Bearbeiten

Die schlimmsten Flops des Jahres 2012

marek.bang (Marek Bang), Veröffentlicht am 02.01.2013, 11:00

Lediglich 264 Dollar hat der Horrorfilm Playback mit Christian Slater eingespielt und ist damit mit Abstand der größte Flop des Kinojahres 2012. Aber auch andere Produktionen konnten die Erwartungen nicht erfüllen, wie unsere Flop 10 Liste zeigt.

Playback Playback © Senator Film

Laut Movieline ist der Horrorfilm Playback mit Christian Slater der größte Flop des Jahres 2012 an den amerikanischen Kinokassen, beziehungsweise der einen Kasse des einzigen Lichtspielhauses, in dem der Film überhaupt gelaufen ist. Nur so läßt sich das grotesk niedrige Einspielergebnis von 252 Dollar am ersten Abend und lediglich 12 weiteren Dollar in der laufenden Woche erklären. Danach verschwand der Film des einstigen Stars aus True Romance oder Hard Rain wieder in der Versenkung. In dem Film von Michael A. Nickles spielt Christian Slater den Sheriff eines kleinen Städtchens, das von einer mysteriösen Mordserie erschüttert wird.

Mehr: Eure am schlechtesten bewerteten Filme 2012

Nun ist Christian Slater nicht der erste Schauspielstar, der einen Flop zu verkraften hat. Natürlich mutet die nackte Zahl des Einspielergebnisses wie ein schlechter Scherz an, bei den relativ niedrigen Produktionskosten von 7,5 Millionen Dollar hält sich der Schaden im Vergleich zu anderen Enttäuschungen des Filmjahres 2012 sogar noch in Grenzen. (Yahoo.com). Hier ist eine von Forbes veröffentlichte Liste von 10 Filmen, die ihren jeweiligen Studios im vergangenen Jahr die größten Einbußen beschert haben.

1. The Oogieloves in the Big Balloon Adventure von Matthew Diamond
Box Office: $1 Million, Budget: $20 Millionen

2. Noch tausend Worte von Brian Robbins
Box Office: $20 Millionen, Budget: $40 Millionen

3. Dredd von Pete Travis
Box Office: $28 Millionen, Budget: $50 Millionen

4. Der Ruf der Wale von Ken Kwapis
Box Office: $25 Millionen, Budget: $40 Millionen

5. Wanderlust – Der Trip ihres Lebens von David Wain
Box Office: $21 Millionen, Budget: $30 Millionen

6. Rock of Ages von Adam Shankman
Box Office: $56 Millionen, Budget: $75 Millionen

7. Zeit zu leben von Alex Kurtzman
Box Office: $12 Millionen, Budget: $16 Millionen

8. Der Chaos-Dad von Sean Anders
Box Office: $57 Millionen, Budget: $70 Millionen

9. Premium Rush von David Koepp
Box Office: $29 Millionen, Budget: $35 Millionen

10. Red Tails von Anthony Hemingway
Box Office: $50 Millionen, Budget: $58 Millionen

Welchem dieser Filme hättet ihr ein größeres Publikum gewünscht?


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Die schlimmsten Flops des Jahres 2012

Kommentare

über Die schlimmsten Flops des Jahres 2012


Laserdance

Kommentar löschen

Die Wertung ist auch etwas falsch in meinen Augen.

Wenn man nur Kino Einspielergebnisse rechnet und nicht auch DVD Vermarktung. Man sollte aber schon den Gesamt Umsatz einrechnen.

Dazu kommen noch Zahlen wie, was hat er eingespielt und was waren die Erwartungshaltungen.

Battleship zb macht ja Plus. Ist nur die Frage ob der genug Plus hat um als erfolg zu gelten.

Dredd wundert mich aber nicht. Ich fand das den größten Blender in letzer Zeit. Aber die DVD Verkäufe werden das schon richten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ZERNZERNZERN

Kommentar löschen

hier sieht man sehr gut aufgelistet die wirklichen gewinner und Verlierer des Jahres http://blogs.indiewire.com/thompsononhollywood/2012-from-blockbusters-to-flop-all-wide-release-films-listed

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Shyamalan

Kommentar löschen

Ihr habt noch Renny Harlin vergessen. Denn dieser brachte mit "Piratenbraut" Firma Carolco ins Konkurs! Kein Wunder, bei 95 Mio $ Budget nur 15 Mio $ Einnahmen!!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Herautos

Antwort löschen

Erst lesen und dann schreiben, es geht um die Flops von 2012 !!!


