Originaltitel:
Was kostet die Welt - Monopoly um eine Insel
Was kostet die Welt ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2018 von Bettina Borgfeld.

Im deutschen Dokumentarfilm WKDW - Was kostet die Welt wird die Ärmelkanal-Insel Sark von Investoren übernommen und die Anwohner haben kaum eine Chance, diesem Trend etwas entgegenzusetzen.

Kompletter Inhalt & Hintergrundinfos zu Was kostet die Welt

Die Insel Sark befindet sich im Ärmelkanal nahe Guernsey zwischen Großbritannien und Frankreich. Bis vor 10 Jahren war sie noch im Besitz der britischen Krone und erst vor einer Dekade fanden die ersten demokratischen Wahlen statt. Somit besaß keiner der zirka 600 Inselbewohner den Grund und Boden auf dem er lebte. Nun wird die Ruhe jedoch von einer neuen Macht gestört: Zwei milliardenschwere Investoren beginnen Land aufzukaufen, übernehmen vier der sechs Inselhotels und bauen Wein an. Das Parlament kann diesem Einfluss und Geld kaum etwas entgegensetzen und so wird Sark zum Schauplatz einer Schlacht um soziale Verantwortung, Meinungsfreiheit und Demokratie. (ES)

Statistiken

Das sagen die Nutzer zu Was kostet die Welt

0.0 / 10
Bisher hat noch kein Nutzer diesen Film bewertet.
0
Nutzer sagen
Lieblings-Film
0
Nutzer sagen
Hass-Film
10
Nutzer haben sich diesen Film vorgemerkt
0
Nutzer haben
kommentiert
Regisseur/in
Kameramann/frau
Komponist/in
Kameramann/frau
Filter:
Alle
Freunde
Kritiker
Ich
Sortierung:
Datum
Likes
Bewertung

1 Video & 10 Bilder zu Was kostet die Welt