Andrew Dominik

Beteiligt an 7 Filmen (als Regisseur/in und Drehbuchautor/in)
Zu Listen hinzufügen
Poster zu Andrew Dominik
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 38

Andrew Dominik ist ein australischer Regisseur und Drehbuchautor, der durch die Filme Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford, Chopper und Killing Them Softly bekannt ist.

Andrew Dominik wurde 1967 in Wellington, Neuseeland, geboren und hatte 2000 sein Debüt als Filmregisseur mit Chopper, der sogleich mehrfach ausgezeichnet wurde. Andrew Dominik gewann bei den Film Critics Circle of Australia Awards den Preis als Bester Regisseur.

Erst sieben Jahre später drehte er mit Brad Pitt und Casey Affleck in den Hauptrollen den Film Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford. Der Film wurde 2008 für zwei Academy Awards nominiert und als Best Western Drama mit dem Spur Award ausgezeichnet. Mit Brad Pitt arbeitete Andrew Dominik erneut in Killing Them Softly (2012) zusammen. Der Film erhielt 2012 eine Einladung der Internationalen Filmfestspiele von Cannes 2012.

Andrew Dominik ist bekannt durch

Komplette Filmographie

News

die Andrew Dominik erwähnen
Tom Hardy in Bronson
Veröffentlicht

War Party - Tom Hardy dreht Kriegsfilm mit Ridley Scott für Netflix

War Party erzählt die wahre Geschichte eines Navy SEALs. Netflix sicherte sich die Rechte an dem Stoff und konnte Tom Hardy und einen Regisseur bereits verpflichteten. Mehr

Marilyn Monroe in Blondinen bevorzugt
Veröffentlicht

Marilyn Monroe-Biopic Blonde wird von Netflix produziert

Andrew Dominiks Marilyn Monroe-Film Blonde befindet sich schon seit Jahren in der Entwicklung. Jetzt hat Netflix die Produktion übernommen. Mehr

He imagined himself at 34
Veröffentlicht

Want to be like me or want to be me?

Wie kommt es, dass wir uns immer jemanden zum Vorbild nehmen müssen? Liegt es etwa daran, dass die Medien auf uns einen so immensen Druck ausüben, sodass wir nie mit uns zufrieden sein können und deshalb irgendwelche Celebrities nachahmen? Diese Frage mit einem eindeutigen "Ja" zu beantworten, wäre irgendwie närrisch, vor allem, wenn ich über einen Film aus der Zeit des wilden Westens schreiben will. Wenn man diese Frage auf den Charakter Robert Ford überträgt, findet man auch keine eindeutige Antwort - zum Glück, ansonsten würde der Film nicht so eine immense Faszination ausüben. Mehr

»I've been a nobody all my life. I know I won't get but this one opportunity and you can bet your life I'm not going to spoil it.«
Veröffentlicht

Jesse James, Robert Ford, ich, und die große Frage nach Identität und Träumen

Warum ist ein Lieblingsfilm ein Lieblingsfilm? Ganz einfach: Er berührt unser Innerstes. Manche Filme liebe ich dafür, dass sie mich auf dem Boden der Realität halten und mich mit Unbequemem konfrontieren, andere wiederum liebe ich dafür, dass sie mich bestätigen, mir sagen: Es ist OK, so wie es ist. The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford, der Film mit dem viel zu langen Titel, ist einer von wenigen Kandidaten, die beides vollbringen. Und darum für mich ein unbeschreiblicher Trost. Mehr

Alle 18 News

Kommentare zu Andrew Dominik