Aladdin mit Will Smith: Das erwartet euch in den neuen Szenen des Blockbusters

Disneys Aladdin
© Disney
Disneys Aladdin
27.09.2019 - 16:40 UhrVor 1 Monat aktualisiert
2
0
Zum Heimkinostart von Aladdin wird Will Smith' Dschinni so manchen Blu-ray-Zuschauer zum Lachen bringen, wenn er in den zusätzlichen Szenen zeigt, wie die Wunderlampe nicht verwendet werden sollte.

Gestern, am 26.09.2019, erschien Disneys Aladdin auf DVD, Blu-ray und Ultra HD Blu-ray. Ganz egal, wo ihr das Disney-Live Action-Remake in eurem eigenen Disney-Ranking einsortiert: Etwas zu lachen dürfte hier wohl jeder haben.

Denn die beiden Blu-ray-Varianten belohnen den Disney-Fan mit einem neuem Song und sechs zusätzlichen Szenen, die zum Teil wirklich komisch sind und die wir euch deshalb nicht vorenthalten wollen. (Wer sie unvoreingenommen selbst sehen will, sei hier vor Spoilern gewarnt.)

Will Smith gewährt in den Zusatzszenen einen Einblick in Dschinnis Vergangenheit

Insbesondere hervorgehoben werden sollte für den Blu-ray-Start von Aladdin die gelöschte Filmszene Falsche Wünsche (Wrong Wishes): Hier erklärt der Dschinni (Will Smith) Aladdin (Mena Massoud) die verkehrte Wunderlampen-Nutzung anhand von drei bebilderten Beispielen:

Aladdin & Dschinni (Mena Massoud & Will Smith)
  • Said, die Schlange wollte für alle Frauen unwiderstehlich sein, musste nach diesem Wunsch allerdings schon bald die Flucht vor einer wilden Horde Verehrerinnen ergreifen.
  • Whalid, der Verruchte wünschte sich, die Macht des Universums in den Händen zu halten und wurde ... nun ja: weggebruzelt.
  • Der Dieb Sharif forderte als Wunsch, dass alles von ihm Angefasste in Gold verwandelt würde - berührte sich dann aber leider selbst.

Neben dem Unterhaltungsfaktor dieser entfernten Aladdin-Szene gewährt sie zugleich einen Einblick in Dschinnis Vergangenheit als Diener mehrerer Wunderlampen-Herren, die in der Kinofassung ausgelassen wurde.

Das ist insbesondere für die angekündigte Fortsetzung von Disney spannend: Regisseur Guy Ritchie und sein Team zeigen hier, dass sie für das Remake durchaus über die Hintergrundgeschichte des Flaschengeistes nachgedacht haben. Und vielleicht knüpfen sie daran im Sequel Aladdin 2 ja an.

Die zusätzlichen Szenen auf der Aladdin-Blu-ray

Insgesamt finden sich sechs nicht verwendete Szenen auf der Blu-ray von Aladdin. Neben den unvorteilhaften Wünschen sticht dabei vor allem die gelöschte Sequenz mit Prinz Anders (Billy Magnussen) hervor, der als Heiratsanwärter noch einmal sein geballtes komisches Talent entfalten darf. Hier findet ihr die Zusatz-Szenen im Überblick:

Aladdin Blu-ray: Billy Magnussen als Prinz Anders
  • Fallende Blütenblätter (Falling Petals into OJ): Aladdin und Jasmin treffen sich und beginnen ihre Flucht durch die Straßen von Agrabah.
  • Dschafars Sonnensystemmodell (Jafar’' Magic Orrery): Der Großwesir (Marwan Kenzari) schmiedet seine Pläne, den ungeschliffenen Diamanten zu finden.
  • Prinz Anders Geschenk (Anders' Gift): Jasmins potenzieller Ehe-Anwärter aus Skånland schenkt ihr eine Kanone, versenkt beim Vorführen der Waffe allerdings versehentlich sein eigenes Schiff im Meer.
  • Falsche Wünsche (Wrong Wishes): Der Dschinni verdeutlicht Aladdin, dass die Wortwahl eines Wunsches wichtig ist, weil sonst viel schiefgehen kann. Er untermalt das mit drei Beispielen.
  • Alter Narr (Silly Old Fool): Dschafar verpetzt Jasmins Ausflug nach draußen beim Sultan (Navid Negahban) und empfiehlt sich intrigierend nebenbei selbst als Thronfolger.
  • Nachbesprechung (Post Yam Jam Debrief): Der Dschinni hält Aladdin eine Standpauke, nachdem sich gezeigt hat, dass er schlecht mit Frauen umgehen kann.

Ein neuer Song für Aladdin: Desert Moon

Neben den neuen Szenen wartet Aladdins Blu-ray außerdem mit einem neuen Lied auf: Komponiert von Alan Menken mit einem Text von Benj Pasek und Justin Paul (bekannt für La La Land und Greatest Showman) singen Jasmin (Naomi Scott) und Aladdin im Duett Desert Moon (Wüstenmond). Zwar sind sie dabei im Palast und in der Wüste räumlich getrennt voneinander, werden durch die Musik aber verbunden:

Nachdem Aladdin an den Kinokassen die Einspiel-Marke von 1 Milliarde Dollar knackte, wird sich nun auf DVD und Blu-ray zeigen, ob der Heimkino-Start ähnliche Erfolge feiern kann. Verfügbar sind die Scheiben jedenfalls ab sofort.

Denkt ihr, ein paar von Aladdins zusätzlichen Szenen hätten es in den Kinofilm schaffen sollen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare