The Walking Dead - Staffel 7, Episode 14 im Recap

The Walking Dead - Staffel 7, Episode 14: The Other SideAbspielen
© AMC
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 14: The Other Side
21.03.2017 - 08:50 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
16
1
In The Other Side, der 14. Episode der 7. Staffel von The Walking Dead, machen sich Sasha und Rosita auf den Weg, um Negan zu töten. Außerdem dürfen wir diese Woche Gregorys Loyalität gegenüber Rick in Frage stellen, denn der interessiert sich vorrangig für Alkohol.

Nach dem Ausflug ins Kingdom letzte Woche verschlägt es uns in The Other Side, der 14. Episode der 7. Staffel von The Walking Dead, hinter die Mauern der Hilltop Colony. Hier verstecken sich weiterhin Maggie (Lauren Cohan) und Daryl (Norman Reedus) vor Negan (Jeffrey Dean Morgan) und haben es bisher geschafft, kein einziges Wort zu wechseln. Eingesperrt auf engstem Raum versuchen sie, sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen - vor allem Daryl hält es kaum aus in diesem zweiten Gefängnis, das er diese Staffel bereits besucht. Nachdem er auf dem Stützpunkt der Saviors lediglich von schallender Musik gequält wurde, sind es nun die Gewissensbisse gegenüber Maggie, die ihm Kopfschmerzen bereiten. Der Verlust von Glenn (Steven Yeun) hat tiefe Wunde hinterlassen. Doch es ist nicht das einzige Ableben in jüngerer Vergangenheit, das in den kommenden 45 Minuten für längst überfällig Tränen sorgt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Mit einer ruhigen Montage, in der kein Wort gesprochen wird, entführt Regisseur Michael E. Satrazemis in den Alltag der Hilltop Community. Hier hat es sich Maggie zur Aufgabe gemacht, die Menschen auf den bevorstehenden Kampf mit Negan vorzubereiten. Es wird also trainiert, vorzugsweise Messerwurf, denn automatische Feuerwaffen sind seit den Raubzügen der Saviors eine Rarität im Lager der Guten geworden. Getragen von Bear McCrearys Musik lässt dieses Opening zuversichtlich in die Zukunft blicken. Kaum wurde es von den nach wie vor gruseligen Opening Credits unterbrochen, offenbart die Episode jedoch, dass in der Hilltop Colony alles andere als Einigkeit herrscht. Was eben nur in stummen Bildern angedeutet wurde, findet nun Aussprache zwischen den Figuren. Konkret handelt es sich dabei um Sasha (Sonequa Martin-Green) und Rosita (Christian Serratos), die sich seit Abrahams (Michael Cudlitz) Tod stets auf einer rivalisierenden Ebene begegnen.

Obwohl sich die beiden Frauen seit ein paar Walking Dead-Episoden regelmäßig in den Nacken fallen, vereint sie zumindest der Verlust, den sie betrauern müssen. Ein Verlust, der bisher alle mögliche Arten von Emotionen und Reaktionen hervorgerufen hat. Ein damit einhergehender Rachegedanke kam schon vor Wochen bei Rosita zum Ausdruck, indem sie Eugene (Josh McDermitt) mehr oder weniger dazu nötigte, eine Kugel herzustellen, die für niemand Geringeren als Negan bestimmt war. Rosita ist unerschütterlich in ihrem Streben nach Vergeltung. So sehr, dass sie sogar bereit ist, ihre Probleme mit Sasha zu klären, um der nächstgrößeren Sache zu dienen. "I'm here because I need your help", lautet ihre Ansage. Sasha zögert, die Verlockung ist jedoch zu groß. Widerstand kommt dagegen von Jesus (Tom Payne) und Enid (Katelyn Nacon), die auch noch am Leben sind und somit in dieser Staffel mittlerweile mehr Bildschirmzeit verbuchen dürften als Carl (Chandler Riggs).

The Walking Dead - Staffel 7, Episode 14: The Other Side

Zehn Minuten - so das Ultimatum. Mehr Zeit bleibt Sasha und Rosita nicht, um ihre finale Entscheidung zu treffen, ob sie Negan auf eigene Faust eliminieren wollen oder nicht. Letzten Endes bleiben ihnen aber nicht einmal die angekündigte Minutenanzahl, denn wie aus dem Nichts taucht Simon (Steven Ogg) vor den Toren der Hilltop Colony auf, was selten ein gutes Zeichen für alle ist, die sich - dem Titel der Walking-DeadEpisode entsprechend - auf der anderen Seite befinden. Gregory unterwirft sich dabei einmal mehr Negans Gebot und demonstriert auf spektakulär erbärmliche Weise, was für ein schwacher Anführer er ist. Nicht einmal seine Alkoholstandards weiß er gegen den Einfluss der Saviors zu verteidigen. Schwärmte er eben noch von reichlich Gin, ist wenige Minuten später Tequila das Gebot der Stunde. Gregory lässt sich so unfassbar leicht manipulieren, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis er Ricks (Andrew Lincoln) Pläne verrät.