Cinematic

Kommentar löschen

der größte flop/mist ist und bleibt für mich JOHN CARTER!! aus fertig...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Daniel18397

Kommentar löschen

Also der ärmste Film ever war ja mal Zyzzyx Road

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sonador21

Kommentar löschen

Ähm das kann ja nicht wirklich sein.. Premuim Rush hat allein in Amrika schon mehr eingespielt..aber ok...und der Film ist ganz gut^^

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HulktopF

Kommentar löschen

um dredd tuts mir ja voll leid, der film ist klasse :/

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

kabOOOm

Antwort löschen

der alte judge dredd hat doch vom plot her nichts mit dem remake gemein und the raid ist ein jahr jünger als das remake. so oder so, ne kopie is es sowieso nicht, bis halt auf den ausgangspunkt der geschichte.


Zwiebo

Antwort löschen

Ich hab den neuen noch nicht gesehen. Ich dachte der wäre so wie der Alte...


Katjes666

Kommentar löschen

Mir tut Christian SLater ja leid, erst wird die Seire abgesetzt, die ich ganz gut fand und nu isser wieder mal in nem Flop zu finden. Dabei ist er kein schlechter Schauspieler!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TrunxX

Kommentar löschen

bei den relativ niedrigen Produktionskosten von 7,5 Millionen Dollar hält sich der Schaden sogar noch in Grenzen ????? Bitte erklärt mir den Satz, wenn Playback tatsächlich nur 264 Dollar eingespielt hat

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Zwiebo

Antwort löschen

Ja das ist schon richtig so. Eigentlich haben die ja (nur) 7,5 Mille Verlust gemacht. Bei The Oogieloves in the Big Balloon Adventure waren es ja immerhin 19 Mille. Trotzdem tut Christian Slater mir ein bisschen leid. Er ist ein guter Schauspieler. Allerdings muss ich auch sagen, das ich von dem Film überhaupt nichts mitbekommen habe. Würde der überhaupt ins Deutsche übersetzt?


NewFilmkonsument

Kommentar löschen

Kommt darauf an, wie man Flop definiert.
"Premium Rush" hat bei einem geringen Budget von 35 Mio $ und einem Einspielergebnis von 29 Mio. $ nur 6 Mio $ Differenz, während "Cloud Atlas" bei einem Budget von 100 Mio $ gerademal 65 Mio $ wieder eingespielt hat. Somit ist "Cloud Atlas" doch eigentlich der größere Flop, weil er verhältnismäßig weniger eingespielt hat. Außerdem waren die Erwartungen größer als bei einem eher kleineren Film wie "Premium Rush".
Demnach müsste eigentlich "John Carter" der Flop des Jahres sein. Der trotz beachtlichem Budget von fetten 250 Mio $ an den US-Kinokassen abgesoffen ist, im Ausland jedoch ganz gut lief.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Vorwort

Antwort löschen

Du vergisst den DVD-Verkauf. Gerade ein Film wie Cloud Atlas wird seine Produktionskosten mehr als reinholen.
Vermutlich gibt es auch ein paar Leute, die sich den größten Flop 2012 gerne für den Fernseher kaufen wollen ;)


senistro.zoodiac

Kommentar löschen

Dredd fande ich echt gut, der hätte auf jedenfall mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt!!!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

blacknero

Kommentar löschen

Naja das ganze sieht nett aus und ist für den einen oder anderen sicher lustig diese Zahlen zu sehen. Leider kann man meist erst Jahre später entscheiden wie erfolgreich ein Film ist. Denn auch wenn die Box office Zahlen verluste melden, so muss es für das Studio keine Verluste geben, denn da kommen noch die DVD-Einträge dazu, die Fernsehrechte, Verleihrechte etc. Erst dann kann man von Verlusten Sprechen. Dazu kommt noch, dass man bei der ganzen Rechnerei zwischen Netto und Bruto unterscheiden muss.
@ZernZernZern: Battleship ist alleine bei den Box office Zahlen mit 100 Mio im Plus, daher wohl kein allzugrosser Flop.
Ah schönes Beispiel, John Carter sollet das 6 Fache des Budges wieder einnehmen um in die schwarzen zahlen zu kommen wenn ich das richtig im Kopf habe. Daher ist er auch mit 20 Mio plus laut Box office immer noch im Minus.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

dmtjdc

Antwort löschen

Okay, macht Sinn. Danke für die ausführliche Antwort.


ZERNZERNZERN

Antwort löschen

hier sieht man sehr gut aufgelistet die wirklichen gewinner und Verlierer des Jahres http://blogs.indiewire.com/thompsononhollywood/2012-from-blockbusters-to-flop-all-wide-release-films-listed


ZERNZERNZERN

Kommentar löschen

ich glaub keiner dieser Filme kann mit den "Nettoverlusten" von den Film John Carter, Battleship , Total Recall und Cloud Atlas mithalten

vorallem ist ein Studio auch nicht auf Null raus wenn das Budget mit dem Boxoffice gleich ist, also macht der Ansatz mit den Prozentzahlt doppelt keinen Sinn.

