Bearbeiten

The Walking Dead - Staffel 2, Episode 12 & 13

Beeblebrox (Matthias Hopf), Veröffentlicht am 05.11.2012, 08:50

Gestern Abend wurde auf RTL II das Finale der zweiten Staffel von The Walking Dead ausgestrahlt und hier erfahrt ihr, wie uns die letzten zwei Episoden Die besseren Engel unserer Natur sowie Die Mahd gefallen haben.

Brachiales Grauen zum Finale Brachiales Grauen zum Finale © AMC

Gestern Abend strahlte RTL II mit Die besseren Engel unserer Natur sowie Die Mahd die letzten zwei Episoden der zweiten Staffel der US-amerikanischen Zombie-Horror-Serie The Walking Dead aus. In den vergangenen drei Tagen habt ihr jeweils in unseren Recaps (Episode 1,2 & 3, Episode 4,5,6 & 7 und Episode 8,9,10 & 10) erfahren, wie uns die Free-TV-Premiere der zweiten Beißer-Runde gefallen hat und hier bekommt ihr noch alle wissenswerten Details über den Höhepunkt des The Walking Dead-Marathons auf RTL II. Die Ausgangssituation der vorherigen Folge war eine fatale: Dale (Jeffrey DeMunn) hat aufgrund eines von Carl (Chandler Riggs) mehr oder weniger verschuldeten Übels das Zeitliche gesegnet und außerdem wurde immer noch nicht geklärt, wie mit dem Schicksal von Randall (Michael Zegen) umgegangen werden soll – aussetzten oder töten?

The Walking Dead - Staffel 2, Episode 12 & 13 (9 Bilder)

Was gibt’s Neues aus der Zombie-Apokalypse
Die Stimmung ist bedrückt, denn Dales Leichnam wird zu Grabe getragen. Natürlich gibt niemand dem jungen Carl die Schuld, aber trotzdem hat die Verzweiflung ein faszinierendes Ausmaß erreicht. Schließlich gehörte Dale nicht nur zum Kern der Gruppe, die sich im Lauf der zwei Staffeln um Rick (Andrew Lincoln) versammelt hat, sondern zudem hat er sich in den vergangenen Episoden für das Leben von Randall stark gemacht, obwohl ein Großteil der versammelten Mannschaft Gegenteiliges bevorzugte. Damit sein Ausscheiden aus dem verbliebenen Weltgeschehen nicht umsonst war, beschließt Rick, Dales Vermächtnis in die Tat umzusetzen und Randall am Leben zu lassen, anstatt die geplante Exekution durchzuführen. Selbst wenn die Mehrheit zur Genüge sensibilisiert wurde, um dem Vorhaben zuzustimmen, stellt sich Shane (Jon Bernthal) wieder quer und sorgt für Zwiespalt in der Gruppe. Er ist nach wie vor der Meinung, dass Randall eine Sicherheitsrisiko für alle Überlebenden darstelle und es nur eine Frage der Zeit sei, bis dessen Kameraden einen Anspruch auf der greene’sche Anwesen erheben würden.

Während der routinierte Tagesablauf wieder in die Gänge kommt, gelingt es Shane, den Gefangenen dank einen List in den Wald zu schleifen, wo er ihm anschließend das Genick bricht. Rick sowie die anderen bekommen später ein Lügenmärchen sondergleichen vorgegaukelt, denn angeblich hätte Randall Shane übermannt und wäre im Anschluss entflohen. Daraufhin formatieren sich Glenn (Steven Yeun) und Daryl (Norman Reedus) sowie Rick und Shane jeweils zu einem Suchtrupp, um den Flüchtling wieder einzufangen, bevor er die Lage der sicheren Farm verraten kann. Der Gesuchte ist schneller gefunden als gedacht – jedoch müssen Glenn und Daryl die erschütternde Entdeckung machen, dass sich Randall ohne jegliche Anzeichen einer tödlichen Auseinandersetzung mit einem Beißer in selbigen verwandelt hat. Während der eine Teil der Gruppe über den mysteriösen Vorgang rätselt, legt Shane alleine in Ricks Gegenwart sämtliche Karten auf den Tisch: Geplagt aus Eifersucht sowie anderen Unstimmigkeiten sieht er sich gezwungen, nun auch Rick unter die Erde zu befördern.