Zugegeben: Wer wäre bei diesem Gesichtsausdruck, den Gregory von Simon für seine Nachfrage erntet, ob die Saviors wirklich einen zweiten Doktor brauchen, nicht auch am liebsten im Boden versunken. Am Ende des Tages dürfte sich Gregory allerdings jegliche Sympathien verspielt haben, spätestens nachdem er seinen jämmerlichen Kern in Jesus' Gegenwart preisgibt: "I look out for my friends ... and I realized we're not friends." Maggie kann gar nicht schnell genug die Position der Anführerin der Hilltop Colony an sich reißen. Bevor es jedoch so weit ist, zwingen die Umstände des unerwarteten Saviors-Besuch das letzte lebende Mitglied der Greene-Familie, sich mit einem alten Wegbegleiter auf engstem Raum zu verstecken: Daryl. Da die beiden auf keinen Fall von Negans Männern entdeckt werden dürfen, schleichen sie sich ins hinterste, dunkelste Eck eines Kellers, selbst wenn sie sich weiterhin am liebsten ignoriert hätten.

Jetzt bleibt ihnen nichts anderes mehr übrig, als sich gegenseitig auszusprechen. Drehbuchautorin Angela Kang versteht sich bestens darin, jede Zeile dieses intimen Augenblicks auszukosten. Wenngleich die meisten Zeit der Atem stockt und nur wenige Worte gesprochen werden, sagen die wenigen, die es über die Lippen der beiden Überlebenden schaffen, alles, was notwendig ist. Zum Schluss besiegelt eine Umarmung den versöhnlichen wie tröstenden Austausch. Generell sind Umarmungen im Verlauf der 7. Staffel zu einer der schönsten Gesten geworden, die The Walking Dead aktuell zu bieten hat. "Help me win", überzeugt Maggie schließlich Daryl, der sich unmittelbar darauf auf den Weg macht, um Sasha und Rosita bei ihrer geheimen sowie gefährlichen Unternehmung zu unterstützen. Doch die beiden sind schon außer Reichweite, um rechtzeitig eingeholt zu werden, ehe sie dafür sorgen, dass Negan nie wieder die Augen öffnet.

The Walking Dead - Staffel 7, Episode 14: The Other Side

Nachdem Maggie und Daryl ehrliche Worte wechseln durften, sind in der zweiten Hälfte der Walking Dead-Episode Sasha und Rosita an der Reihe. Zuerst diskutieren sie noch den genauen Ablauf ihrer Suizidmission, kurz darauf werden die Themen aber deutlich persönlicher und sie kommen erneut auf Abraham zu sprechen. Merkwürdig ist dabei bloß, dass sich Angela Kang den Figuren ausschließlich über die Beziehungen annähert, die sie zuvor mit anderen Männern hatten, anstelle ihre eigenen Persönlichkeiten sprechen zu lassen. Immerhin haben sowohl Sasha als auch Rosita bedeutend mehr Eigenschaften zu bieten als ein gemeinsames Love Interest, das inzwischen nicht mehr unter den Lebenden weilt. So zum Beispiel ihre Ansichten hinsichtlich der Ausführung ihres Plans. Während Sasha darauf besteht, aus der Distanz zu schießen und sich somit eine zweite Chance für den Notfall zu sichern, will Rosita unbedingt ins Innere des Saviors-Stützpunkts eindringen, um sich ihrer Sache ganz sicher zu sein.

In den finalen Minuten ist es aber Sasha, die den Sprung auf die andere Seite wagt und den Weg hinter sich versperrt, damit Rosita zurückkehren und ihre Talente anderweitig unter Beweis stellen kann. Ein selbstloser Opfergang, dem eine schicksalhafte Begegnung mit Eugene vorauseilt: Dieser scheint sich dem Diktat des Feindes unterworfen zu haben und bricht geradezu in Tränen aus, als ihn Sasha und Rosita befreien wollen. Eugene aber hat nicht darum gebeten. Stattdessen will er alleine gelassen werden und erweckt den Eindruck, mit seiner jetzigen Situation zufriedener als je zuvor zu sein. War das gemeinsame Negan-Bekenntnis mit Dwight (Austin Amelio) womöglich doch keine Maskerade, sondern aufrichtige Überzeugung? Bisher lässt uns The Walking Dead - sowohl metaphorisch als auch tatsächlich - im Dunkeln, was diese Frage angeht. Es dürfte aber überaus spannend werden, was die Autoren in den letzten zwei Episoden der 7. Staffel mit Eugene vorhaben.

Was bisher geschah:

The Walking Dead - Staffel 7, Episode 1: The Day Will Come When You Won't Be
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 2: The Well
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 3: The Cell
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 4: Service
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 5: Go Getters
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 6: Swear
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 7: Sing Me a Song
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 8: Hearts Still Beating
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 9: Rock in the Road
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 10: New Best Friends
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 11: Hostiles and Calamities
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 12: Say Yes
The Walking Dead - Staffel 7, Episode 13: Bury Me Here

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung


Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News