. Und so gab es heute abend Starship Troopers, eine Satire auf den Patriotismus und Kriegverherrlichung, wie er in so manchem Machwerk aus Hollywood vermehrt anzutreffen ist. Die Wandlung des Films könnte nicht radikaler sein: Von einer typischen High-School-Romanze mit typischen Soap-Darstellern driftet der Film mehr und mehr, allerdings alles andere als behutsam, in das Genre der Antikriegsfilme. Dabei ist er nicht grade schonungslos. Zartbeseitete und Menschen mit Abneigungen gegen Tiere mit mehr als vier Beinen und ohne Fell sollten sich diesen Film gar nicht erst antun. Knallhart hält die Kamera drauf, wenn die Soldaten massakriert und zerrissen werden, beim Töten einer Kuh allerdings blendet ein “Censored”-Balken die Brutalität ab.

“Starship Troopers” überzeichnet alles: kitschige Dialoge und Darsteller zu Beginn, Gewalt gegen Ende. Ständig unterbrochen durch Spots des Federal Network, wird die Militärregierung der Erde nur angedeutet, doch spätestens wenn Carl gegen Ende in seiner schwarzen Uniform des Geheimdienstes auftaucht, ist klar was wo wie gespielt wird.

SPOILERWenn eben dieser Carl dann am Ende den Brainbug berührt, seine Gedanken liest und schreit “Er fürchtet sich!”, dann hat die Menschheit scheinbar ihr Ziel erreicht. /SPOILER

In der deutschen Version ist allerdings leider viel verloren gegangen, was die Diktatur in der Zukunft deutlicher macht, wie Wikipedia schreibt:

""Die pro-diktatorische Passage

„This year we explored the failure of democracy, how the social scientists brought our world to the brink of chaos. We talked about the veterans, how they took control and imposed the stability that has lasted for generations since.“

wurde statt mit

„Dieses Jahr erforschten wir den Misserfolg der Demokratie, wie die Sozialwissenschaftler unsere Welt an den Rand des Chaos brachten. Wir sprachen über die Veteranen, wie sie die Kontrolle übernahmen und die Stabilität schufen, die seitdem für Generationen andauerte.“

mit

„Unser Thema war dieses Jahr die politische Entwicklung seit der Jahrtausendwende, und wie Außerirdische diese Entwicklung beeinflusst haben. Wir sprachen über die Bugs, wie sie die Erde angriffen und Tausenden unserer Vorfahren den Tod brachten.“

übersetzt und damit vollkommen verfälscht.""

Man sollte sich den Film wohl noch mal im Original anschauen.

http://xander81.wordpress.com/2008/04/13/kritik-starship-troopers/

11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

nurleben

Antwort löschen

Danke, klingt ja echt nach nem super Film.

Sowas is keine Synchro, das is Zensur. Danke für den Hinweis.


HauntedSaint

Antwort löschen

Wo kann ich unterschreiben?


sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Ein in SciFi-genre großer Film. Actionlastiges "Männerkino" für die Einen, eine Satire für die Anderen.

1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kubrick_obscura: CinemaForever, arte

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Herrlich böser Trash!

Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Radikales Gemetzel mit subtiler Kriegskritik. Leider oft unverstanden und als stumpf tituliert. Das ist schlichtweg falsch. Verhoeven schafft hier eine geniale Verschmelzung aus Popcorn-Kino und böser Satire.

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Böse Satire, Grandiose Tricks und schwarzer Humor in Verhoevens verkannter Abrechnung mit der Kriegspropaganda

7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (188) — Film: Starship Troopers


Sortierung

selnic

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Einfach nur genial...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RoboMaus

