18 Millionen pro Folge versenkt? Deswegen sehen Netflix-Serien wie One Piece so billig aus

20.09.2023 - 09:00 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
Iñaki Godoy in One Piece
Netflix/Moviepilot
Iñaki Godoy in One Piece
0
0
Die Manga-Verfilmung One Piece bei Netflix begeistert mit einem tollen Cast – sieht aber teilweise billig aus. Warum das bei vielen Netflix-Serien so ist, hört ihr in der neuen Streamgestöber-Folge.

Die neue Netflix-Serie One Piece hat pro Folge rund 18 Millionen Dollar gekostet, mehr als so manche Episode von Game of Thrones. Das Budget schlägt sich aber nicht immer in den Schauwerten oder selbst dem Look nieder. Wie einige andere Großproduktionen wirft die Manga-Adaption vor allem eine Frage auf: Warum sehen Netflix-Serien so billig aus, obwohl sie teuer produziert wurden?

Der Netflix-Look erklärt: Warum selbst teure Serien "billig" aussehen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In dieser Folge des Moviepilot-Podcasts Streamgestöber suchen wir Antworten. In der (spoilerfreien) Folge definieren wir zunächst einmal den "Netflix-Look", den Serien wie One Piece, Sandman und The Witcher gemeinsam haben. Wir geben Beispiele und vergleichen sie mit der Konkurrenz anderer Streaming-Dienste und Sender. Sehen Netflix-Serien wirklich alle gleich aus und ist das bei Disney+ und Co. anders?

Im zweiten Teil der Folge erklären wir die drei Gründe, warum Netflix-Serien und -Filme so aussehen, wie sie aussehen – und warum manchmal der Eindruck zurückbleibt, dass sie sich nicht nur ähnlich sehen, sondern "billig" erscheinen.

Zu guter Letzt diskutieren wir, ob das Aussehen der Serien und Filme wirklich ein Problem für den Streaming-Dienst und vor allem für seine Abonnent:innen darstellt. Angeschaut werden die Produktionen ja trotzdem.

Streamgestöber: Dein Moviepilot-Podcast zu den besten Serien und Filmen im Stream

Wenn euch die Streamgestöber-Folge gefällt, könnt ihr uns einfach bei Spotify  und der Podcast-App eures Vertrauens abonnieren. Und ganz besonders freuen wir uns über eure Bewertung und einen Kommentar bei Apple Podcasts , Spotify oder Podcast Addict.

Streamgestöber, der Podcast von Moviepilot, wird gesponsert von MagentaTV, inhaltlich ändert sich für euch dadurch aber nichts. MagentaTV ist das TV- und Streaming-Angebot der Telekom, welches Fernsehen in HD-Qualität und Streaming auf einer Plattform bündelt. Hier könnt ihr das gesamte Entertainment-Programm über eine Benutzeroberfläche komfortabel nutzen.

Serien-Highlight bei MagentaTV im September: Hunt for Raoul Moat

The Hunt for Raoul Moat - S01 Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Mit dabei: Netflix, Disney+, Amazon Prime Video, RTL+, DAZN, Mediatheken sowie die eigene MagentaTV-Megathek mit einer einzigartigen Auswahl an Originals und Exclusives und internationalen Top-Serien: Zu den MagentaTV Originals gehören zum Beispiel die mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnete Comedy-Serie Oh Hell und zu den MagentaTV Exclusives die preisgekrönte Serie The Handmaid's Tale.

MagentaTV gibt‘s auch unabhängig vom Internetanbieter als TV-App, -Stick oder -Box, in Verbindung mit Streamingdiensten zum attraktiven Vorteilspreis – flexibel monatlich kündbar. Alle weiteren Infos zu MagentaTV findet ihr hier .

Feedback und Streaming-Tipps für unseren Podcast könnt ihr gerne an podcast@moviepilot.de schicken. Oder schickt uns gleich eine kleine Sprachnachricht per Mail, mit der ihr Teil einer der nächsten Folgen werden könnt.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News