Weniger Kung Fu Panda & Co.

DreamWorks Animation reduziert Filmproduktion

Drachenzähmen leicht gemacht 2
© Fox Deutschland
Drachenzähmen leicht gemacht 2

Trotz Erfolgsgeschichten wie Die Croods und dem derzeitigen Oscar-Kandidaten Drachenzähmen leicht gemacht 2 schreibt DreamWorks Animation in letzter Zeit keine schwarzen Zahlen. Weniger erfolgreiche Filme wie Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman, der 57 Millionen Dollar Verlust machte, und Die Hüter des Lichts, der Verluste von gleich 83 Millionen Dollar einbrachte, zwangen das Studio nun zu einer fundamentalen Umstrukturierung seiner Produktionsstrategien. So werden wir laut comingsoon zukünftig anstelle von drei Animationsfilmen aus dem Hause DreamWorks nur noch zwei pro Jahr zu sehen bekommen.

Hier seht ihr die sechs Animationsfilme, die DreamWorks zwischen 2016 und 2018 rausbringen wird:


Auffallend ist, dass pro Jahr jeweils ein Fortsetzungsfilm und ein Erstlingswerk produziert wird, was Teil der "Play it safe"-Strategie von DreamWorks Animation sein wird. Geschäftsführer Jeffrey Katzenberg jedenfalls zeigte sich optimistisch gegenüber der neuen Vorgehensweise seines Animationsstudios: "Die größte Priorität für Dreamworks Animation ist es, beständige kreative wie finanzielle Erfolge zu liefern. Ich bin mir sicher, dass dieser strategische Plan großartige Filme, bessere Einspielergebnisse und eine wachsende Profitabilität innerhalb unseres Unternehmens ermöglichen wird."

Natürlich hat solch eine Umstrukturierung seine Folgen für die Besetzung der Firma. So wird die Reduzierung der Produktionen von DreamWorks Animation dazu führen, dass circa 500 Stellen sämtlicher Bereiche gestrichen werden müssen. Und auch über die Zukunft mancher Sequels wie Madagascar 4 oder Puss in Boots 2: Nine Lives 40 Thieves, die jeweils für 2018 angeplant waren, herrscht derzeit noch Ungewissheit.

Dieses Jahr sieht es noch besonders mau aus, was die Produktion von DreamWorks Animation betrifft, denn nur die am 26. März startende Buddy-Komödie Home - Ein smektakulärer Trip steht derzeit auf dem Veröffentlichungsplan für 2015. Ob der für Sommer 2015 geplante BOO - Büro für ominöse Ordnungswidrigkeiten, in dem unter anderem Promi-Stimmen wie Seth Rogen, Bill Murray and Melissa McCarthy zu hören sind, am Ende noch dieses Jahr zu sehen sein wird, bleibt abzuwarten.

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel DreamWorks Animation reduziert Filmproduktion
96813fe442f244ea9494d6ed3d6be899