Blu-ray von Avengers 4: Endgame - Manche Szenen gehören wirklich gelöscht

Avengers 4: Endgame
© Disney
Avengers 4: Endgame
Moviepilot Team
StrawStar Esther Stroh
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteurin bei Moviepilot. Potterhead, Buchvorlagen-Verschlingerin und Abspann-Sitzenbleiberin. Durchs Aufwachsen ohne TV früh zur Kinogängerin erzogen.

Ich würde meine Kitsch-Toleranzschwelle als relativ hoch einschätzen. Aber irgendwann ertrage auch ich das Überschreiten der Grenze zur schmalztriefenden Rührseligkeit nicht mehr. Insofern bin ich froh, dass Avengers 4: Endgame sich gegen die Verwendung einer seiner zusätzlichen Szene entschieden hat, die sich nun jeder unter den Deleted Scenes der Blu-ray zu Gemüte führen kann.

Avengers: Endgame feierte am 05.09.2019 seinen DVD- und Blu-ray-Start und zeigt dabei im Bonusmaterial seinen Heimkino-Zuschauern sechs neue Szenen. Achtung, es folgen massive Avengers 4-Spoiler.

Die zusätzlichen Szenen auf der Avengers: Endgame-Blu-ray

Die gelöschten Szenen eines Films sind immer das, worauf ich mich am meisten freue, wenn ich mir zu Hause die Extras einer DVD oder Blu-ray ansehe. Sie geben tiefe Einblicke in die Köpfe der Filmemacher, wenn es um die Kürzung und damit Straffung eines Films wie Avengers: Endgame geht.

Nach dem Kill your Darlings-Prinzip (also dem Löschen toller, aber irrelevanter Szenen) finden sich hier für die Nachwelt bewahrte Auftritte, die vielleicht nichts Essentielles zur Story beitragen, aber trotzdem witzig, spannend oder berührend sind. Bei Avengers: Endgame sind die Deleted Scenes des Bonusmaterials folgende:

  • Goji Beeren (Goji Berries - Tony und Pepper unterhalten sich über Alpakas)
  • Bomben an Bord (Bombs on Bord - Steve redet mit Rhodey über seinen Flugzeugabsturz)
  • Die mieseste Armee der Galaxie (Suckiest Army in the Galaxy - Rocket lacht über die Chitauri als Gegner und wird von Tony spontan rasiert)
  • Du hast hier mal gelebt (You used to frickin' live here - Thor pinkelt und Rocket kann nicht verstehen, warum der Donnergott sich in Asgard nicht auskennt)
  • Tony und Howard (Tony & Howard - Tony spricht unter dem Decknamen Potts in den 1970ern mit seinem Vater)
  • Würdigung (Avengers take a knee - nach Tonys Tod erweisen die versammelten Helden ihm auf dem Schlachtfeld durch einen gemeinsamen Kniefall die Ehre)

Avengers: Endgame und warum manchmal weniger mehr ist

Die zusätzliche Szene auf der Avengers: Endgame Blu-ray, bei der mir die Haare zu Berge stehen, ist die letzte: Würdigung. Die anderthalbminütige Sequenz schließt direkt an Tony Starks (Robert Downey Jr.) Tod an: Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) küsst den Verstorbenen, die Hälfte der Avengers weint und dann lässt sich Hawkeye (Jeremy Renner) auf ein Knie sinken.

Nacheinander tun Black Panther (Chadwick Boseman), Captain Marvel (Brie Larson), Star-Lord (Chris Pratt), Nebula (Karen Gillan), Valkyrie (Tessa Thompson), Ant-Man (Paul Rudd), Captain America (Chris Evans), Dr. Strange (Benedict Cumberbatch), Shuri (Letitia Wright), Okoye (Danai Gurira), der Winter Soldier (Sebastian Stan), Drax (Dave Bautista) und Mantis (Pom Klementieff) es ihm nach. Nur Gamora (Zoe Saldana) geht. Die zurückfahrende Kamera offenbart auf dem Schlachtfeld ein Bild der Ehrerbietung vor einer Leiche.

Selbst für einem nicht gerade von Subtilität lebenden Blockbuster wie Avengers 4 ist diese Geste zu dick aufgetragen. Tony Stark war ein klasse (Anti-)Held, keine Frage, aber er ist keiner, der wollen würde, dass seine Freunde fast schon anbetend vor ihm auf die Knie fallen. Das wirkt einfach nur platt gegenüber einem Anführer, der (mitsamt seiner besonderen Schauspieltechnik) 11 Jahre MCU geprägt hat.

Avengers: Endgame und die Entscheidung für die bessere Alternative

Der Kniefall hätte vielleicht noch in den 90ern funktioniert und ist bei einem Herrscher wie Aragorn in Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs gerade noch gerechtfertigt. Hätte die gelöschte Szene es in die Endfassung des Films geschafft, hätte sie eine tränenreiche und wohldosiert schmerzvolle Szene aber mit unnötigem Pathos erdrückt.

Eine Versammlung aller Avengers jenseits des Schlachtfeldes ist da um einiges wirkungsvoller, weshalb wir letztendlich als Äquivalent zu der "Würdigung" stattdessen eine Beerdigungs-Zusammenkunft erhalten. Zum Glück. Das mag die teuerste Szene des Films gewesen sein, ist als Ersatz letztendlich aber um einiges wirkungs- und würdevoller.

Die auf der Blu-ray einsehbare zusätzliche Szene zeigt damit, dass auch im Blockbuster-Kino ein heldenhafter Abtritt aus einem Milliarden-Franchise manchmal im stillen Rahmen besser funktioniert als in den schwelenden Überresten eines CGI-Kampfplatzes. Die Kamera gleitet an den zum eindrucksvollem Auflauf versammelten (Superhelden-)Gästen vorüber und das ist ein Abschied, den Iron Man verdient hat - mit aller emotionalen Wucht statt choreografiertem Kitsch.

Hättet ihr die Kniefall-Szene gern in Avengers: Endgame integriert gesehen?

Moviepilot Team
StrawStar Esther Stroh
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteurin bei Moviepilot. Potterhead, Buchvorlagen-Verschlingerin und Abspann-Sitzenbleiberin. Durchs Aufwachsen ohne TV früh zur Kinogängerin erzogen.
Deine Meinung zum Artikel Blu-ray von Avengers 4: Endgame - Manche Szenen gehören wirklich gelöscht
443068f0234948a581506945e971cd4a