weiter kompletten Artikel anzeigen

Mitgliedern gefällt diese News

Deine Meinung zum Artikel The Walking Dead - Staffel 2, Episode 12 & 13

Kommentare

über The Walking Dead - Staffel 2, Episode 12 & 13


Shinoda

Kommentar löschen

Ich hatte schon schlimmes befürchtet aufgrund diverser Kommentare. An sich war die zweite Staffel schon ziemlich gut und bot gute Stunden der Unterhaltung. Allerdings wäre es mir lieber gewesen, jede Woche ein Doppelfolge zu sehen, anstatt alles an einem Stück erleben zu müssen.

Einzig störend sind diverse dumme Dialoge, sowie teilweise idiotisches Verhalten der Akteure, welches zeitweilig die Atmosphäre ruiniert und Potential verschenkt. Nur mal so als Beispiel ... wieso wurde das Anwesen, insbesondere das Haus nicht besser befestigt? Ich möchte den Zombie sehen, der durch mit Holz verbarrikadierte Fenster bricht. Und warum musste Shane sterben, konnte es nicht Carl oder die blöde Alte von Rick erwischen? :( Aber andererseits weiß man eben nie (bis auf Rick) wer als nächstes krepiert.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Tytus

Antwort löschen

ja das mit der Befestigung war irgendwie ein deja vu aus de ersten staffel, da haben die ja auch nur am Lagerfeuer gesessen und gelabert und wurden dann, wie überraschend, überrannt.

Vorallem gab es ja in der ersten Folge auf der Autobahn eine Dicke Vorwarnung mit der Begegnung der Herde.

Irgendwie lernfähig sind die nicht :D


tanosch.pal

Kommentar löschen

die beiden staffel waren richtig geil aber nur ne frage gibt es eigentlich schon inen ungfähren zeitraum wann die 3 stafel im free TV läuft?

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Mr. Ogi

Antwort löschen

Nee glaube ich nicht. Die Serie ist erst in den USA gestartet. Also ich sage vorsichtig knapp ein Jahr.


Tytus

Antwort löschen

erste folge der dritten staffel gab es schon als "Köderwerbung" auf Myvideo, ist aber wie ich jetzt she schon down :(


Big Freeze

Kommentar löschen

Sehr genial gemachtes Staffelfinale! Freue mich definitiv schon auf die dritte Staffel!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

geroellheimer

Kommentar löschen

Ein durchaus sehenswertes Staffel Finale, indem, wie oben beschrieben, wirklich so einiges geboten wird. Die Schlußszene mit dem "Ausblick" auf den Handlungsort der dritten Staffel, war auch gut, nur, fand ich, etwas zu dunkel, auch wenn es im Dunkeln gespielt hat. Da mußte man schon ganz genau hinschauen um das Gebäude zu sehen.
Mal sehen wann die Dritte dann im Free-Tv zu sehen ist. Zwischen 1 & 2 war es ja ein halbes Jahr.
Ich weiß ja jetzt nicht wie genau sich die Serien-Macher an die Comic-Vorlage halten. Soweit ich feststellen konnte bisher mal mehr mal weniger. Aber wenn es mehr ist, dann bleibt uns Nervtöter "Klein-Karlchen" noch eine ganze Weile erhalten.....

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

butch cool

Antwort löschen

Jup, ganze sieben Monate. Aber die paar Meter Luftlinie sind natürlich schwer zu bewältigen.^^


Posey

Antwort löschen

Also auf Fox läuft ja die dritte Staffel schon, ehrlich gesagt hätte ich mir ein bisschen mehr von den ersten drei Folgen erwartet. Mal schauen wie es weiter geht...