Oscar 2018: Ist Lady Bird der Favorit als Bester Film?

Lady Bird
© A24
Lady Bird
moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Hält sich jung mit Coming-of-Age-Filmen.

In jedem Oscar-Rennen gibt es diesen einen Kandidaten, den du anschieben, nach vorne jubeln, dem du alles gönnen willst, auf dessen Sieg du aber keinen Cent setzten würdest. Beim Oscar 2018 ist das Lady Bird, das Regiedebüt der schon lange drehbuchschreiberisch tätigen Greta Gerwig. Ihr Lady Bird, den wir hier erst ganz fern im Jahr, Mitte April, zu sehen bekommen, ist das Zwergpony unter den Bester Film-Kandidaten. Er trippelt mühsam neben den langbeinigen Konkurrenten her und hält gerade so Schritt. Mit diesen Aussichten einen Prognose-Artikel zu beginnen, ist natürlich etwas antiklimaktisch, aber wir müssen der Wahrheit ins Gesicht blicken. Der Oscar ist ein Filmwettbewerb, der ganz eigene Maßstäbe festlegt. Lady Bird erfüllt kaum einen davon.

Das spricht gegen Lady Bird als Besten Film bei den Oscars 2018

Die Coming of Age-Komödie mit Saorise Ronan in der Hauptrolle ist ein mittelständischer Independent-Darling, der sich mit viel Festival-Buzz und dem Schwung begeisterter Kritiken bis ins Establishment zur engsten Best Picture-Auswahl gearbeitet hat. Dort anzukommen ist eine große Errungenschaft, die, und so werden viele Jury-Mitglieder das ebenfalls sehen, schon Auszeichnung genug für einen kleinen Film wie Lady Bird ist. Für einen Film der Lady Bird-Gewichtsklasse ist jedes Jahr ein Platz freigehalten. Der von Lady Bird hätte etwa auch dem weitestgehend übersehenen Florida Project gehören können, der bis auf Willem Dafoe (Bester Nebendarsteller) aber draußen bleiben musste.

Lady Bird ist zudem, ähnlich wie Der Seidene Faden, eher ein Kritiker- als ein Academy-Film. Beim Toronto International Film Festival setzte es Standing Ovations und bei Rotten Tomatoes hielt Lady Bird lange den eigentlich unmöglichen 100 % Fresh-Score, was bei 164 Reviews noch überhaupt kein Film geschafft hatte. Dann kamen die ersten Preisverleihungen. Bei den Critics Choice Awards war Lady Bird 8 Mal nominiert, häufiger als seine direkten Konkurrenten Three Billboards und Get Out, denen jedoch gemeinhin größere Chancen im Rennen um den Besten Film nachgesagt werden. Von den 8 Nominierungen münzte Lady Bird übrigens keine einzige in einen Preis um.

Einen weiteren Dämpfer gab es für Lady Bird beim lautesten Startschuss zur Awards-Season, den Golden Globes, die es gar nicht erst für nötig erachteten, die allseits gepriesene Regie-Leistung Gerwigs mit einer Nominierung zu bedenken. In der Kategorie Comedy oder Musical gewann Lady Bird dann sogar, allerdings ist diese für die Academy weniger interessant. Ohnehin wird bei den Golden Globes in der Branche oft Tendenz mit Prognose verwechselt: Nominierte und ausgezeichnete Filme spielen im Oscar-Rennen häufig eine gewichtige Rolle, gewinnen dort später aber ungefähr genauso oft wie sie verlieren.

Was spricht für Lady Bird?

Lady Bird bleibt nur das Herz. Es hat keine formalen Trümpfe in den Ärmeln wie vor drei Jahren Boyhood, der zwar auch nicht gewann, dem in einem ähnlich breiten Feld jedoch realistische Aussichten zugestanden wurden. In den technischen Kategorien fehlt Lady Bird bei den Oscars sogar völlig, auch eine Schnitt-Nominierung sprang nicht heraus. Und von dem "ungeschnittenen" Birdman mal abgesehen, wurde seit 1980 kein Film ohne Schnittnominierung zum Besten Film gekürt, hat Vulture nachgeschlagen.

Es gibt natürlich auch Gegenbeispiele. Erst letztes Jahr schaffte es Moonlight, der mit Lady Bird-ähnlichen Voraussetzungen ins Oscar-Rennen startete, sich in einem dichteren Feld durchzusetzen. Was in einer faulen (in den letzten zwei Jahren jedoch verjüngten) Jury für Lady Bird spricht: Er ist mit seinen knapp 90 Minuten recht kurz.

Wer sind die anderen Nominierten?


moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Hält sich jung mit Coming-of-Age-Filmen.
Deine Meinung zum Artikel Oscar 2018: Ist Lady Bird der Favorit als Bester Film?
D2295b40e5f54dbfb834abe9ae386c20