Exklusiver Clip

Gefährliches Spiel und obsessive Liebe in Spieltrieb

Spieltrieb
© Concorde
Spieltrieb

Spieltrieb handelt von der 15-jährigen Ada. Sie ist hochbegabt und Schülerin an einem Gymnasium. Die Einzelgängerin und pflegt nur distanziert Freundschaften. Sie redet wenig, aber wenn, dann stets entschieden und oft provokant. Als der unnahbare und mysteriöse Alev als neuer Mitschüler vorgestellt wird, ist Ada sofort fasziniert von seiner kühlen und selbstbewussten Art. Sie sucht seine Nähe und gerät damit in die gefährliche Philosophie des selbstbewussten Mitschülern hinein. Alev ist besessen von der Spieltheorie. Er ist überzeugt, jeden Menschen manipulieren und fernsteuern zu können. Mit Adas Hilfe – sie ist ihm inzwischen verfallen – beginnt er einen Lehrer zu erpressen. Bald läuft der Plan allerdings aus dem Ruder.

Der Clip zeigt eine Szene, in der Ada im Geschichtsunterricht ihren Lehrer die Stirn bietet, um am Ende das letzte Wort zu behalten. Alev zeigt sich beeindruckt von ihrer entschlossenen Art. Lehrer Höfi ist sprachlos.

Mehr: Deutscher Oscar-Kandidat ist DDR-Film Zwei Leben

Concorde Film beschreibt die Handlung von Spieltrieb als eine “Geschichte um eine obsessive Liebe, die in einem abgründigen Spiel um Leidenschaft, Erpressung und Macht mündet.”. Regie führte Gregor Schnitzler, der mit Soloalbum, Die Wolke, Resturlaub schon mehrere Romane erfolgreich verfilmt hat. In die Rolle der Ada schlüpft Newcomerin Michelle Barthel, die für Keine Angst den Grimme Preis bekommen hat. Jannik Schümann ist der selbstbewusste Alev. In weiteren Nebenrollen sind Maximilian Brückner (Resturlaub), Sophie von Kessel (Herr Bello), Richy Müller (Die Wolke) und Ulrike Folkerts (Tatort) zu sehen.

Spieltrieb startet am 10. Oktober 2013 bei uns in den Kinos.

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Gefährliches Spiel und obsessive Liebe in Spieltrieb