Community

MCU-Alternative: Ein völlig neues Marvel-Filmuniversum entsteht

Morbius - Teaser (Deutsch) HD
2:40
Spider-Man: Far From Home mit Tom HollandAbspielen
© Disney
Spider-Man: Far From Home mit Tom Holland
22.01.2020 - 16:45 UhrVor 12 Monaten aktualisiert
15
1
Die Unstimmigkeiten zwischen Disney und Sony sind mitnichten vom Tisch und dass Tom Hollands Spider-Man sich aus dem MCU verabschieden muss, ist nicht unwahrscheinlich. Aber Sony sorgt bereits kräftig vor, um auf eigenen Beinen stehen zu können.

Nachdem Tom Hollands Spider-Man wegen scheiternder Vertragsverhandlungen erst aus dem Marvel Cinematic Universe geflogen ist, ehe er wieder zurückgeholt wurde, sind die Verhältnisse nach wie vor unübersichtlich. Die aktuellen Vereinbarungen sagen: Es wird definitiv noch einen dritten Spider-Man-Solo-Film geben, der im MCU angesiedelt ist. Was danach geschieht, ist ungewiss.

Es hat den Anschein, als würde Sony nun alles daran setzen, so schnell wie möglich ein eigenes MCU bzw. das SUMC (Sony's Universe of Marvel Characters) auf die Beine zu stellen, sodass man im Falle des Falles mit genügend Figuren und Geschichten ausgestattet ist, um auch ohne Disney-Partnerschaft ungebremst weitermachen zu können.

Dass ein solches Universum im Entstehen begriffen ist, ist bekannt - doch nun sehen wir nach und nach auch, wie es vorbereitet wird.

Spider-Man, Vulture und J. Jonah Jameson im "Sony MCU"!?

Es war die eigentliche Überraschung im Morbius-Trailer: der Auftritt von Michael Keaton am Ende. Bereits in Spider-Man: Homecoming war der Schauspieler in der Rolle des Vulture zu sehen, nun kehrt er zurück. Außerdem heißt es, dass J.K. Simmons als Daily-Bugle-Reporter J. Jonah Jameson in Morbous auftauchen und den titelgebenden Vampir interviewen soll.

Und dann spaziert der von Jared Leto verkörperte Marvel-Vampir doch tatsächlich an einem Spider-Man-Graffiti vorbei, auf dem unmissverständlich die schockierenden Geschehnisse aus Spider-Man: Far From Home referenziert werden (wenn auch, um die Verwirrung komplett zu machen, mit einem Tobey Maguire-Kostüm und einem Bild aus dem aktuellen Spider-Man-Spiel von Sony).

Auch in Morbius dabei: Michael Keaton als Vulture

Das heißt mit ziemlicher Sicherheit: Was in den letzten Spider-Man-Filmen geschah, ist in Morbius Kanon. Morbius ist also definitiv in der Welt des MCU angesiedelt. Das passt zur aktuellen Vereinbarung zwischen Sony und Disney: Was im MCU passiert, kann sich aufs Sony-Universum auswirken, aber nicht andersherum.

Venom, Morbius und Co. - Das "Sony MCU" als Reißleine im Notfall

Gerüchtehalber heißt es zwar, dass die Chancen auf eine weitere Vertragsverlängerung gar nicht schlecht stünden, fix ist aber nichts. Sony wird einen Teufel tun, all die bekannten Figuren einzubauen, nur um sie im Falle eines Verhandlungsscheiterns dann einfach aufgeben zu müssen. Viel wahrscheinlicher ist, dass sich Sony zunutze machen, was in der MCU-Storyline sowieso stetig wichtiger wird: die Existenz von Paralleluniversen.

Sollte es zum endgültigen Bruch zwischen Disney und Sony kommen, kann sich das genau so auch in den Filmen wiederspiegeln: Die Spider-Man-Welt könnte dann offiziell durch ein wie auch immer geartetes kosmisches Ereignis zum isolierten Paralleluniversum werden. Hier könnte sich Sony dann nach Lust und Laune austoben, ohne sich um Disney-Gängelei und MCU-Kontinuität scheren zu müssen.

Machte den Anfang fürs SUMC: Venom

Wer weiß, durch die Graffiti-Referenz im Morbius-Trailer, ist sogar denkbar, dass die Spider-Man-Trilogie von Sam-Raimi rückwirkend in den Kanon integriert wird; dank der unendlichen Möglichkeiten von Paralleluniversen ist schließlich alles möglich. Wahrscheinlich ist das aber nicht - die multiplen und unterschiedlich alten Spinnenmänner sind vermutlich den Into the Spider-Verse-Filmen vorbehalten.

Die Sinister-Six als Spider-Man-Mega-Bedrohung

Wie der Zufall es will, steht das nächste potentielle Riesenereignis, das quasi als Startschuss zum SUMC fungieren könnte, bereits in den Startlöchern. Denn mit Morbius, Venom (Tom Hardy), Mysterio (Cecil B.), Scorpion (Michael Mando), Carnage (Woody Harrelson) und Vulture (Michael Keaton) sind bereits sechs mögliche Mitglieder der Superschurken-Verienigung namens Sinister Six etabliert.

In den Comics waren sie in der Konstellation allerdings nie vereint, sondern nur Sinister-Six-Mitglieder in je anderen Schurken-Zusammenstellungen. Die genannten Antagonisten könnten mit geballter Power für einen echten Knaller-Start ins SUMC sorgen! Tatsächlich ist ein The Sinister Six-Film sogar schon konkret in Planung.

  • Zum Weiterlesen: Härterer Venom im Marvel-Sequel?

Zudem befinden sind Filme zu folgenden Marvel-Figuren von Sony in der Mache: Nightwatch, Kraven the Hunter, Black Cat , Silver Sable, Madame Web und Silk. Das ist mehr als genug Stoff für ein eigenständiges Superheldenuniversum. Sicher, es sind nicht nicht so bekannte Leuchtfiguren wie in den MCU-Filmen, aber gerade durch gute Filme könnte sich genau das ja ändern.

Denn das Spider-Man-Universum, für das Sony die Rechte hält, ist bekanntlich rappelvoll mit schillernden Figuren, die nur darauf warten, ihr Potential auf der großen Leinwand zu entfalten.

Hofft ihr, dass das "Sony MCU" unabhängig vom Disney MCU entstehen und eigene Wege gehen wird?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News