Zu Listen hinzufügen

Zeit zu leben

People Like Us (2012), US Laufzeit 115 Minuten, FSK 6, Drama, Kinostart 18.10.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.1
Kritiker
7 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.6
Community
270 Bewertungen
16 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Alex Kurtzman, mit Chris Pine und Elizabeth Banks

Chris Pine muss in Zeit zu leben seiner neugefundenen Schwester ein Erbe überreichen, das er selbst bitter nötig hätte. Doch statt Geld zu verlieren findet er eine Familie.

Sam (Chris Pine) hat eine Geschäftsidee. Alles, was ihm jetzt noch fehlt, ist das nötige Kleingeld für die Umsetzung. Die Gelegenheit ergibt sich für Sam, als er erfährt, dass sein kürzlich verstorbener Vater ihm 150.000 $ hinterlassen hat. Die Sache hat nur einen kleinen Haken: Mit dem Geld soll Sam sich um seine Schwester Frankie (Elizabeth Banks) kümmern, von deren Existenz er bisher keinen blassen Schimmer hatte. Hin und her gerissen zwischen Chance und Verpflichtung lernt er Frankie kennen – und begibt sich auf eine Reise in eine ihm unbekannte Vergangenheit.

Hintergrund & Infos zu Zeit zu leben
Zeit zu leben (OT: People Like Us bzw det Arbeitstitel Welcome to People) ist das Spielfilmdebüt von Alex Kurtzman, bekannt als Drehbuchautor von Cowboys & Aliens und als Produzent von Star Trek. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass er die sich durch die Projekte eregebenen Kontakte nutzte und Chris Pine und Regisseur Jon Favreau (hier als Schauspieler) mit an Bord von People Like Us holte. Die von DreamWorks produzierte Tragi-Komödie kann mit einem beeindruckendem Ensemble aufwarten, bestehend aus u.a. Olivia Wilde, Michelle Pfeiffer und Mark Duplass. (EM)

  • 37795279001_1542738745001_th-1542633180001
  • Zeit zu leben
  • Zeit zu leben
  • Zeit zu leben
  • Zeit zu leben

Mehr Bilder (32) und Videos (2) zu Zeit zu leben


Cast & Crew

Drehbuch
Filmdetails Zeit zu leben
Genre
Drama, Familiendrama
Handlung
Alkohol, Alkoholiker, Alkoholismus, Bestattung, Betrunken, Bruder-Schwester Beziehung, Erbanteil, Erbe, Hilfe, Inkognito, Mutter-Sohn-Beziehung, Neffe, Probleme, Saufgelage, Schwester, Sohn, Sterben und Tod, Testament, Trauer, Trauerfeier, Verlust des Vaters
Stimmung
Berührend, Ernst, Traurig
Zielgruppe
Frauenfilm
Verleiher
Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH
Produktionsfirma
DreamWorks SKG, Kurtzman Orci Paper Products

Kritiken (6) — Film: Zeit zu leben

Peter Travers: Rolling Stone Peter Travers: Rolling Stone

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

Dank des Teamworks von Chris Pine und Elizabeth Banks können wir glauben, dass wir echten Menschen zuschauen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Rex Reed: The New York Observer Rex Reed: The New York Observer

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Trotz seiner allzu offensichtlichen Regie-Schwächen hinterlässt Zeit zu leben eine emotionale Wirkung, der ich nicht widerstehen kann, welche noch verstärkt wird durch die ungenierte Chemie innerhalb einer perfekten Besetzung und die echte Menschlichkeit im Skript.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Andrew Schenker: Slant Magazine Andrew Schenker: Slant Magazine

Kommentar löschen
2.0Ärgerlich

Dieses staubtrockene Unternehmen fährt sich mit einem nahezu kompletten Mangel an Energie und Vorstellungskraft fest, den keine falsche Ernsthaftigkeit zu überwinden vermag.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Anne Facompré: fluter Anne Facompré: fluter

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

'Zeit zu Leben' funktioniert vor allem wegen dieser liebenswerten Figuren. In Bezug auf die Story folgt Kurtzman leider einem bewährten Hollywood-Muster [...].

