Neues Avengers 4-Bild zeigt grausamen Tod von Nick Fury

29.02.2020 - 09:25 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
3
0
Nick Fury in Avengers
© Disney
Nick Fury in Avengers
Avengers 4: Endgame bedeutete für uns den Abschied von einigen geliebten Charakteren. Wie neue Konzeptbilder zum Film jetzt zeigen, hätte darunter sogar Nick Fury sein können.

Der tragischste Tod von Avengers 4: Endgame ist und bleibt der von Tony Stark alias Iron Man. Dabei wurden wir in dieser Hinsicht sogar noch geschont, denn sein Abschied fiel deutlich weniger grausam aus als ursprünglich geplant. Und wo wir schon bei grausamen Schicksalen sind: Ein solches hätte auch Nick Fury widerfahren können.

Neues Konzeptbild zeigt den brutalen Tod Nick Furys durch Thanos' Schergen

Seit Erscheinen des großen Marvel-Finales gewähren uns die Concept Artists hinter dem Film ständig neue Einblicke in ihre Arbeit am Look von Charakteren und Szenenbild. So veröffentlichte einer vor kurzem sein Konzept für Thanos mit völlig ungewohnter Waffe. Ein weiterer, Stephen Schirle, teilte dagegen auf Artstation  und seinen Social Media-Kanälen seine Ideen für den Kriegertod des Nick Fury:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Concept art for Avengers End Game.

Ein Beitrag geteilt von stephen schirle (@szerrrikxs) am

Der Mörder Furys ist dabei kein anderer als Corvus Glaive, einer der direkten Untergebenen von Thanos. Er durchbohrt seinen Gegner mit der Glefe, die ihm seinen klangvollen Nachnamen einbrachte.

Hätte Glaive Fury tatsächlich so ermordet, hätte das seinen beiden Toden (Zeitreisen sei Dank) und der Art, wie er starb, eine bittere Ironie verliehen. Schließlich starb Corvus bereits einmal in der Schlacht um Wakanda, als Vision ihn mit seiner eigenen Gleve aufspießte. In der großen Finalschlacht von Endgame wiederholte sich das Thema, als er Okoyes Speer zum Opfer fiel.

Nick Fury in Avengers 4 ist am Leben und definitiv er selbst

Nick Fury überlebt das Endgame und war zum Ende des Films wie alle anderen überlebenden Freunde und Familienmitglieder auf Tonys Beerdigung zu sehen. Das bestätigte auch Spider-Man: Far From Home-Regisseur Jon Watts. In seinem letzten Spidey-Film entpuppte sich der dort auftretende Nick Fury als getarnter Talos.

Happy und definitiv nicht Nick Fury.

Gegenüber Comicbook  bekräftige Watts jedoch, dass Fury in Endgame definitiv noch nicht ausgetauscht gewesen sei. Der Rollentausch des S.H.I.E.L.D.- und des Skrull-Anführers habe jedoch vor Far From Home stattgefunden, denn den echten Nick Fury hätte ein Mysterio niemals täuschen können, so Watts.

Schlussendlich sind wir einfach froh, dass Nick Fury uns erhalten blieb. Wie seine Zukunft in den kommenden Phasen des MCU so aussieht, bleibt allerdings abzuwarten. Demnächst startet erst einmal der lang erwartete Black Widow-Solofilm, der am 30.04.2020 anläuft.

Seid ihr erleichtert, dass Nick Fury Avengers 4 überlebt hat?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News