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Ein Film, der auf einen kritischen Kommi schon 100 Antworten nach sich gezogen hat! Hier scheiden sich wieder einmal mehr als anderswo die Geister (der von Brentano; ist auch etwas provokativ). Ich gebe sogar noch einen Punkt weniger - bitte lasst Gnade walten. Warum halte ich den Film für uninteressant? Das Pathos ist stellenweise für meinen Geschmack zu dick aufgetragen, oder sollte das satirisch sein? Ein Film mit guten satirischen oder komödienhaften Elementen sieht bei mir anders aus - habe zumindest nicht ein einziges Mal gelacht. Dafür ist die erste Hälfte umso langatmiger, und da reden wir schon von beinahe einer ganzen Stunde. Darin geht es fast ausschliesslich um Highschool-Gehabe gefolgt von Rekrutendrill-Sülze, wobei auch für die Romanzen-Liebhaber jede Menge abfällt. Null Spannung, gähnende Langeweile, und eigentlich wollte ich keine Seifenoper sehen. Ich dachte schon, ich wäre im falschen Film und habe nochmal die DVD kontrolliert. Bis hierhin 0,5 Punkte.
Die zweite Hälfte bietet dann schon eher standesgemässe SF-Kost mit guter CGI, wobei die Story aber nicht besonders einfallsreich ist, eher 08/15. Gerade so, dass es interessant bleibt, und hin und wieder wird es spannend. Was an Dramaturgie, Witz und Esprit fehlt, wird mit reichlich Gore wettgemacht. Das kann man mögen oder nicht - für mich ist das eher abwertend, wenn es zum Selbstzweck wird.
Bei den meisten anderen Filmen, die mir nicht gefallen, aber sonst überwiegend gute bis sehr gute Bewertungen haben, kann ich nachvollziehen, warum das so ist. Hier stehe ich vor einem Rätsel, zumal glühende Kommis von Leuten kommen, mit denen ich sonst eher einer Meinung bin. Der Mensch ist eben unergründlich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Lili 9ochefort

Antwort löschen

Müsste ich mir mal wieder ansehen, habe den noch ganz spaßig in Erinnerung. ich fand den Mix aus Militärsatire, Highschool Film und Monsterhorror gut gemacht. Klasse fand ich noch das Paul verhoeven, immer wie von der Tarantel gestochen auf die Schauspieler zulief, weil sie sahen die Insekten nicht und es musste ja bedrohlich herüber kommen, u da hat sich der Regieseur voll ins Zeug gelegt. haha find ich witzig so was. :)
Cool fand ich noch die schnellen Gottesanbeterinen ähnlichen Aliens und natürlich den Brainbug, die großen dunkelblauen fand ich weniger gelungen. :)


RoboMaus

Antwort löschen

Man sollte vielleicht keine Kommis schreiben unmittelbar nachdem man den Film gesehen hat. Im geistigen Review hast Du Recht - die Aliens sind stark gemacht :)
Ich habe mich v.a. über die erste Hälfte geärgert, aber werde mir den nochmal anschauen - diesmal nur ab der zweiten Hälfte. Mal sehen, ob er dann besser wirkt.


JohnnyRico

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Sehr gelungene Buchinterpretation und einer von Verhoevens Meisterwerken.
Die Propaganda kommt sehr gut herüber und auch die Lebensgeschichte von Johnny Rico, der als naiver Schüler ins Militär gebracht wird.
Anfänglich aus "Liebe", später aus Überzeugung, dann aus Rache.

Ein wirklich guter Film und man sollte hier schon fast aufhören, die Starship Troopers Reihe zu gucken, Teil 2 und 3 kommen nicht annähernd an dieses Meisterwerk heran und sind nur billige Actionfilme, die mit der Satire und der versteckten Kritik nichts zu tun haben.

Ich könnte noch Stundenlang über diesen Film reden, aber das erspare ich mir und fasse zusammen:
Auf jeden Fall einen Blick wert und ganz offensichtlich, einer meiner Lieblingsfilme.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

NotTooOldForThisShit

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Nach langer Zeit mal wieder aus meinem Regal gestaubt. Natürlich Uncut! Hatte glatt vergessen mit welcher Hingabe und Effektraffinesse Verhoeven diesen Science Fiction gedreht hat. Von Anfang bis Ende ein solider Science Fiction Film mit gut inszenierter Gewalt und viel Action. Starship Troopers bietet trotz seines Jahrgangs noch immer bessere CGI-Effekte als manch anderer Film von heute. Das alles begleitet von einer netten Story ergibt einen Kultfilm der sicherlich schon bald von einem schäbigen Remake heimgesucht wird.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

LowRidah

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Spannend, orignell, actionreich, nett anzusehen.