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de Günter H. Jekubzik: Filmtabs.de

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Vieles ist vorhersehbar, aber wie es gemacht wurde, überzeugt.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

alviesinger: bummelkino

Kommentar löschen
5.0Geht so

Das Blockbuster-. Action-Autorenduo Alex Kurtzman und Roberto Orci können auch mit Gefühl. Denken sie jedenfalls und tischen uns „Zeit zu leben“ auf. Eine gefühlsduselige Tragikomödie über eine zersplitterte Familie, die auf Umwegen unter der kalifornischen Sonne wieder happy wird. Schön! Dabei erinnert dieses doch recht lieblose Potpourri an eine durchwachsende Folge „Diese Drombuschs“: Michelle Pfeiffer gibt die geplagte Mama wie einst Witta Pohl. Die Problematik des Films will sich indes dem Zuschauer nie so richtig erschließen. Warum verkompliziert der Protagonist alles? Warum diese Lügen? Warum wird diese rührselige Vergangenheitsbewältigung so dermaßen in die Länge gezogen? Leider gelingt Kurtzman, der mit dem Schmachtfetzen sein Regie-Debüt abliefert, kein glaubwürdiges Stück Kino. Denn es reicht nun einmal nicht jede emotionale Szene mit schmachtigen Retro-Platten zu untermalen. Da kann auch noch so viel geflennt, geohrfeigt und gemenschelt werden – dem Trio Pfeiffer, Banks und Pine sowie der nervtötenden Blage nimmt man dem Schmus nicht ab. Im Grunde ist „Zeit zu leben“ platte Dramedy wie sie jeden Abend auf den heimischen TV-Geräten zu sehen ist. Nix fürs Kino.

Kritik im Original 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Kommentare (9) — Film: Zeit zu leben


Sortierung

Alica_Lissy

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Wirklich schöner Film...er zeigt die Probleme, die in vielen Familien sind. Hat Schöne, traurige u. witzige Momente..Alsoo an einem schönen ruhigen Abend...kann man ihn sich definitiv anschauen..Die darstellerische Leistung von Chris Pine u. Elizabeth Banks fand ich toll...aber Michelle und Olivia glänzen genauso... Für mich ein gelungenes Familien-drama...womit sich bestimmt einige identifiezieren können (:

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

knusperzwieback

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Schöner ruhiger Film mit viel Gefühl.
Wer "Das ultimative Geschenk" gut fand darf ruhig mal ein Auge riskieren.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kingnussi

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

schöner Film!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Moppel1984

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Zeit zu Leben ist ein nettes Familiendrama welches jetzt nicht wirklich schlecht ist, aber leider auch keine richtigen Höhepunkte zu bieten hat. Schauspielerisch wird der Film von Chris Pine getragen, welcher hier auch mal andere Facetten von sich zeigen kann aber jetzt auch nicht überragend ist. Der Film hat einfach keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen, gelangweilt habe ich mich aber auch nicht. Das reicht für 5,5/10 Punkten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kittyzer

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Normalerweise sind mir solcherlei Filme viel zu kitschig und vorhersehbar - "Zeit zu leben" konnte mich da aber wirklich überraschen. Die Geschichte geht sehr viel tiefer als man annimmt, überzeugt in Sachen Cast & Thema komplett. Natürlich weiß man schon von Anfang an, wie das Ganze ausgeht und natürlich wird es manchmal auch ein wenig schmalzig. Meiner Meinung nach kann man hier aber darüber hinwegsehen. Ein schöner Film, der letztendlich manchen Zuschauern vielleicht tatsächlich Glücksgefühle schenken kann.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Nachtblume80

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Familiendrama um einen Mann,der nach dem Tod des Vaters erfährt,dass er noch eine Halbschwester und einen Neffen besitzt.Der Mann nähert sich anfangs seiner Schwester,ohne ihr die Wahrheit zu erzählen ...bis zum Schluss.
Die Schwester ist alleinerziehende trockene Alkoholikerin uns arbeitet in einer Bar ,während er selbst auf der Sonnenseite des Lebens aufgewachsen ist.Zu seinem Vater,einem Musikproduzenten hatte er aber nie ein gutes Verhältnis.Die Mutter wird von Michelle Pfeiffer gespielt ,welche das auch prima umsetzt!
Der Film zieht sich etwas ,aber ansonsten fand ich ihn nicht schlecht.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Miami Twice

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ich habe mir den Film nur wegen dem Cast angesehen, ist eigentlich nicht so mein Genre. Schlecht war er nicht, aber mir einfach zu lang gezogen - da gab es immer wieder Zeiten wo es lahm wurde, manchal ist weniger eben mehr.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Janus Winter

Kommentar löschen

Bunnyfaktor: 7

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Yvonne_Kol

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

An der Geschichte selbst ist nichts auszusetzen: Das Verhalten und die Entwicklung der Figuren sind glaubwürdig, die dargestellten Konflikte lebensnah und die Dialoge wirken aufrichtig.
Vor allem Michelle Pfeiffer in ihrer Rolle als Witwe kann überzeugen, da sie sich überraschend natürlich und nicht perfekt gestylt zeigt, wie man es sonst von ihr gewohnt ist.
Dennoch gibt es nur 5.0 Punkte, da der Film insgesamt viel zu langatmig geraten ist. Angesichts des eher dünnen Plots hätte man problemlos 30-40 Minuten kürzen können und würde am Ende trotzdem noch mit einem soliden Familiendrama inklusive Happy End dastehen.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch