Birds of Prey 2: Harley Quinn-Film bietet aufregende Sequel-Möglichkeiten

11.02.2020 - 07:37 UhrVor 9 Monaten aktualisiert
4
1
Margot Robbie in Birds of Prey
© Warner Bros.
Margot Robbie in Birds of Prey
Birds of Prey ist eben erst gestartet, da bieten sich schon Sequel-Überlegungen an. Die Stars selbst haben auch schon konkrete Wünsche für mögliche Fortsetzungen geäußert.

In Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn rauft sich Harley Quinn (Margot Robbie) nach Suicide Squad mit einem ganzen neuen Team aus Mitstreiterinnen zusammen. Mit Black Canary (Jurnee Smollett-Bell), Huntress (Mary Elizabeth Winstead), Cassandra Cain (Ella Jay Basco) und Renee Montoya (Rosie Perez) bildet sie die titelgebenden Birds of Prey im Kampf gegen Bedrohungen wie beispielsweise Bösewicht Black Mask (Ewan McGregor).

Nach Joker ist Birds of Prey von Cathy Yan erneut ein vom bisherigen DCEU losgelöster Film, der trotz minimaler Suicide Squad-Referenzen für sich steht. Trotzdem bietet sich die Frage an, ob Harley Quinn mit den Birds of Prey in Zukunft für weitere Filme zurückkehren könnte. Der Cast gibt sich zumindest schon mal euphorisch gegenüber Birds of Prey 2.

Margot Robbie kann sich Birds of Prey 2 vorstellen

Wie GamesRadar  berichtet, sprach Margot Robbie in einem aktuellen Interview mit dem Magazin SFX über ein mögliches Birds of Prey-Sequel:

[...] Ich denke, die Idee besteht wirklich aus dem Konzept der Birds of Prey. In den Comics gibt es tonnenweise verschiedene Comicfiguren, die vorübergehend Teil der Gruppe werden. Es geht also darum, eine Tür zu öffnen und den Birds of Prey zum ersten Mal zuzuschauen. [...]

Die Idee eines Sequels erscheint Margot Robbie daher vielversprechend:

[...] Ich hoffe es doch. Ich denke, es wäre super, wenn Leute den Film gut annehmen. [...]
Das Team in Birds of Prey

Birds of Prey-Cast schlägt schon weitere Comicfiguren für Sequel vor

Im Interview mit Heroic Hollywood  sprachen Jurnee Smollett-Bell, Mary Elizabeth Winstead und Rosie Perez bereits über andere weibliche Comicfiguren, die sie sich zukünftig als Teil der Birds of Prey wünschen.

Während Smollet-Bell Barbara Gordon aka Oracle als Heldin, Lady Shiva als Antiheldin und Poison Ivy als Schurkin ins Gespräch bringt, sprechen Mary Elizabeth Winstead und Rosie Perez über generelles Crossover-Potenzial mit Batman, Catwoman und Green Arrow. Schon in der DC-Serie Arrow ist Black Canary vor Birds of Prey beispielsweise erstmals aufgetaucht, dort gespielt von Katie Cassady.

Zu Birds of Prey 2 wurde bislang jedoch noch nichts offiziell angekündigt. Ob das Studio tatsächlich eine Fortsetzung in Auftrag geben wird, hängt noch vom Einspielergebnis von Birds of Prey ab, der am vergangenen Wochenende auch in den USA angelaufen ist. Bislang ist Birds of Prey in dieser Hinsicht aber enttäuschend gestartet. Statt den zunächst prognostizierten 50 bis 55 Millionen Dollar spielte der Film in den USA nur 33,3 Millionen Dollar ein.

In Deutschland läuft der DC-Film seit dem 6. Februar 2020 im Kino.

Wie gut ist Birds of Prey? Hört den Podcast unserer Kollegen:

In ihrem Podcast Leinwandliebe  liefern sich unsere Kollegen von FILMSTARTS eine hitzige Diskussion darüber, ob Birds of Prey einen Kinobesuch wert ist oder nicht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Anlässlich des Birds of Prey-Starts wird in der neuen Folge von Leinwandliebe im Anschluss an die Diskussion über das DC-Abenteuer außerdem ein Blick in die Film-Zukunft der Comic-Schmiede geworfen, in der uns Blockbuster wie Aquaman 2, Black Adam und The Batman erwarten.

Wünscht ihr euch weitere Birds of Prey-Filme?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News