Aber alt, und dementsprechend auch die "Effekte". Ansonsten ein super Streifen, das ist noch Action, hier spritzt das Blut :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Alex.de.Large

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Wie würde das aussehen, wenn die ERDE sich kollektiv gegen einen ausserirdischen Agressor verteidigen müsste?
Da funktioniert wohl nur noch ein faschistoid-militärisches Regime.
Inklusive erstklassiger Propaganda.

"Und Sie? Treten Sie der mobilen Infanterie bei und kämpfen Sie für die Zukunft!"

Das Militär wird zum "Judge".
Legislative, Judikative und Exekutive in einer Person.
Und der Kampf gegen die "BUGS" ist die grösste Menschenaufgabe.
Da existiert also eine ausserirdische Rasse.
Und diese führt terroristische Anschläge bei Uns durch.
Muss man das glauben?
Sind die wirklich so schlimm?
Eventuell sitzen die ja auch nur auf nützlichen Rohstoffen?!?
Und dann stellen Wir DIE in den Medien, mal als ganz böse und schlimm und menschenverachtend dar.
Und schon haben WIR die beste Legitimation, sie kollektiv über die Klinge springen zu lassen.

"Ach komm schon, das ist doch nur ein Bug!"

Aber, ... sind die denn in Echt wirklich so schlimm?
Oder ist das Alles nur Propaganda?
Was der Film gestern gefragt hat, ist Heute aktueller denn je.
Was kann, was darf Propaganda?
Wenn man sieht, welche Möglichkeiten der Nachrichten-/Bild-Ton-(nach)bearbeitung es Heute schon gibt, gemahnt der Film sogar schon mehr an heutige und kommende Zeiten, als an jene, in denen er entstand.
Heute heissen die "BUGS" halt Taliban, und wenn´s den Falschen erwischt, war er im Zweifelsfall auch Einer von DENEN.
Aber um den naheliegenden Vergleich soll´s hier auch nicht gehen.

"Ein Soldat übernimmt persönliche Verantwortung für die Sicherheit der Erde, er verteidigt sie mit seinem Leben! Ein Zivilist tut das nicht!"

"Starship Troopers" zeigt uns zwar eine faschistische Welt, stellt Sie und Uns aber immer wieder in Frage.

"Möchten sie mehr wissen?"

Immer wieder gibt Uns der Film eine Option, dieser eigentlich perversen Indoktrination zu entfliehen.
Aber dafür fühlen Wir Uns zu sehr unterhalten. Wir wollen "MEHR WISSEN".

"Ich leiste meinen Beitrag!"

Und gerade durch das völlig offensichtliche Zeigen der Verführbarkeit, entwickelt der Film seine Subversivität.
Ich hätte niemals weniger sehen wollen.
Ich wollte "Rico´s Roughnecks" bis zum Schluss folgen, wollte miterleben, wie sie die Drecks-Bugs fertigmachen.

Aber, sind das wirklich Drecks-Bugs? Oder doch nur eine hilflose Spezies, die dem Menschen in seinem Expansionsdrang mal wieder im Wege steht, und deshalb, zwecks übelster Propaganda, zum Agressor erklärt wird?

Denn bedenkt; Wir haben hier Nichts, ausser einen Propaganda-Film gesehen.

"Sieh mal: Das ganze Gehirn weggelutscht!"

:) "Das ist ein Geschenk an die Bugs!"

bedenklich? 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

jollyroger

Antwort löschen

Sehr schön!


Alex.de.Large

Antwort löschen

Merci :)


Maniac

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Der mit Abstand beste Film von oder besser gesagt mit Casper van Dien, danach kamen von ihm größten Teils nur noch schwächelnde B-Movies. Gut, über die Symbolik und die Kampfansagen in den Werbespots lässt sich streiten, erinnert es doch stark an ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte aber das ist meines Erachtens auch schon der einzige negative Kritikpunkt. Starship Troopers bombadiert einem mit super tollen Specialeffekten, die Computersimulationen der feindlichen Rieseninsekten (Bugs), sind sehr gut gelungen und der Cast mit seinen verschiedenen Charakteren weiß auch zu überzeugen.
Für Science-Fiction und Actionfans ein absolutes Pflichtprogramm denn hier fliegen Fetzen.
Ein echtes Feuerwerk.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 4 Antworten

Baumkopf Holzfaust

Antwort löschen

Endlich mal einer, der es auch erkennt. Der Film ist weitaus kontroverser, als es den Anschein hat. Der zusammengeschossene Haufen an Bugs hat doch tatsächlich Assoziationen an Bilder aus einem gewissen polnischen Ort geweckt.


Maniac

Antwort löschen

@FrEAk0 , Danke , natürlich nur der FCK bro ;)^^


Friedsas

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Immer wieder gerne dieser Film, immer wieder gerne :D

Eine Actiongranate mit Tiefgang, in der gelogen und gebogen wird das sich die Balken biegen aber der Gewaltgrad nicht zu kurz kommt. Wenn die Bugs kommen um die Basis zu stürmen dann ist das schon eine heftigst, gemeine Sache weil man weiß das die drinnen ziemlich die Arschkarte gezogen haben.

Neil Patrick Harris spielt hier mal einen ernsthafteren Charakter und Casper van Dien ist Topsoldat der Extraklasse :D

Bester Satz im ganzen Film: "Das ganze Gehirn weggelutscht!"

http://www.youtube.com/watch?v=296W-x5yeEo

Aber bitte nur Uncut genießen Leute ;)

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ThomasWzS

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Einfach Herrlich ))
Wenn doch jede Manipulation so offensichtlich, so ausreizend wäre.
Klasse Überzeichnung und macht trotzdem Spass weil so ... menschlich.
2000 Jahre Menschheitsgeschichte könnten in genau so eine Dystropie führen.
Be the change you want to ...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Spielberg_Fan

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

„Paul Verhoeven – Retrospektive“ Film#11

Nach der wilden Dängelei mit „Showgirls“ kehrte Regisseur Paul Verhoeven 1997 mit „Starship Troopers“ zurück ins Sci-Fi-Fach und bescherte uns einen weitern Kultfilm des Genres.

Oberflächlich wirkt „Starship Troopers“ wie ein gradliniger, actionreicher und effektvoller Sci-Fi-Kriegsfilm, der eine ordentliche Sause hinlegt. Blickt man aber etwas tiefer, so erkennt man, dass sich Verhoeven bei dieser wagen Buchadaption etwas gedacht hat. „Starship Troopers“ ist nicht nur ein donnerter Sci-Fi-Film, nein, er ist durchaus auch ein Film, der satirische Züge aufweist. Und diese satirischen Züge kommen nicht zu knapp! Militarismus, Faschismus und eine Glorifizierung von Krieg werden hier ganz groß geschrieben. Verhoeven stellt diese Begriffe in seinem Film so wunderbar überzeichnet dar, dass jedem klar sein müsste, über was sich hier lustig gemacht wird. Schon alleine die Uniformen der Troopers erinnern sehr stark an die der NS und das ziemlich offensichtlich. Der hochheroische und patriotische Score von Komponist Basil Poledouris setzt dem ganzen dann auch noch die Krone auf. Absolut passend!

Neben den ganzen satirischen Tönen hat „Starship Troopers“ natürlich noch mehr zu bieten. Verhoeven-typisch gibt es wieder einige Gewaltspitzen, die nicht zimperlich sind, die Action ist ausgewogen und toll inszeniert, die Effekte sind gelungen und auch der Cast macht seine Arbeit gut, obwohl „Starship Troopers“ mit Casper van Dien, Denise Richards, Dina Meyer, Clancy Brown und Neil Patrick Harris bei weitem nicht luxuriös besetzt ist.

