Sex and the City-Sequel: Die Erklärung für Samanthas Abwesenheit ist eine bodenlose Frechheit

And Just Like That - S01 Trailer (Deutsch) HD
0:40
Sex and the City kehrt zurückAbspielen
© HBO Max
Sex and the City kehrt zurück
13.12.2021 - 11:40 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
2
0
And Just Like That ... holt Sex and The City zurück auf die Fernsehbildschirme und beweist durch den Abschied von Kultfigur Samantha Jones: Wer Freundinnen wie Carrie Bradshaw hat, braucht keine Feindinnen.

Sex and the City ist zurück – und das mit einem Knall. Seit dem 9. Dezember gibt es bei Sky die ersten zwei Folgen von And Just Like That ..., im Anschluss folgt wöchentlich jeweils eine neue Folge der Sequel-Serie. Und direkt die erste Episode schockt eingefleischte Sex and the City-Fans (klicken auf eigene Gefahr!) mit einer dramatischen Entwicklung, die so wohl kaum jemand hat kommen sehen.

Die neue Sex and the City-Serie jetzt streamen
Zu Sky
And Just Like That ...

Am schmerzhaftesten ist allerdings etwas ganz anderes: Carrie (Sarah Jessica Parker), Miranda (Cynthia Nixon) und Charlotte (Kristin Davis) diskutieren zwar auch Ü50 noch über Sex, The City und Mode. Die mit Abstand beste Figur der Freundinnengruppe fehlt jedoch, Samantha Jones. Dass Schauspielerin Kim Cattrall in der Sex and the City-Neuauflage nicht dabei sein wird, war schon lange klar. Wie passiv-aggressiv mit dem Verschwinden von Samantha umgegangen wird, ist allerdings der wahre Schockmoment der ersten Folge.

Warum fehlt Kim Cattrall im Sex and the City-Sequel bei Sky?

Die SATC-Originalbesetzung: Samantha, Miranda, Charlotte und Carrie (v.l.n.r.)

Carrie Bradshaw ist zwar nominell die Hauptfigur der Serie und der beiden Filme. Samantha Jones schaffte es mit ihrer unvergleichlich offenen Art und den perfekten One-Linern abseits klassischer Frauenserien-Klischees schnell zur Fanfavoritin. Die einen sagen: Das soll Carrie-Darstellerin Sarah Jessica Parker bitter aufgestoßen sein und zu Spannungen am Sex and the City-Set geführt haben. Die anderen sagen: Kim Cattrall bekam aufgrund des Samantha-Hypes Starallüren und forderte mehr Geld, als ihr zustand (wenngleich auch immer noch deutlich weniger als Parker). Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte.

Sicher ist in jedem Fall: Schon bei einem geplanten dritten Sex and the City-Kinofilm wollte Kim Cattrall nicht mehr dabei sein. Was in Anbetracht des furchtbaren Sex and the City 2 auch aus rein cineastischer Sicht die einzig richtige Entscheidung scheint. Auch eine Sequel-Serie stand für den Star offenbar nicht zur Diskussion. And Just Like That ... musste also einen Weg finden, um zu erklären, warum ausgerechnet Samantha Jones nicht mehr dabei ist – und hat das so richtig in den Sand gesetzt.

Samantha Jones' Abschied in And Just Like That ... ist eine Beleidigung von Figur und Fans

Direkt zu Beginn der ersten Folge thematisiert das Sex and the City-Sequel das, was sich alle Zuschauenden fragen: Wo zur Hölle ist die Frau, die das Wort "Sex" quasi im Alleingang zum Dreh- und Angelpunkt der Kultserie gemacht hat? Die Antwort wirkt im ersten Moment ebenso naheliegend wie einfach: Samantha ist nach London gezogen. Das kommt für Fans nicht überraschend. Die Figur lebte schließlich schon im ersten Sex and the City-Kinofilm temporär in einer anderen Stadt: Los Angeles.

Samantha Jones war schon immer die spannendste Figur in Sex and the City

Sex and the City - Staffel 1 Favorite Moments (Englisch)
Abspielen

Richtig ärgerlich wird es aber, wenn bei einem Essen die konkreten Gründe für Samanthas Umzug erläutert werden: Carrie hat Samantha als ihre Buchagentin gefeuert, es kam zu einem Streit und deswegen ist Samantha motzig nach Großbritannien ausgewandert und reagiert seitdem nicht mehr auf Nachrichten ihrer ehemaligen Girl Gang. Wie bitte?

Sex and the City verrät in einer Szene seine eigenen Prinzipien

Wir sprechen hier von Samantha Jones. Einer erwachsenen Frau, die immer ganz genau wusste, was im Leben wichtig ist – und was nicht. Die immer ehrlich und direkt für sich selbst eingestanden ist, dabei aber niemals ihre Freundinnen vergessen hat. Und jetzt will mir diese Sex and the City-Neuauflage erzählen, dass genau diese Figur in ein anderes Land zieht (!) und ihre Freundinnen ghostet (!!), anstatt Differenzen wegen einem aufgelösten Vertrag (!!!) offen auszudiskutieren?!

"Ich habe gedacht, dass wir für ewig Freundinnen bleiben", sagt Sarah Jessica Parkers Carrie halb pseudo-verletzt, halb passiv-aggressiv nachtretend. Es ist ein letztes großes "Fuck You" an Kim Cattrall und ihre ikonische Figur, ohne die Sex and the City nicht im Ansatz denselben Kultstatus erreicht hätte. Und einem Franchise unwürdig, das sich weibliches Empowerment so demonstrativ auf die Fahnen geschrieben hat.

Podcast: Die 20 besten Serienstarts im Dezember, von The Witcher bis Boba Fett

Serien-Fans können sich zur Weihnachtszeit und zu Silvester auf jede Menge Highlights freuen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Welche 20 Starts ihr diesen Monat im Streaming-Bereich nicht verpassen dürft, erfahrt ihr in unserer Übersicht zu den aufregenden Neuerscheinungen bei Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Sky, RTL+ und der ARD-Mediathek.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Wie findet ihr And Just Like That ... bisher?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News