Filmjournalisten und der Umgang mit Zahlen.....

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

christopher.krause.gehteuchnenscheissdreckan

Kommentar löschen

Mich wundert das "The Man with the Iron Fists" nicht in den Top 10 ist. Denn bei dem Film wollte ich nach den ersten 10min schon das Kino verlassen obwol ich eigentlich Kung Fu fan bin :(

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dr. Borstel

Kommentar löschen

Liebe Leute, es hilft schon, mal kurz die Mathekenntnisse aus der vierten Klasse hervorzukramen. Die Liste zeigt offensichtlich NICHT die Filme (vor allem nicht in der richtigen Reihenfolge), "die ihren jeweiligen Studios im vergangenen Jahr die größten Einbußen beschert haben", sondern die den geringsten Teil ihres Budgets wieder eingespielt haben, und zwar in Prozent, nicht in absoluten Zahlen. (Offensichtlich hat "Der Chaos-Dad für größere Verluste gesorgt als z.B. "Wanderlust".) In Prozentzahlen zu rechnen ist natürlich an und für sich schon Blödsinn, weil es den Studios selbstverständlich auf Reingewinne und -verluste ankommt. Wenn mensch aber schon so rechnet, sollte auch aufgefallen, dass das Verhältnis von Budget zu Einnahmen bei Playback natürlich viiiiiiiiiel, viel schlechter ist als bei sämtlichen Filmen aus der Liste.

Konklusion: Zwei Meldungen verschiedener Film-Newsseiten ungeprüft zusammenschmeißen und hoffen, dass ein seriöser Aufhänger dabei rauskommt, hat mit Filmjournalismus eher wenig zu tun.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

MrKORNCLOWN

Antwort löschen

Prozentrechnen kommt ja auch erst in der sechsten Klasse dran. :D


Dr. Borstel

Antwort löschen

Erst lesen, dann denken, dann antworten.


daniel.walter.927

Kommentar löschen

Warten wirs ab schon viele Filme wurden im Verkauf zu Kult und sehr erfolgreich die im Kino keiner sehen wollte.. Mal schauen wo die Filme in einigen Jahren stehen werden

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Big Freeze

Kommentar löschen

Ich kann die miesen Zahlen bei dem meisten Schund der hier gelistet ist verstehen, aber "Rock of Ages" hat nur so wenig gerissen? Der Film ist grandios!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

Copper

Antwort löschen

RoA war ein von mir gewünschtes Geburtstagsgeschen (aber die 12er Version - ja, die gibt es)
Letztens mit Bekannten geschaut. Die fanden den Film und die Spüche genial. Sehr oft wippte ein Fuß im Rythmus der Musik mit. Außer bei meiner Frau. Sie meinte, dass ist nix für sie und verschwand nach ca. 5min. (ob das n Scheidungsgrund ist :-))


Big Freeze

Antwort löschen

Nein, ich glaube nicht, dass das ein Scheidungsgrund ist aber ein Grund sich eine Gitarre anzuschaffen allemal! :)


Jason Born

Kommentar löschen

264 Dollar Einspielergebnis für Playback. Vielleicht können großzügigerweise weitere 2 Euro dazugerechnet werden. Die hab ich für den id Videothek ausgegeben:D Ich kann bestätigen, dass das kein Glanzstück ist. Ein verdienter Flop.
Dredd? Premium Rush???? Also das überrascht mich aber sehr. Letzterer steht auf meiner Liste, der wird sicher noch geschaut.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

flx!

Antwort löschen

was?! Dredd lief schon... bis vor kurzem hingen die Banner noch in unserem Kino.. ich glaub der viel auch völlig durchs Raster durch die Hobbit Doppelt und Dreifach-Belegung...


Jason Born

Antwort löschen

Wusste auch, das Dredd und Premium Rush schon liefen. Bin nur über-rush-t! das beide finanziell so schlecht wegkommen. Vor allem bei PR, wo doch JGL und Michael Shannon mit dabei sind. Skyfall, Twilight+Hobbit werden da mit ihrer x-fachen Kinosaalbelegung schon ausgeholfen haben. Es heisst ja so oder so ähnlich: Der finanzielle Erfolg sagt nix über die Qualität aus.
Rock of Ages war auch nicht schlecht


nachdenki

Kommentar löschen

Danke das so ein Schund wie Dredd trotz Marketing nix eingespielt hat. Sehr schade aber für Premium Rush ... der wurde aber halt auch 0 beworben. Hätte ich den nicht in der Sneak gesehen wäre ich dem Film wohl nie begegnet.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AKS

Kommentar löschen

Ach, "Dredd" lief schon?