Paul Verhoeven hat mit seinem „Starship Troopers“ definitiv einen der besten Sci-Fi-Filme der 90er Jahre abgeliefert, der bis heute einen gewissen Kultstatus genießt und das auch zurecht.

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Splashy

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Actionreicher Weltraumfantasy Actioner mit ordentlich Splatter Anteil und viel viel augenzwinkerndem schwarzen Humor. Dadurch sind jede Menge Lacher Vorprogrammiert... z.B. schon am Anfang bei der Musterung... A:"Na wo wollen Sie hin?" B:"Zur mobilen Infanterie!" A: mit viel Stolz "Ahhh gut, das sind die Besten! Nur durch die mobile Infanterie bin ich geworden was ich jetzt bin!" (sitzt auf einem Drehstuhl ohne Beine und mit einer Stahlhand...).
Die Schauspieler sind durchweg gut besetzt und ich traute meinen Augen kaum, als Neil Patrick Harris durchs Bild marschierte ;-)

FAZIT: Wie Star Wars auf Speed, Koks, Heroin und allem was sonst noch dröhnt... ^^

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Brentano

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Das ist keine Satire, das ist blanker Zynismus und absolut gesetzte VerHEERlichung des miltärisch technischen Komplexes und ausgeklügelte PR wie Propaganda dafür.

Nicht zu übersehen, das dies ausgerechnet in "Deutschland" so "erfolg"-REICH ge-wesen ist, ..

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 100 Antworten

Brentano

Antwort löschen

Ich muss dir jetzt aber nicht den "Kulturimperialismus", den ich meine bis ins Kleinste erläutern, ?

Das ist doch gerade der oder ein wichtiger "Punkt" - "fremde" Kulturen werden überschwemmt mit Begrifflichkeiten, (der jeweiligen "Sieger) damit deren Waren/ Produkte "unverfälscht" vermarktet werden können: Cola, Burger, Jeans, etc.

Das ist dan ein weiterer Sieg.

Es gibt Kulturen, wie in Frankreich, die sich explizit dagegen wehren und jeweils eigene, authetische , kulturell zupassende Begriffsforemen adaptiv geschaffen haben, um sich nicht komplett auszuliefern:

"DeutschLaden" als sieg-reiche VerliererNation (aber imme rnoch ganz "gross" dabei) konnte es sich nicht leisten, auch in Hinblick auf expansive globale Märkte, sich diesem "trend" zu verweigern. In Frankreich gibt es etwa eine Quote im Radio, die ausländische und besonders US amerikansiche/anglosaxonne Musik auf etwa 40% beschränkt, wie sieht das "bei uns" aus - 88% amerikanisch durchsetzt, ..?

es gibt keine deutsche Burgerkette obwohl das technisch und werblich gut durchzusetzen wäre, weil dieser Markt frei-willig billig okkupiert und danach aufgegeben wurden, ..

Das "Speigel" ist ein Plagiat von "Time" und der Rest unerheblich, in England "The Mirror", ..

"Handy" ist in diesem Zuammenhang ein witziger und seltener Neologismus deutscher Prägung, etc.


matthias.sennewald.5

Antwort löschen

Es war mir schon klar was du meinst, beschränken wir es doch auf die Sprache: Handy zum Beispiel ist ein deutsches Wort, das wirst du im Ausland niemals hören. Zum Punkt mit der Musik: Was gibt es denn großartig für deutsche Musik die wirklich was aussagt? Das findest du aber zu Hauf in englischer Musik, und diese ist allgemeinhin beliebter als deutsche, mehrheitlich betrachtet lassen wir uns also gerne beeinflussen, dennoch erhalten wir uns den Kern unserer Kultur, ob nun den historischen Background oder sonstiges, genauso gibt es aber auch Spracheinflüsse in andere Sprachen von unserer Seite aus, siehe zum Beispiel das Wort "Kindergarten" wurde in das englische übernommen. Das ist also keine einseitige Geschichte. Aber ich muss gestehen wir sind ganz schön weit vom Thema weg ^^


