Community

Star Wars: Episode 2 - Leonardo DiCaprio sollte die wichtigste Rolle spielen

Angriff der Klonkrieger – Digital-Release Trailer (Deutsch)
1:02
Star Wars: Angriff der Klonkrieger/Leonardo DiCaprioAbspielen
© Fox/Sony
Star Wars: Angriff der Klonkrieger/Leonardo DiCaprio
28.09.2019 - 11:50 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
63
1
Heute läuft Star Wars: Episode 2 - Angriff der Klonkrieger im TV. Hier findet ihr fünf spannende Fakten zum Weltraumepos von George Lucas, darunter einen rund um Leonardo DiCaprio.

Star Wars: Episode 2 - Angriff der Klonkrieger erzählt als Mittelteil der Prequel-Trilogie von der Lehrer-Schüler-Beziehung zwischen Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) und seinem Padawan Anakin Skywalker (Hayden Christensen) kurz vor Beginn der berüchtigten Klonkriege.

Heute, am 27.09.2019 um 20:15 Uhr, läuft das zweite Star Wars-Prequel auf ProSieben. Zur TV-Ausstrahlung haben wir einige spannende Fakten zum Film rausgesucht. Wir informieren euch über George Lucas' Angebot an Leonardo DiCaprio, Samuel L. Jacksons lila Lichtschwert und Cameo-Auftritte von Schauspielern, die nur echte Star Wars-Fans erkennen. Außerdem zeigen wir euch, wie Angriff der Klonkrieger bei den Kampfszenen trickst und warum Episode 2 trotz allem ein Meilenstein der Filmgeschichte ist.

Leonardo DiCaprio hätte Anakin Skywalker werden können

Es klingt zunächst wie ein abgefahrener Fiebertraum, aber tatsächlich hätte Leonardo DiCaprio die wichtigste Rolle in Episode 2 - Angriff der Klonkrieger bekommen können. In einem Interview mit Shortlist  verriet der Superstar, dass ihm der Star Wars-Schöpfer George Lucas höchstpersönlich das Angebot machte, den Protagonisten Anakin Skywalker zu verkörpern. Doch er lehnte ab, weil er sich einfach nicht bereit für eine solche Rolle fühlte.

Hayden Christensen als Anakin in Star Wars: Episode 2

Wahrscheinlich hat Leonardo DiCaprio einen guten Riecher bewiesen, als er die Star Wars-Rolle ablehnte. Wir wissen alle, dass sich die umstrittenen Prequels für Anakin-Darsteller Hayden Christensen nicht gerade als Sprungbrett eigneten. Hätte DiCaprio die Rolle übernommen, wäre seine Karriere vielleicht genauso schnell beendet gewesen und wir hätten viele große Filmmomente mit dem jetzigen Superstar verpasst.

Zwei Star Wars-Stars haben gemeinsamen Cameo

Diesen Fakt wissen sicher nur ganz leidenschaftliche Star Wars-Fans, die sich auch außerhalb der Filme mit dem Franchise beschäftigen. In einer Szene in Angriff der Klonkrieger treten zwei Schauspieler auf, die sehr bekannte Star Wars-Figuren spielen. Allerdings zeigen sie normalerweise nicht ihr echtes Gesicht vor die Kamera. Gemeint sind C-3PO-Darsteller Anthony Daniels und Ahmed Best, der Jar Jar Binks in den Prequels verkörpert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In der Barszene läuft Anakin bei 1:01 an Ahmed Best vorbei, der ihm einen neugierigen Blick zuwirft. Später bei 1:48 reagiert Anthony Daniels auf den plötzlichen Lichtschwerteinsatz von Obi-Wan und direkt darauf ist auch Best nochmal zu sehen. Gegen 1:59 taucht Daniels dann ein weiteres Mal im Hintergrund auf.

Samuel L. Jacksons lila Lichtschwert in Angriff der Klonkrieger

Normalerweise sind Lichtschwerter rot, grün oder blau. Zumindest vor Episode 2 war das die gängige Regel in Star Wars. Doch dann präsentierte plötzlich Jedi-Meister Mace Windu zum ersten Mal eine lilane Variante. Dessen Darsteller Samuel L. Jackson verriet in der Graham Norton Show , wie es dazu kam.

In der Schlacht im Kolosseum, in der haufenweise Jedi und Lichtschwerter auftauchen, wollte sich der Schauspieler in der Masse leichter finden. Deshalb fragte er George Lucas, ob sein Schwert eine andere Farbe haben dürfe.

Samuel L. Jackson in Star Wars: Episode 3 - Die Rache der Sith

Nach einer kurzen Zeit des Zögerns genehmigte der Star Wars-Erfinder den Vorschlag. Warum auch nicht? Mace Windu ist einer der mächtigsten Jedi-Meister der Galaxis, gespielt von Samuel L. Jackson, einem der coolsten Schauspieler des Planeten. Wenn jemand ein lilanes Lichtschwert verdient hat, dann er.

Beim Duell zwischen Anakin und Dooku wurde übel getrickst

Wie alle Star Wars-Prequels musste auch Angriff der Klonkrieger viel Kritik einstecken. Viele Fans stören sich an den teils übertriebenen und unglaubwürdigen Schwertkämpfen, in denen die Darsteller nur wild herumzufuchteln scheinen, anstatt einer ausgeklügelten Choreographie nachzugehen. Der Kampf zwischen Anakin Skywalker und Count Dooku (Christopher Lee) hat aber noch ein weiteres Problem, wie folgender Reddit-Post verdeutlicht:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Dieser Teil des Duells zwischen Anakin und Dooku hat mich immer verwirrt. Es sieht so aus, als würden sie ihre Lichtschwerter willkürlich und ohne bestimmten Zweck schwingen, und es scheint so, als hätten sie dieselben Einstellungen innerhalb von zehn Sekunden drei oder viermal benutzt.

Die Szene ist wahrlich keine cineastische Meisterleistung. Es versteckt sich aber sogar ein waschechter Filmfehler in dem kurzen Moment. Denn die Einstellungen wurden im Schnitt teilweise einfach gespiegelt. Der eindeutige Beweis dafür ist, dass sich der Padawan-Zopf mal rechts und mal links von Anakins Kopf befindet.

Star Wars: Angriff der Klonkrieger ist ein Meilenstein der Filmgeschichte

Trotz all der heftigen Kritik und dem ein oder anderen Fehler ist Star Wars: Episode 2: Angriff der Klonkrieger dennoch ein Meilenstein der Filmgeschichte. Denn es war einer der ersten großen Hollywoodfilme, der komplett digital gedreht wurde . Zuvor setzte die Industrie auf analoge Kameras.

Trotz einiger Schwächen ist Star Wars: Angriff der Klonkrieger ein wichtiger Film.

George Lucas war schon immer ein großer Freund der digitalen Revolution, der neue technische Entwicklungen stets förderte. Erst Jahre später mit dem Riesenerfolg von James Camerons Avatar sahen sich Kinobetreiber langsam gezwungen auf digital umzusatteln. Doch es war der Star Wars-Schöpfer, der schon früh Pionierarbeit leistete.

Was ist euer Lieblingsfakt zu Star Wars: Episode 2 - Angriff der Klonkrieger?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News