Gerüchteküche

Justice League Dark - Horror-Regisseure hoch im Kurs

20.11.2015 - 17:30 Uhr
1
0
Das düstere Pendant zur Justice League
© DC Comics
Das düstere Pendant zur Justice League
Das Justice League Dark-Projekt von DC Comics und Warner schlingert etwas. Drei Regisseure, allesamt aus dem Horror-Fach, sind nun aber hoch im Kurs. Darunter auch Evil Dead-Regisseur Fede Alvarez.

Viele Stellen hinter und vor der Kamera bleiben bei Justice League Dark, auch bekannt als Dark Universe, bislang unbesetzt. Nach der Absage des Wunschkandidaten Guillermo del Toro für den Regie-Posten lässt Warner Bros. mit Produzent Scott Rudin sich Zeit bei der Suche nach einem Ersatz. Mit mehr oder weniger klangvollen Namen  wird in der Gerüchteküche seither jongliert. Derzeit macht eine inoffizielle Liste die Runde, die das Kandidatenfeld auf drei Nachwuchsfilmemacher reduziert. Einer davon soll /Film  zufolge Evil Dead-Regisseur Fede Alvarez sein. Dessen Remake des Horror-Klassikers kam, des übermächtigen Tanz der Teufel-Schattens zum Trotz, recht ordentlich an bei Publikum und Kritik.

Die zweite Möglichkeit für den Regie-Posten bei Justice League Dark setzt sich aus zwei Kandidaten zusammen. Aharon Keshales und Navot Papushado können mit Big Bad Wolves einen Festival-Erfolg vorweisen. Die schwarze Horrorkomödie lief unter anderem auf dem Fantasy Filmfest und auf dem Tribeca Filmfestival und erhielt dort weitgehend positive Rückmeldungen. Quentin Tarantino soll Big Bad Wolves gar den besten Film des Jahres (2013) genannt haben .

Mehr: Justice League Dark - Ein düsterer Fan-Film

Dennoch hat das Duo Keshales und Papushado seitdem nur einen Minijob bei der Horror-Anthologie 23 Ways to Die übernommen. Durch offene Projekte wären die beiden also nicht verhindert. Dasselbe gilt im Grunde aber auch für Fede Alvarez, der sich mit seinem jüngsten Werk A Man in the Dark bereits in der Postproduktion befindet. Wenn es mit keiner der beiden Optionen klappen sollte, können wir uns zumindest schon die Richtung erschließen, die Justice League Dark einschlagen soll: Die bisherigen Kandidaten sind allesamt Horror-Spezialisten, del Toro eingeschlossen.

Allerdings legt Warner Bros. in seinem DC Universe großen Wert auf Jugendfreundlichkeit. PG-13-Richtlinien sollen alle Werke des Franchise erfüllen, was Filme wie Suicide Squad und eben Justice League Dark einschließt (wir berichteten ). Gerüchte umspinnen auch weiterhin den Justice League Dark-Cast. Am heißesten gehandelt: Colin Farrell als Constantine, Ron Perlman als Swamp Thing, Ewan McGregor als Jason Blood/The Demon, Monica Bellucci als Madame Xanadu und, ganz frisch, Ben Mendelsohn als Schurke Anton Arcane. Spruchreif  ist von alledem aber bislang überhaupt nichts - vielleicht der auffälligste Umstand im Vorfeld des Justice League Dark-Projektes.

Horror-Regisseure für Justice League Dark: Begrüßt ihr die Variante?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News