James Bond 007 - Skyfall

Skyfall (2012), GB/US Laufzeit 143 Minuten, FSK 12, Thriller, Actionfilm, Kinostart 01.11.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.4
Kritiker
68 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.4
Community
19993 Bewertungen
621 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Sam Mendes, mit Daniel Craig und Javier Bardem

Daniel Craig ist in James Bond 007 – Skyfall bereits zum dritten Mal im Dienste seiner Majestät unterwegs. Diesmal wird der MI6 selbst Ziel der Angriffe des Bond-Schurken Javier Bardem.

In James Bond 007 – Skyfall gerät James Bond (Daniel Craig) im Geheimdienst Ihrer Majestät in die Schusslinie. Diesmal wird seine Loyalität auf die Probe gestellt, denn seine Auftraggeberin M (Judi Dench) ist in arger Bedrängnis. Eine Liste mit den Namen verdeckter Agenten in verschiedensten Terrororganisationen wurde gestohlen. Jetzt wird schrittweise deren Inhalt veröffentlicht und der MI6 mit weiteren Veröffentlichungen erpresst. Die Konsequenzen der Enttarnung sind tödlich. M ist jedes Mittel recht, die Liste zurück in die Tresore des MI6 zu befördern, auch wenn dies bedeutet, einen ihrer besten Agenten zu opfern. Dennoch nimmt 007 die Ermittlungen auf, die ihn bald auf die Spur des zwielichtigen Silver (Javier Bardem) führen. Wie hoch wird der Preis sein, den James Bond in Skyfall dafür zahlen muss, den MI6 gegen die neue Bedrohung zu verteidigen?

Hintergrund & Infos zu James Bond 007 – Skyfall
Lange waren kaum Details über den Inhalt des neuen Bond-Films bekannt. Laut eigener Aussage hatte Daniel Craig zunächst nicht vor, nach Skyfall den Agenten-Smoking noch einmal anzuziehen. Zwar habe er der Rolle viel zu verdanken, doch habe er keine Lust, ständig in absoluter Top-Form zu sein, um regelmäßig in die Rolle des James Bond zu schlüpfen. Doch zum Drehbeginn von Skyfall gab Craig Entwarnung und meinte, auch in den nächsten Jahren gerne weiter den Agenten mit der Lizenz zum Töten zu spielen. Sam Mendes deutete jedoch an, dass Skyfall der letzte Film für einen anderen Star des Franchises werden könnte: Judi Dench (M) ist bei Skyfall wohl das letzte Mal dabei.

Der Oscar-Gewinner Sam Mendes (American Beauty) übernahm die Regie bei James Bond 007 – Skyfall. Zu den Stars des Films gehören neben Ralph Fiennes und Albert Finney auch Ben Whishaw. Mit Bérénice Marlohe und Naomie Harris (28 Days Later) ist auch für die schönen Bondgirls an der Seite von 007 gesorgt.

Bei den Academy Awards 2013 gewann Skyfall den Oscar für den Besten Ton-Schnitt (bei Stimmengleichheit mit Zero Dark Thirty) und den Besten Filmsong ‘Skyfall’ von Adele. (AK)

  • 37795279001_1648269800001_ari-origin06-arc-169-1337596766495
  • 37795279001_1916772518001_ari-origin06-arc-181-1350901447784
  • James Bond 007 - Skyfall Poster
  • Szenenbild
  • Szenenbild

Mehr Bilder (45) und Videos (30) zu James Bond 007 - Skyfall


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails James Bond 007 - Skyfall
Genre
Agentenfilm, Actionfilm, Thriller
Zeit
2010er Jahre
Ort
Großbritannien, London
Handlung
Agent, Anzug, Ausnutzen, Auto, Brite, British Secret Service, Bösewicht, Erfolg, Erotik, Explosion, Frauenschwarm, Kampf, Kampfkunst, Kindheitserinnerung, Kindheitstrauma, Klettern, Leben, Liebe, Lifestyle, MI6, Mutterrolle, Rache, Rachefeldzug, Racheplan, Rückkehr, Schöne Frau, Selbstaufopferung, Sieg, Skrupellosigkeit, Tod, Unglückliche Kindheit, Verfolgung, Verlust der Eltern, Waffe
Stimmung
Aufregend, Sexy, Spannend
Zielgruppe
Männerfilm
Verleiher
Sony Pictures Releasing GmbH
Produktionsfirma
Columbia Pictures, Danjaq Productions, Eon, MGM, Metro-Goldwyn-Mayer, United Artists

