Charlotte Gainsbourg

Alias: Charlotte Lucy Gainsbourg | ✶ 21.07.1971 | weiblich | 277 Fans
Beteiligt an 60 Filmen und 2 Serien (als Schauspieler/in)

Komplette Biographie zu Charlotte Gainsbourg

Charlotte Gainsbourg ist eine französische Sängerin und Schauspielerin. Sie ist die Tochter von Serge Gainsbourg und Jane Birkin.

Biografie
Charlotte Gainsbourg wurde am 21. Juli 1971 in London geboren und wuchs in Paris auf. Ihren ersten Film Duett zu dritt (frz.: Paroles et musique), in dem sie die Tochter von Catherine Deneuves dargestellten Figur spielt, drehte sie im Alter von 13 Jahren. Ein Jahr später wirkte sie in Doillons La Tentation d’Isabelle mit, wodurch Claude Miller auf den Jungstar aufmerksam wurde. 1986 erhielt der Teenager, ohne eine klassische Schauspielausbildung absolviert zu haben, bereits den französischen Filmpreis César als Beste Nachwuchsschauspielerin für Das freche Mädchen (frz.: L’Effrontée).

Im selben Jahr drehte sie mit ihrem Vater den semi-autobiografischen Film Charlotte forever (1986), bald darauf stand sie gemeinsam mit ihrer Mutter für Agnès Vardas Jane B. vor der Kamera. Charlotte Gainsbourgs Bekanntheit außerhalb Frankreichs stieg 1988 durch ihre Hauptrolle in dem Film Die kleine Diebin, den Claude Miller nach einem Drehbuch des 1984 verstorbenen François Truffaut inszenierte.

Die Arbeit mit Familienmitgliedern zieht sich als roter Faden durch Gainsbourgs Filmkarriere: Mit Jacques Doillon, dem Lebensgefährten ihrer Mutter, drehte sie 1992 die Komödie Amoureuse, mit ihrem Onkel Andrew Birkin 1993 das Inzest-Drama Der Zementgarten. Seit ihrer ersten Erwachsenenrolle in der Dreiecksgeschichte Love etc. (1996) entstanden auch mehrere Filme mit ihrem späteren Ehemann, dem Schauspieler und Regisseur Yvan Attal. Für ihre Nebenrolle in dem Drama La Bûche erhielt sie im Jahr 2000 ihren zweiten César.

Von anderen Regisseuren wurde Gainsbourg, die englisch ebenso perfekt wie französisch spricht, wiederholt in Kostümfilmen und Literaturverfilmungen eingesetzt, u. a. 1990 von den Taviani-Brüdern in Nachtsonne, 1995 von Franco Zeffirelli als Jane Eyre 2000 von Josée Dayan in der zweiteiligen TV-Produktion Les Misérables, und aktuell in der für 2008 angekündigten Produktion City of your final destination. Ihre Karriere stagnierte allerdings in den 1990er Jahren, bis sie zwei Rollen in Filmen ihres Ehemannes übernahm: Ma femme est une actrice und Ils se marièrent et eurent beaucoup d’enfants. Zu Charlotte Gainsbourgs wichtigsten Filmarbeiten zählen seitdem das hoch gelobte Psychodrama Drama 21 Gramm (2003), in welchem sie die Ehefrau von Sean Penn spielt und der Thriller Lemming (2005), in dem sie eine junge Ehefrau spielt, die von Charlotte Rampling in den Wahnsinn getrieben wird. Mit Gondrys The Science of Sleep – Anleitung zum Träumen und dem mit dem Silbernen Bären von Venedig ausgezeichnete Einwandererepos Golden Door (beide 2006) wurde sie auch im restlichen Europa bekannt.

Familie und Privates
Gainsbourg ist die Tochter des französischen Chansonniers und Komponisten Serge Gainsbourg und der britischen Schauspielerin und Sängerin Jane Birkin. Sie hat zwei Halbschwestern: Kate Barry und die Schauspielerin Lou Doillon (Tochter des Regisseurs Jacques Doillon). Mit ihrem Ehemann Yvan Attal hat sie zwei Kinder namens Ben und Alice. Die Familie lebt in Paris. Im September 2007 musste sich Gainsbourg wegen einer Gehirnblutung, die offenbar durch einen Wasserski-Unfall verursacht wurde, einer Notoperation unterziehen. Sie wurde im November 2007 aus dem Krankenhaus entlassen. Einige Monate zuvor hatte die Schauspielerin nach einem Snowboard-Unfall auf die weibliche Hauptrolle in dem Film Zusammen ist man weniger allein(2007, Regie: Claude Berri) verzichten müssen, die stattdessen mit Audrey Tautou besetzt wurde.

Seit der im Duett mit ihrem Vater gesungenen Single Lemon Incest (1983) und dem Album Charlotte For Ever (1986) hat Charlotte Gainsbourg immer wieder auch als Sängerin auf sich aufmerksam gemacht. So sang sie die Titelsongs zu mehreren ihrer Filme und war 2003 auf Alben des britischen Musikers Badly Drawn Boy und des französischen Popstars Etienne Daho zu hören. Im Herbst 2006 erschien mit 5:55 ihr zweites Album, für das sie mit Musikern wie dem französischen Elektronik-Duo Air, Ex-Pulp-Sänger Jarvis Cocker und Neil Hannon (The Divine Comedy) zusammenarbeitete. Zudem engagiert sich Gainsbourg in den französischen Restos du Cœur.

Bekannt für

60 Filme & 2 Serien mit Charlotte Gainsbourg

7
Film
Nymphomaniac 1
Dänemark | 2013
6.8
Film
Nymphomaniac 2
Dänemark | 2013
6.6
Film
Antichrist
Dänemark | 2009
7.1
Film
Melancholia
Dänemark | 2011
7.5
Film
21 Gramm
USA | 2003
6.1
Film
Every Thing Will Be Fine
Deutschland | 2015
5.1
Film
Schneemann
Großbritannien | 2017
5.8
Film
Lux Æterna
Frankreich | 2019

Charlotte Gainsbourg: Filme & Serien

Kaufe auf DVD & Blu-Ray

Videos & Bilder

7 Videos und 38 Bilder zu Charlotte Gainsbourg