Supernatural: Neue Theorie liefert perfektes Ende für das Finale

19.12.2019 - 07:37 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
0
0
Supernatural - S15 Trailer Believe (English) HD
2:01
SupernaturalAbspielen
© The CW
Supernatural
Zum Midseason-Finale der letzten Staffel von Supernatural erreicht uns eine Theorie, die das perfekte Ende voraussehen könnte und dabei einem Fan-Liebling eine entscheidende Rolle zukommen lässt.

Achtung, Spoiler zur 15. Staffel Supernatural: Die jüngste Folge von Supernatural hatte es mal wieder in sich: Nicht nur der bereits angekündigte Halbbruder der Winchesters, Adam, kehrte nach 10 Jahren endlich zurück, sondern mit ihm auch Erzengel Michael. Als wäre das noch nicht genug, gibt es auch noch ein überraschendes Wiedersehen mit Rowena.

Die hat es sich in der Hölle gemütlich gemacht und herrscht nun als neue Königin über die Unterwelt. In der finalen Staffel noch nicht aufgetaucht ist hingegen Jack, der einer spannenden Theorie zufolge die wichtigste Rolle für das perfekte Ende von Supernatural einnehmen könnte.

Supernatural-Finale: Wird Jack der neue Gott?

Dass Jack als Sohn Lucifers besonders mächtig ist und womöglich noch nicht sein volles Potential ausschöpfen konnte, wissen wir spätestens seit dem Ende der 14. Staffel, in dem er alle Menschen dazu bringt, nur noch die Wahrheit zu sagen. Einer Theorie von Screen Rant  zufolge könnte er nach seiner wahrscheinlichen Rückkehr aus der Leere sogar den Platz von Gott selbst einnehmen.

In der jüngsten Folge merkt Dean (Jensen Ackles) an, dass Gott nicht direkt getötet werden kann, da somit auch all seine Schöpfungen vernichtet würden. Den größten Feind der Winchesters in der letzten Staffel einfach nur einzusperren, wäre allerdings ein vergleichsweise lahmes Ende. Hier kommen Jack und der Tod ins Spiel.

Supernatural-Finale: Die Rolle von Jack und dem Tod

Am Ende der 14. Staffel deutete eine kurze Szene Jacks Rückkehr bereits an, indem Billie, der Tod höchstselbst, ihn um ein Gespräch bittet. Aber wie könnte er Chucks Platz als neuer Gott einnehmen?

Alexander Calvert als Jack in Supernatural

Wir erinnern uns: Billie ist nicht der erste personifizierte Tod. Sie war einst ein Reaper, der nach dem Tod des ursprünglichen Tod (sagt man das so?) eine Beförderung erhielt. Zwischen Gott und dem Tod besteht eine besondere Verbindung, wie der ursprüngliche Tod einst verriet: Nur diese beiden übermächtigen Wesen sollen am Ende noch übrig sein, und es sei die Aufgabe vom Tod, den Schöpfer allen Lebens zu töten.

Wenn der Tod also eine weitergereichte Position ist, warum also nicht auch die von Gott? Wer weiß, ob Chuck überhaupt der eine Schöpfer ist, der er immer behauptet zu sein, oder ob er einfach nur der aktuelle Gott ist? Diese Offenbarung könnte es den Winchesters ermöglichen, Chuck entgegen Deans Vermutung doch zu töten und Jack als neuen, guten Gott einzusetzen.

Lisa Berry als Billie in Supernatural

Billie weiß als Tod sicherlich mehr als wir und könnte Jack als Nachfolger von Chuck vorbereiten, um das Gleichgewicht im Universum wiederherzustellen.

Der Kampf gegen Chuck könnte zwar das emotionale Ende für Sam und Dean bedeuten. Mit Jack als neuem Gott, der von den Jungs als einer der ihren erzogen wurde und nun über die Welt wacht, können wir uns nach 15 Staffeln aber guten Gewissens von den Winchesters verabschieden.

15. Staffel Supernatural: Dann geht es weiter

Nach dem Midseason-Finale legt Supernatural eine kleine Pause ein, ehe es 2020 mit den letzten Folgen zu Ende geht. Die nächste Episode startet in den USA am 16. Januar und steht anschließend bei Amazon zum Kauf bereit.

Wollt ihr Jack als Gott in Supernatural sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News