7 verführerische Vampire

Von der Lust gebissen

© HBO

Wir haben Euch unsere Meinung gegeigt und Euch auch schon durch die Geschichte der Leinwandblutsauger geführt. Jetzt werfen wir noch einen letzten Blick auf die verführerischen Cousins und Cousinen des schick und keusch vor sich hin glitzernden Twilight-Clans. Und im Vergleich zu denen sehen die zwielichtigen Teens aus wie die Hillbillie-Verwandtschaft aus Alabama…

7. True Blood

Die Serie ist zwar noch relativ frisches Blut (höhö), aber mittlerweile auch die meistgesehene Serie auf dem US-amerikanischen Sender HBO, seitdem es die Sopranos nicht mehr gibt. Die vampirische Subkultur hatte vor zwei Jahren ihr Coming Out (of the coffin), als Kunstblut auf den Markt kam. Seitdem versucht die Vampirpopulation sich in die Bevölkerung zu integrieren. Und der Sex? Sagen wir mal so: True Blood läuft nicht umsonst auf dem Pay-TV-Sender HBO… Für unsere schwulen Leser hätten wir als Alternative auch noch The Lair mit mehr Sex und weniger Anspruch.

6. Fright Night – Die rabenschwarze Nacht

Zusammen mit Fright Night II – Mein Nachbar, der Vampir und ihren jeweiligen Hauptdarstellern Chris Sarandon und Julie Carmen hätten wir die Verführer, die ihren Opfern zeigen, dass es mehr gibt als Händchenhalten mit kleinen Jungs (bzw. Mädchen). Sex gibt es jetzt nicht gerade viel, aber Verführung en masse. Fun Fact: Charlie Brewsters Freund im ersten Teil nutzte seinen Fright Night-Ruhm und startete eine Karriere in Schwulenpornos…

5. Die Weisheit der Krokodile

Als wäre Jude Law nicht schon sexy genug, ist er als Vampir in Die Weisheit der Krokodile fast schon zuviel des Guten. Er verführt seine Auserwählten Damen und tötet sie beim Akt der Liebe durch einen gezielten Halsbiss. Wie sonst sollte er auch herausfinden, welche nun die ideale Frau ist, die ihn erlösen kann? Vielleicht sollte er noch ein wenig an seinen Verführungskünsten arbeiten, denn keine der Damen scheint sonderlich begeistert zu sein, sein Blutdefizit auszugleichen. Ein Schnellkurs bei Christopher Lee böte sich an…

4. Interview mit einem Vampir

New Orleans hat für jeden Geschmack etwas: Brad Pitt als melancholischer Träumer (okay, das ist auch schon fast Twilight-esque), Tom Cruise als boshaft-blonde Versuchung und Antonio Banderas als unsterblicher Latin Lover. Anne Rice hat ihre Jungs in ihren Romanen noch weitaus metrosexueller angelegt als dieser Film es zeigt. Über die wabernden Hüften von Aaliyah im grausigen Sequel Königin der Verdammten schweigen wir lieber, denn sich totlachende Opfer lassen sich einfach nicht verführen.

3. Buffy the Vampire Slayer

Angel (David Boreanaz), Buffys große Liebe, schieben wir mal ganz schnell beiseite – der ist nämlich im Grunde mit seinem Beschützerinstinkt und seinen düsteren Blicken nichts anderes als der Prototyp für Twilight. Nur ohne Glitzern. Stattdessen konzentrieren wir uns auf Spike (James Marsters), den ultimativen Bad Boy. In welcher anderen (angeblichen) Teeny-Serie hat die Hauptdarstellerin (Sarah Michelle Gellar) denn schon Fetischsex mit Handschellen und S&M?

Nachtrag aus gegebenem Anlass: Buffy vs. Edward

2. Begierde

Die coole Optik von Begierde aus dem Jahr 1983 ist auch das Einzige, was in diesem Film unterkühlt ist. Die Vampirin Miriam (Catherine Deneuve) lebt vom Blut ihrer Liebhaber, die im Gegenzug dafür nicht altern – zumindest eine Weile nicht. Als David Bowie das Zeitliche segnet, muss sie sich einen neuen Todesabschnittsgefährten suchen, und findet den in der Ärztin Sarah (Susan Sarandon). Die Sexszene zwischen den beiden Damen erhitzt auch heute noch die Gemüter – wie ihr in unserem Thementext zu Sex und Blut sehen könnt…

1. Bram Stoker’s Dracula

Der Film mit Winona Ryder, in der Gary Oldman nach Jahrhunderten der Qual seine große Liebe wiederentdeckt, ist eine einzige Metapher auf Sex. Francis Ford Coppola drehte eine durchstilisierte Orgie aus rücksichtsloser Leidenschaft, Liebe und Sex. Der Erfolg im Kino hielt sich in Grenzen, aber kein anderer Vampir war so verführerisch wie Dracula und seine Bräute. Sadie Frost und Monica Bellucci als Vampiretten schaden dem Ganzen natürlich auch nicht…

Das wäre sie also, unsere Liste. Wir hätten da natürlich noch Kate Beckinsale in Underworld, aber wenn ich alle sexy Vampirdarsteller auflisten wollte, säße wir morgen noch hier. Kiefer Sutherland aus The Lost Boys oder Stephen Dorff aus Blade habe ich absichtlich nicht in die Liste aufgenommen. Sich fies durch die Gegend beißen kann schließlich jeder halbwegs selbstbewußte Hämoglobinschlürfer.

Hab ich Euren untoten Lieblingsverführer vergessen? Beisst zu und sagt mir Eure Meinung – recht blutig, bitte!

moviepilot Team
Kängufant Andreas Gerold
folgen
du folgst
entfolgen
Lovely, in a fluffy, moist kind of way.
Deine Meinung zum Artikel Von der Lust gebissen