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

>MARVEL<

Antwort löschen

Das gleiche dachte ich gerade über Red Tails.


flx!

Antwort löschen

mir gings gerade genauso....


Kaily88

Kommentar löschen

Auf jeden Fall Premium Rush...also ich fand den Super :-)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr.Film

Kommentar löschen

An diesem Ergebniss, und vor allem an "Premium Rush" erkennt man, warum es immer mehr Mainstream-Filme gibt. Sind eben sichere Einkommensquellen. Nur schade für die Innovationsversuche, die einen Gewinn sicherlich mehr verdient hätten wie so manch anderer Film

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Copper

Antwort löschen

Der Film wurde kaum beworben. Ich habe erst im Radio im Filmbluemoon davon gehört. Und bei uns in den kleinen Kinos lief der garnicht.
Die kleine Kinos müssen auf Blockbuster setzen um zu überleben, zumal das Kino schon mal Pleite war und dann aufgefangen wurde.


helge.luhrs

Kommentar löschen

Dredd hatte eindeutig zu wenig werbung, ich fand ihn richtig cool und vonner Action her genau das was man erwartet hat mit etwas Witz und doch gute FSK 18 Szenen :) Also ich werd ihn mir auf DVD holen. Um den Film find ichs schade, die Judge Dree Version fand ich besser als die frühere Story aus den Universum mit Silvester Stallon.
Das 264 Million Dollar Ding, sowas kann ja wohl auch nur passieren wenns keine Werbung dafür gibt und es auch nur in ein Kino läuft, da war der Flop dann ja vor programmiert, da wäre wohl etwas Werbung und DVD Premiere besser angesetzt gewesen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Impeesa

Kommentar löschen

264 Dollar ist ja schon ziemlich bitter!
Premium Rush werde ich mir aber auf alle Fälle noche ansehen und ich finde, dass der Film auch ziemlich sparsam promoted wurde, ich habe diesbezüglich zumindestkeine Werbung gesehen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

LiquidSun

Antwort löschen

Premium Rush ist ein echt guter Film. Alleine schon wegen J.G.Levit ein muss.


MovieMonster

Kommentar löschen

Auweia, bei Platz 1 ist ja schon der Titel ein Flop. :D

Dredd und Red Tails werd ich mir sicher irgendwann mal angucken, erwarte da aber außer visuellen Reizen nicht wirklich viel. Daß Red Tails an den Kinokassen gefloppt ist, stimmt mich sogar ein bißchen schadenfroh wegen Lucas.

Aber das ist eine andere Geschichte. :)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ash-williams

Kommentar löschen

Ich verstehe es immer noch nicht so ganz, wie einst gute Schauspieler (Wesley Snipes, Christian Slater und andere) so unglaublich abrutschen konnten. Echt bitter.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Yvonne_Kol

Kommentar löschen

Sehr schade um "Dredd", der Film hätte, ein anständiges Marketingkonzept vorausgesetzt, ein absoluter 3D-Hit werden können!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

karma-karman

Kommentar löschen

"Dredd" war für mich eine der größten positiven Überraschungen. Schade, dass er so gefloppt ist.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

HellGreetings

Kommentar löschen

"Premium Rush" und "Dredd" hätten auf dieser Liste eigentlich nichts zu suchen.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JackoXL

Kommentar löschen

264 Dollar haben oder nicht haben...immerhin. :D

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

MovieMonster

Antwort löschen

Hehe ;D


SamRamJam

Antwort löschen

Was ich mir nur von 264 $ alles kaufen könnte, man oh man mir wird schwindlig ;)


sesewern

Kommentar löschen

Ich bin etwas überrascht, dass Dredd so gefloppt ist, trotz der positiven Resonanz die ich so mitbekommen habe.
Liegt das vllt. doch daran, dass sich Filme, die nicht für Jugendliche und Kleinkinder zugänglich sind, finanziell nicht mehr lohnen?

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Commentator

Kommentar löschen

Ich bin mir sicher, dass "Red Tails", "Premium Rush" und "Dredd" noch auf DVD gewisse Erfolge haben werden und damit noch in die Gewinnzone kommen. Bei "Dredd" bin ich mir sogar ziemlich sicher, da dieser Film bei vielen Kinos gar nicht lief und die Action-Splatter-Fans sich den garantiert auf DVD holen werden.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

HulktopF

Antwort löschen

aber hallo, ich habe schobn platz in meinem regal für diesen brachialfilm gemacht :D