Spike1990

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich muss mich vor Paul Verhoeven verneigen. Ich habe bisher 3 Filme ("Robocop", "Total Recall" u. "Starship Troopers") aus seiner Filmographie gesehen und alle waren in meinen Augen überragend. Besonders lobend sind die Tricks und Requisiten in seinen Filmen zu erwähnen. In diesem Bereich leisteten er und seine Crew hervorragende Arbeit bei den o.g. Filmen. Die Bug-Eingeweide welche im Biologieunterricht (?) am Anfang des Films zur Schau gestellt wurden, wurden mit viel Liebe fürs Details angefertigt. "Starship Troopers" kann man durch 2 Brillen sehen:

1. Die "Action-Brille": Menschen und Bugs stehen sich in verlustreichen Schlachten gegenüber. Körper werden verstümmelt und Gliedmaßen werden abgetrennt. All das wird hier ziemlich anschaulich dargestellt. An Action mangelt es diesen Film wahrlich nicht.

2. Die "Satire-Brille": Paul Verhoeven übt in diesem Film auch Kritik am Militär. Johnny Rico wird von einem Kameraden voller Inbrunst mit folgenden Worten bei der mobilen Infanterie begrüßt: "Glückwunsch! Die Infanterie hat mich zu dem gemacht was ich heute bin". Dieser Kamerad hatte jedoch bereits beide Beine und einen Arm im Krieg verloren...

Fazit: "Starship Troopers" ist in meinen Augen fast ein perfekter Film. Ich scheue mich nur ihn nach einer Sichtung schon in den Kreis meiner Lieblingsfilme aufzunehmen.

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Baumkopf Holzfaust

Antwort löschen

3. Die "Subtext-Brille": Zu Leichenhaufen aufgestapelte Aliens und mit Napalm dezimierte Feinde sind reichlich plausible Metaphern an bestimmte Ereignisse des 20ten Jahrhunderts.


OptiMaster

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Die Genialität der Inszenierung durch Paul Verhoeven und die übermittelte Botschaft, in Form der satirischen Auseinandersetzung mit verherrlichtem Militarismus, Dogmatismus und medialer Manipulation waren mir beim ersten Schauen vor einigen Jahren noch nicht klar und trotzdem liebte ich diesen Film: Selbst als reiner Actionfilm mit einer gehörigen Note an Skrupellosigkeit und ungeschönter Darstellung intergalaktischer Schlachten zwischen Mensch und Insekt funktioniert dieser Film wunderbar.

Schauspielerisch gibt es kein großes Aufgebot charakterstarker Akteure und trotzdem hat man das Gefühl, dass jeder seinen Platz hat und seinen Beitrag leistet, um auch für einigen guten Wortwitz und noch lange im Gedächtnis bleibende Sprüche zu sorgen.

Starship Troopers, wohlgemerkt nur der erste Teil der „Reihe“, besitzt einen unwahrscheinlich guten Flow, liefert beste Unterhaltung, besonders für einen angenehmen Filmabend mit Freunden und ist auch nach mehrmaligem Sichten ein großer Spaß.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Grambambuli

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Absolut gelungene Buchinterpretation von Meister Verhoeven. Bitterbös-bissige Kriegssatire, die es versteht, so richtig Laune zu machen. Basil Poledouris' Ultrascore und ein bis damals noch nie dagewesene Action in SciFi-Format kommen Heinleins Buch sehr nah und treffen den Unterton absolut "au point".

Wenn etwas Kult ist, dann Rasczaks Roughnecks! HUH!!!

"Do you want to know more?!"

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

natedb

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Wow, wie man einen derartigen Film nur so missinterpretieren kann?
Paul Verhoeven schickt Barbie und Ken in die Schlacht gegen überdimensionale Insekten - "Starship Troopers" verbindet Satire gekonnt mit grandioser, überkandidelter Action und einer grotesken Splatterorgie.
Demontierte Kriegsgeilheit deluxe!

bedenklich? 19 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 7 Antworten

HaudenLukas

Antwort löschen

Genau leiste deinen Beitrag!


