Neuer Netflix-Horror entfesselt Panik: Der Twist macht den Film noch besser (keine Spoiler)

24.01.2021 - 08:55 UhrVor 1 Monat aktualisiert
4
2
Sightless - Trailer (English) HD
1:53
SightlessAbspielen
© Netflix
Sightless
Bei Netflix könnt ihr jetzt einen Horrorfilm mit Riverdale-Star Madelaine Petsch streamen. Die Mischung aus Horror, Thriller und Drama wird durch einen Twist noch besser. Wir spoilern ihn nicht!

Zu den schlimmsten Ängsten gehört die Vorstellung, von einem Moment auf den anderen nichts mehr sehen zu können. Diese Furcht wird in dem neuen Netflix-Film Sightless gleich am Anfang schreckliche Realität.

Darin verliert die Hauptfigur durch einen heimtückischen Angriff ihr Augenlicht und muss sich in einem neuen Leben zurechtfinden. Ihr Apartment wird allerdings schon bald zum Ort der Paranoia und die Protagonistin fürchtet zunehmend um ihr Leben. Nichts ist so wie es scheint in diesem Mix aus Horror, Drama, der irgendwann durch einen fiesen Twist auf den Kopf gestellt wird. Der wird hier aber nicht verraten!

Schaut hier noch den Trailer zu Sightless

Sightless - Trailer (English) HD
Abspielen

Darum geht es in Sightless bei Netflix

In dem Film von Regisseur Cooper Karl spielt Riverdale-Star Madelaine Petsch die erfolgreiche Geigerin Ellen. Direkt zu Beginn der Handlung wird sie von einer unbekannten Person mit Gasmaske angegriffen, die ihr eine Substanz in die Augen sprüht, die Ellen erblinden lässt.

Nach der Diagnose arrangiert ihr Bruder eine Behandlung, bei der Ellen in ihrem Apartment von dem Pfleger Clayton (Alexander Koch) betreut wird. Während sie sich nur schwer an ein neues Leben ohne Sehvermögen gewöhnt, häufen sich die seltsamen Ereignisse um sie herum.

Was spielt sich in der Nachbarwohnung ab, wo eine Frau offenbar von ihrem Mann misshandelt und terrorisiert wird? Und wer ist der mysteriöse Eindringling, der Ellen in ihrer Wohnung attackiert und womöglich gar nicht existiert?

Sightless wird durch einen Twist deutlich aufgewertet

Zunächst wirkt Sightless gar nicht wie ein Horrorfilm. Die Geschichte entfaltet sich vielmehr als berührendes Drama, in dem Ellen lernen muss, die Welt ganz neu wahrzunehmen. Wie ihr Clayton dabei hilft und sich beide langsam annähern, wäre schon genug Stoff für einen ganzen Film.

Sightless

Nach und nach häufen sich jedoch die seltsamen Vorfälle und Sightless entwickelt sich stärker zum konventionellen Horror, der kurze Schockmomente und schaurige Puzzleteile ausbreitet.

Wirklich abheben vom Genre-Einheitsbrei kann sich der Film dabei nicht. Das gute Schauspiel von Madelaine Petsch sorgt dafür, dass einen die verzweifelte Intensität von Ellens Lage trotzdem bei der Stange hält. Auch verschiedene Erzählkniffe, mit denen die Wahrnehmung der Hauptfigur und unsere eigene infrage gestellt wird, sind visuell stimmig umgesetzt.

Sightless lohnt sich aber vor allem für einen Twist, den wir an dieser Stelle nicht verraten. Wer schon viele Filme dieser Art gesehen hat, wird wahrscheinlich nicht überrascht sein. Mit der Wendung lenkt Cooper Karl die Handlung nochmal in eine neue Richtung, um sich dann genüsslich dem fiesen Wahnsinn hinzugeben.

Sightless (und Riverdale) könnt ihr mit einem Abo bei Netflix streamen.

Habt ihr Sightless schon gesehen oder wollt ihr den Film schauen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News