Rubber

Rubber

FR · 2010 · Laufzeit 82 Minuten · FSK 16 · Komödie, Thriller

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.2
Kritiker
34 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.3
Community
2426 Bewertungen
241 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Quentin Dupieux, mit Stephen Spinella und Thomas F. Duffy

Mr. Oizos Meta-Horrorfilm Rubber lässt einen telekinetisch begabten Autoreifen zum Serienmörder werden, während das Publikum vergiftet wird.

Handlung von Rubber
Der Autoreifen Robert erwacht in der Wüste zum Leben und entdeckt seine telekinetischen Fähigkeiten. Zuerst bringt er kleine Tierchen um, bevor er beginnt, sich an Menschen zu “vergreifen”. Er mutiert zu einem wahren Filmbösewicht. Währenddessen bekommen die Zuschauer in sicherer Entfernung vergiftetes Essen serviert. Da einer diesen Angriff überlebt, muss das “Stück” jedoch weiter aufgeführt werden, doch die verschiedenen Ebenen beginnen ineinander zu greifen

Hintergrund & Infos zu Rubber
Quentin Dupieux, auch bekannt als musizierende Stoffpuppe Mr. Oizo, liefert mit seinem zweiten Langspielfilm eine moderne Groteske. Sein erster Film, Steak, erzählte von einem Stück Fleisch, das die Polizei ruft. Auch in Rubber werden Gegenstände zu Handlungsträgern. Der Film beginnt mit einer Gruppe von Leuten, die darauf wartet, dass “der Film” beginnt. Für sie wird ein Schauspiel aufgeführt, das sie aber bloß aus der Ferne beobachten. Sheriff Chad erklärt, dass vieles in Filmen ohne Grund passiert. Dieses Schauspiel nun sei eine Hommage an diese Grundlosigkeit. Bereits in Nichtfilm, Dupieuxs 44-minütigem Regiedebüt, versucht der Filmemacher, hinter den Prozess des Geschichtenerzählens zu steigen, indem er eine konfuse Crew dabei filmt, wie sie einen Film ohne Drehbuch drehen und ein Unfall den nächsten jagt.

  • 90
  • 90
  • Rubber - Bild
  • Rubber - Photo5 - Bild
  • Rubber - Photo4 - Bild

Mehr Bilder (7) und Videos (4) zu Rubber


Cast & Crew zu Rubber

12 Kritiken & 235 Kommentare zu Rubber