Grambambuli

Antwort löschen

das war bei RoboCop schon so :'D


twentyfour

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Glattgebügelte, satirisch ironische Si Fi mit zum teil unausstehlich grinsenden gutaussehenden Jungdarstellern.

In der Uncut Fassung geht es teilweise heftig zur Sache und der Zuschauer wird mit zerfetzten menschlichen Körpern nur so verwöhnt.

Leider bietet der Film neben den guten Effekten auch viel Leerlauf der einfach nur langweilt. Was zum großen Teil der viel zu langen Laufzeit geschuldet ist.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Wohl eines der größten filmischen Denkmäler des Actiongenres, für die Vermessenheit des Menschen sich über alles und jeden stellen zu wollen und sein ewiges Denken, er sei die Krönung der Schöpfung, der sich alle anderen zu beugen haben!

"Starship Troopers" ist die Geschichte über ruhmreiche Helden vom Planeten Erde, die in der Zukunft ein populistisches System errichtet haben, in der die erste Bürgerpflicht darin besteht zur Army zu gehen und in fernen Welten insektoide Alienspezies abzuschlachten.

"Ein Soldat hat die Verantwortung mit seiner ganzen Kraft und seinem Leben für die Sicherheit der Menschen zu Sorgen!"

"Wollt ihr denn Ewig Leben? ODER KÄMPFEN?!"

Mit überlegenen Technologien und Waffen, wie einer gigantischen Flotte dringen die tapferen Erdbewohner in fremde Welten vor, mit dem simplen Plan ein paar Hunderttausend Infanteriesoldaten auf dem Alienplaneten abzusetzen und die Aliens einfach reihenweise niederzuballern.
Dumm nur, dass die Aliens nicht ganz so blöd sind wie die Menschen dachten und sich auch gegen modernste Waffen zur Wehr setzen können, der Krieg der verabscheuungswürdigen Aliens gegen die glorreichen Menschen, die nichts im Sinn haben außer ihre Heimat zu verteidigen(ja unsere Freiheit wird bekanntlich auch weit weg von zu Hause verteidigt!) beginnt und man bekommt eine der GEILSTEN Actioninszenierungen der 90er geboten, die in der einfachen SciFi Optik richtig Spaß macht!

Ich persönlich kann mit Militär nichts anfangen, es wäre zu simpel zu sagen, alle Armeen abschaffen und bei uns wäre alles friedlicher, aber meine Abneigung gegen das Militär besteht, schon allein da es sich dadurch auszeichnet, dass einzelnen Soldat jegliche Individualität genommen wird und man zu gehorsamen Kämpfern werden soll, die Befehle nicht hinterfragen dürfen.
DAS wird hier bei "Starship Troopers" so großartig parodiert, dass ich jedes Mal große Freude hatte, wenn hier die Propagandafilmchen der Föderation eingeblendet werden, wo das Militär in den Himmel gelobt wird und man Unterstützung für den Kampf gegen eine fremde Spezies sucht.

"Starship Troopers" hat zwar von der Technik oder den Schauspielern her nichts herausragendes zu bieten aber diese bissige Satire aufs Militärdasein und die Arroganz des Menschen, zusammen mit verdammt coolen Actionszenen machen den Streifen zu einem tollen Erlebnis, der sich seine gute Bewertung mehr als verdient hat!

bedenklich? 41 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 19 Antworten

Martin Oberndorf

Antwort löschen

Superkommi zu 'nem Hammerfilm!


The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

Danke dir!
Den hab ich sicher nicht zum letzten Mal gesehen!


Mr.Queeqeq

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ach ich liebe dieses Meisterstücks des Trash,der schwarze Humor, die mehr oder weniger subtile Kritik am Kadavergehorsam der Soldaten, und die triviale aber gut gemachte Action hat dieses Werk zum Klassiker gemacht.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

uncut123

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

man nehme...JETZT!!! kasten bier und ne flasche vodka...der rest bringt der streifen von selber!...g

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch