Roger Deakins

Beteiligt an 49 Filmen (als Kamera)

Zu Listen hinzufügen
edit
trailer admin
admin
Moviemaster
Roger Deakins
Geburtstag: 24. Mai 1949
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 45

Der britische Kameramann Roger Deakins wurde mehrfach für seine Arbeit ausgezeichnet und ist besonders durch seine Zusammenarbeit mit Sam Mendes und den Coen-Brüdern bekannt geworden.

Roger Deakins wurde am 24. Mai 1949 in Devon, England, geboren und besuchte die Torquay Boys’ Grammar School. Schon sehr früh entwickelte er eine Leidenschaft für Malerei und Zeichnungen, weswegen er sich später für eine Aubildung an der Bath School of Art and Design entschied. Dort entdeckte er ebenfalls sein Talent für Fotografie und machte es zu seinem Hobby, wodurch er einen Blick für Szenenbilder bekam. Durch seine beeindruckende Arbeit in bereits jungen Jahren ermöglichte es ihm, an einer Dokumentation über seine Heimatstadt Torquay mitarbeiten. Bereits ein Jahr darauf wechselte er von seinem Graphic Desing Studium an die National Film and Television School in England.

Nachdem Roger Deakins dort seinen Abschluss machte, hatte er einige Jobs als Kameramann und half bei zahlreichen Dokumentationen an mehr als sieben verschiedenen Orten aus. Eine davon war eine siebenmonatige Reise rund um die Welt, für die er viel Anerkennung gewann. Von da an wurde er von Fernsehsendern für Dokumentationen in Afrika angeworben, wo er unter anderem Der Löwe und Eritrea – Behind Enemy Lines drehte. Seine Zeit in Afrika umfasste mehrere Jahre und in den frühen 1980ern kehrte Roger Deakins erstmals mit anderen Projekten zurück. Vorwiegend handelte es sich dabei erneut um Dokumentationen und Musikvideos. Bei seinen Erfahrungen im Musikbereich arbeitete er mit Carl Perkins und drehte den Konzertfilm Van Morrison in Ireland.

Sein erster amerikanischer Spielfilm war Land der Schwarzen Sonne (1990). Ein Jahr darauf folgte seine erste Zusammenarbeit mit den Coen Brüdern für Barton Fink. Seitdem zählt Roger Deakins als Number 1 Kameramann von Ethan Coen und Joel Coen, die ihn in den meisten ihrer erfolgreichsten Projekte mit einbezogen, darunter The Big Lebowski, No Country for Old Men, True Grit und Fargo.

Roger Deakins begann Auszeichnungen einzusammeln, die British Society of Cinematographers überreichte ihm fast jählich einen Award und auch die American Society of Cinematographers schloss sich dem Siegeszug an. Besonders für Fargo, Kundun, O Brother, Where Art Thou? – Eine Mississippi Odyssee und The Man Who Wasn’t There ging Roger Deakins in die Geschichte ein. Die Academy nominierte ihn für jeden einzelnen dieser Filme für den Oscar, sowie für Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford.

Mit Sam Mendes führte Roger Deakins ebenso häufig die Kamera, das Team widmete sich den Filmen Jarhead – Willkommen im Dreck, Road to Perdition, Zeiten des Aufruhrs und James Bond 007 – Skyfall. Auch den Animationsstudios ist Deakins nicht abgeneigt, er war der Visual Constultant für Wall-E – Der Letzte räumt die Erde auf, Drachenzähmen leicht gemacht und Rango.

Roger Deakins und James Ellis heirateten am 11. Dezember 1991. (LB)


Populäre Filme

von Roger Deakins

Komplette Filmographie


News

die Roger Deakins erwähnen
Wunderschöne Bilder in Prisoners von Roger Deakins

Gravity & Prisoners kämpfen um Kamerapreis Veröffentlicht

Die American Society of Cinematographers hat sieben Kameramänner nominiert, die sich Hoffnung auf einen ASC Award am 1. Februar machen können. Unter den Nominierten sind Roger Deakins für Prisoners und Barry Ackroyd für Captain Phillips. Mehr

Prisoners

Roger Deakins - Magier hinter der Kamera Veröffentlicht

Einige unter euch dürften seinen Namen nicht kennen, doch ohne Kameramann Roger Deakins sähen viele eurer Lieblingsfilme anders aus. Anlässlich des Kinostarts von Prisoners blicken wir auf eine Karriere vieler cineastischer Meilensteine. Mehr

Jake Gyllenhaal ist mal wieder ein Cop

Hugh Jackman & Jake Gyllenhaal jagen Kindesentführer Veröffentlicht

Ein Vater setzt alles daran, seine Tochter aus den Händen des Entführers zu retten. Der erste Trailer zu Prisoners mit Hugh Jackman und Jake Gyllenhaal verspricht eine intensive und spannende Atmosphäre. Mehr

Alle News (8)


4 Kommentare

über Roger Deakins

franticfury

Kommentar löschen

Schon witzig, wie sich alle darüber aufregen, dass Leonardo DiCaprio, der bisher gerade mal 5 mal nominiert war, jedes Jahr "übergangen" wird, während einer der besten Kameraleute im Geschäft bislang ganze 11 mal (!) leer ausgegangen ist. Roger Deakins hätte wirklich mal Grund sich zu beschweren. Gut, dieses Jahr war mit Emmanuel Lubezki ein ebenso talentierter Kollege nominiert, aber trotzdem hätte der Mann wirklich mal einen Oscar verdient. Ein äußerst sympathischer Mann, dessen großartige Arbeit leider viel zu wenig Anerkennung erhält.

bedenklich? 25 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 10 Antworten

Le Samourai

Antwort löschen

*aidskrank vergessen. Das ist er natürlich auch noch.


Iamthesword

Antwort löschen

Nee, frei nach Kate Winslet muss auch irgendwo ein nazi auftauchen. Vielleicht ein schwuler, aidskranker Nazi, dessen Vorfahren Sklaven waren...


Memduman

Kommentar löschen

...' Frau ist die als Script Supervisor arbeitende "Isabella JAMES PUREFOY Ellis", auch bekannt als "James" Ellis. Desweiteren gibt es den in den USA relativ bekannten Schauspieler "JAMES PUREFOY", welcher vermeindlich jünger ist als Fräulein "James" Ellis...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Kommentar schreiben | Alle Kommentare (4)