The Last Witch Hunter mit Vin Diesel ist einer seiner größten Flops

23.02.2020 - 16:00 Uhr
4
0
© Concorde
Vin Diesel in The Last Witch Hunter
Mit The Last Witch Hunter zeigt RTL heute einen der größten kommerziellen Misserfolge von Fast & Furious-Star Vin Diesel. Wir sagen euch, wie er am Box Office abschnitt.

Vin Diesel ist einer der größten Stars der Gegenwart. Das liegt vor allem an einem Megafranchise: Fast & Furious, dessen neunter Part noch in diesem Jahr startet. 2021 folgt dann bereits Teil zehn. Allerdings finden sich im Schaffen des Schauspielers auch einige weniger erfolgreiche Filme.

Mit The Last Witch Hunter aus dem Jahre 2015 zeigt RTL heute Abend um 20:15 Uhr einen Streifen aus der Filmographie Vin Diesels, der an den Kinokassen auch hinsichtlich seines hohen Budgets enttäuschte.

Gefloppte Hexenjagd: The Last Witch Hunter mit Vin Diesel

In The Last Witch Hunter kommt es zu einem alles entscheidenden Kampf um das Schicksal der Menschheit. In der Rolle des letzten Hexenjägers Kaulder muss es Vin Diesel mit den schrecklichsten Hexen der Geschichte aufnehmen.

Diese sind nämlich drauf und dran, etwas Böses heraufzubeschwören und die Menschen zu unterjochen. Um den drohenden Untergang abzuwenden, muss er sich mit der Hexe Chloe (Rose Leslie) verbünden.

The Last Witch Hunter

Die kolportierten Produktionskosten von The Last Witch Hunter schwankten zwischen 71 Millionen US-Dollar (via FilmLA ) und 90 Millionen Dollar, die Box Office Mojo  angibt. Marketingkosten sind hierbei noch nicht berücksichtigt. Insgesamt spielte der Film knapp 146,94 Millionen Dollar ein.

Damit ist der Streifen also kein Überflop. Gleichwohl ist es durchaus möglich, dass am Ende seiner Kinoauswertung rote Zahlen standen. Offizielle Daten liegen hierzu nicht vor.

The Last Witch Hunter ist nicht Vin Diesels größter Flop

Ein Blick auf die Filmvita von Vin Diesel zeigt, dass der Fast & Furious-Star schon andere Kassen-Enttäuschungen erlebte. Der Actioner Babylon A.D. etwa spielte gut 72 Millionen Dollar und damit etwas mehr als sein Produktionsbudget (70 Millionen Dollar) ein.

Zu den größeren kommerziellen Tieffliegern zählen ferner das Pitch Black-Sequel Riddick - Chroniken eines Kriegers (Budget: 105 Millionen; Einspiel: 115,9 Millionen) und der Animationsfilm Der Gigant aus dem All (70 Millionen Budget vs. 23,18 Millionen Einspiel).

The Last Witch Hunter

The Last Witch Hunter war zwar hinsichtlich seines Verhältnisses zwischen Produktionskosten vs. Einspielergebnis stärker als die genannten Titel. Für gewöhnlich hätte der Umsatz aber deutlich höher ausfallen müssen, um den Film als Sequel-Kandidat zu qualifizieren.

Vor Jahren enthüllte Vin Diesel trotzdem Pläne zu einer Fortsetzung. Demnach sei das verantwortliche Studio bereit gewesen, einen Nachfolger zu drehen. Seitdem wurde es aber still um das Vorhaben.

Eine Wiederholung von The Last Witch Hunter könnt ihr euch um 00:15 Uhr ansehen. Vin Diesel kehrt mit der Comicverfilmung Bloodshot am 19. März 2020 auf die deutschen Leinwände zurück, gefolgt von Fast & Furious 9 am 21. Mai. Fast & Furious 10 startet am 01. April 2021.

Werdet ihr euch The Last Witch Hunter mit Vin Diesel ansehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News