Das The Purge-Universum: Wir erklären die Faszination für die Horror-Reihe

Bild zu Das The Purge-Universum: Wir erklären die Faszination für die Horror-Reihe
© Universal Pictures
Bild zu Das The Purge-Universum: Wir erklären die Faszination für die Horror-Reihe
23.02.2020 - 18:00 Uhr
3
1
Heute strahlt RTL The Purge 3: Election Year aus. Vier Filme und eine Serie hat die kontroverse Horror-Reihe bisher hervorgebracht. Wir gehen der Faszination auf den Grund.

Für 12 Stunden werden einmal im Jahr alle Arten von Verbrechen für legal erklärt. In der Purge-Reihe, die 2013 mit The Purge - Die Säuberung begann, ist dieses Konzept als dystopische Zukunftsvision Wirklichkeit geworden. Darin ist es der Regierung der sogenannten Neuen Gründerväter Amerikas durch die Purge-Nacht gelungen, die Kriminalitätsrate das restliche Jahr über bei unter einem Prozent zu halten.

Gleichzeitig dient das radikale Konzept dem Staat dazu, die sozial Schwachen aus dem Weg zu räumen, ohne weiter für sie aufkommen zu müssen. RTL strahlt heute um 22:10 Uhr The Purge 3 - Election Year als Free-TV-Premiere aus. Darin will eine Präsidentschaftskandidatin die Purge-Nacht endgültig abschaffen.

Nach mittlerweile vier Filmen und einer Serie ist die Purge-Reihe immer noch ein großer Erfolg. Wir gehen der Faszination auf den Grund.

Das Konzept von The Purge spiegelt die Realität und regt zu Diskussionen an

Bisher waren die Purge-Kinofilme ein großer finanzieller Erfolg. Bei Budgets zwischen 3 und 13 Millionen Dollar spielten die jeweiligen Teile der Reihe jeweils zwischen 64 und 79 Millionen Dollar ein (via Box Office Mojo ). Neben visuellen Reizen wie die einfallsreich gestalteten Masken innerhalb der Reihe dürfte das Purge-Konzept selbst großen Anteil an diesem Erfolg haben. Diskussionen um eine moralische Rechtfertigung werden ebenso angeregt wie diverse Gedankenspiele rund um diese Art der straffreien Nacht.

The Purge 3 - Election Year

Daneben hat sich die Purge-Reihe zu einem politischen Franchise entwickelt, das den Zeitgeist der USA bewusst aufgreift und als grotesk überhöhte, republikanische Albtraum-Vision darstellt. Auch Vergleiche zum Massenphänomen Joker aus dem letzten Jahr bieten sich bei der Erklärung der Purge-Faszination an.

Ähnlich wie bei Arthur Fleck, der als großer Verlierer des Systems porträtiert wird und in seinem psychotischen Verfall deutlich an die Empathie (nicht zwingend Sympathie) des Publikums appelliert, stellt auch die Purge-Reihe Figuren in den Mittelpunkt, die in dem gnadenlosen System der Purge-Nacht Jahr für Jahr ums Überleben kämpfen müssen.

Die Purge-Reihe erfindet sich mit jedem Teil neu

Trotz des gleich bleibenden Konzepts hat sich das Purge-Franchise mit jedem Teil aufgrund von variierenden Genre-Stilrichtungen oder thematischen Schwerpunkten neu erfunden. Während Regisseur und Drehbuchautor James DeMonaco das Konzept in The Purge noch für einen reduzierten Home-Invasion-Thriller als ultimativer Albtraum der weißen Oberschicht nutzt, ist The Purge 2 - Anarchy ein apokalyptischer Actionthriller in der Tradition von John Carpenter, der raus auf die offene Straße führt.

In The Purge 3 - Election Year hat sich DeMonaco schließlich deutlich am damals stattfindenden Präsidentschaftswahlkampf zwischen Donald Trump und Hillary Clinton orientiert, um das Purge-Konzept in eine schrille Groteske zu verwandeln, das in cartoonhaft überspitzten, exzessiven Bildern die Lage einer zerrissenen Gesellschaft zeichnet.

The First Purge

Obwohl der anschließende The First Purge als Prequel angelegt ist, wirkt der vierte Film der Reihe nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten wie eine entschlossene Kampfansage. Erstmals von dem afroamerikanischen Regisseur Gerard McMurray inszeniert, rücken in The First Purge ebenfalls afroamerikanische Protagonisten in den Vordergrund.

Spätestens im extrem actionlastigen Finale wird der vierte Purge-Film zum brutalen Aufschrei einer unterdrückten Bevölkerungsschicht, die wutentbrannt gegen staatliche Korruption und gesellschaftlichen Rassismus zurückschlägt.

Auch die The Purge -Serie hat das Konzept originell erweitert. In dem wesentlich längeren Format werden mehrere Handlungsstränge etabliert, die fast in Echtzeit durch die Höllennacht führen. Auf insgesamt 2 Staffeln bringt es die Purge-Serie bislang.

Auch ein 5. Purge-Film ist noch in Planung, der jedoch der letzte der Reihe werden soll. Die Faszination für das Franchise bleibt trotzdem ungebrochen.

Wie steht ihr zur Purge-Reihe?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News