The Chinese Lives of Uli Sigg

The Chinese Lives of Uli Sigg

CH · 2016 · Laufzeit 93 Minuten · FSK 6 · Dokumentarfilm · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.3
Kritiker
3 Bewertungen
Skala 0 bis 10
-
Community
4 Bewertungen
0 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Michael Schindhelm, mit Ai Weiwei

Michael Schindhelms Dokumentarfilm The Chinese Lives of Uli Sigg zeigt das Leben und Wirken des Schweizer Unternehmers und Sammlers chinesischer Kunst der Gegenwart.

Handlung von The Chinese Lives of Uli Sigg
Der Schweizer Uli Sigg aus Luzern ist Unternehmer, Diplomat, Investor und Kunstsammler. 1995 wird der aus der Provinz stammende Sigg für vier Jahre zum Botschafter für Nordkorea, die Mongolei und China. Als er in den 1990ern in China entdeckt, dass sich dort kaum jemand für Kunst interessiert, wird er selbst zum Sammler mit immer mehr Einfluss und später zum Fürsprecher für Künstler wie Ai Weiwei. Er etabliert die weltgrößte Sammlung zeitgenössischer chinesischer Kunst - mit dem Hintergedanken, die Werke irgendwann an ihr Ursprungsland zurückzugeben, wenn dieses bereit ist, sie auszustellen und sich auf politischer Ebene damit auseinanderzusetzen.

Hintergrund & Infos zu The Chinese Lives of Uli Sigg
Die Doku The Chinese Lives of Uli Sigg von Michael Schindhelm wurde erstmals 2016 auf dem Filmfestival von Locarno in der Sektion Panorama Suisse gezeigt. (ES)

  • The Chinese Lives of Uli Sigg - Bild
  • The Chinese Lives of Uli Sigg - Bild
  • The Chinese Lives of Uli Sigg - Bild
  • The Chinese Lives of Uli Sigg - Bild

Mehr Bilder (34) und Videos (1) zu The Chinese Lives of Uli Sigg


Cast & Crew zu The Chinese Lives of Uli Sigg

3 Kritiken & 0 Kommentare zu The Chinese Lives of Uli Sigg