Kommentare (572) — Film: James Bond 007 - Skyfall


Sortierung

Bleecher

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Ach wie liebe ich die alten James Bond-Filme mit Connery, Moore und anderen. Der Quark, der jetzt unter dem Namen Bond verkauft wird, kann da bei weitem nicht mithalten. Um es kurz und klar zu sagen: Daniel Craig ist für mich der schlechteste Bond aller Zeiten.
Ich war vor dem Anschauen sicher, einen guten Film zu sehen zu bekommen und bin voll eingefahren.
Das interessanteste war noch das Ableben von M, gespielt von Judy Dench, die hier ihren filmischen Abgang hingelegt hat.
Der Rest war halbgare Action, die mich keineswegs vom Stuhl gerissen hat. Javier Bardem, der mir seit No Country for Old Men bekannt ist, hat einen guten Schurken abgegeben.
Trotzdem. Für diesen Film nicht mehr als 2.5 Punkte.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MemoriAria11

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Nach der riesigen Enttäuschung von Quantum Trost war Skyfall wieder ein toller James Bond, vielleicht einer der Besten.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Verjigorm

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Während "Casino Royale" ein guter Neustart der Reihe war und mit einem leider etwas schlechteren "Ein Quantum Trost" fortgesetzt wurde, schießt "Skyfall" aber echt den Vogel.

Auch wenn der Film durchaus unterhaltsam war, so ist die ganze Story an Lächerlichkeit meiner Meinung kaum noch zu überbieten: Ein seit zehn Jahren ausgeschiedener Agent sinnt auf Rache und führt dabei den britischen MI6 derart an der Nase rum, dass ich an deren Stelle sofort die Auflösung eingeleitet hätte. Und der Grund für diesen Rachefeldzug ist auch derart einfallslos und banal, dass ich mir ein Lachen nicht verkneifen konnte. Dazu kommen dramaturgische Schnitzer wie beispielsweise die bereits einmal erwähnte Taschenlampe im Dunkeln.

Alles in allem hatte Craig und wir so einen Bond nicht verdient und ich war echt ärgerlich über das ins Kino investierte Geld - was bei mir sehr selten passiert.

Fazit: Kann man gesehen haben, muss man aber nicht. Bedauerlicherweise wurde aber so manche Weiche in diesem Film gestellt, die auf alle nachfolgenden Filme Einfluss haben wird.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheGodfather21

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Normalerweise äußere ich mich nicht zu der Frage, welcher der beste Bond darsteller ist. Man kann es meiner Meinung nicht vergleichen, da die Bond Epoche sich mittlerweile auf über 50 Jahre erstreckt. Ich weiß nur, dass es nicht Roger Moore ist.
Genauso verhält es sich mit den Bond Filmen; 2013 ist halt nicht 1963, deshalb fiel mir die Entscheidung auch schwer. Bis zu diesem hier. Ausgerechnet der Bond, bei dem der technische Schnickschnack verhältnismäßig gering ausfällt. Ausgerechnet ein Bond ohne Connery oder Brosnan oder sonstwem.
Ein Bond der bis in die Anfänge zurückgeht, zu der Geburtsstätte von dem mittlerweile nicht mehr so glamurösem James Bond. Der Bond dem es zwischenzeitlich echt dreckig geht, der Bond der außer Form geraten ist. Der Bond der seine Unbeschwertheit, seine Unbesiegbarkeit und etwas Charme verloren hat. Und auch nicht mehr unantastbar scheint.
Absolut großartig.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

erbe64

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ich bin seit 35 Jahren Bond-Afficionado und Daniel Craig ist für mich der bislang beste Darsteller in dieser Rolle. In "Skyfall" sehe ich alles in allem auch einen der bisher besten Bond-Filme, allerdings mehr aufgrund seiner athmosphärischen Dichte und der darstellerischen Leistungen als seiner Handlung wegen. Ich gehöre nun wirklich nicht zu den Leuten, die mit dem Rechenschieber ins Kino gehen, aber über den einen oder anderen logischen Kinken lässt sich hier einfach nicht hinwegsehen. Trotz allem, als Bond-Fan erlebe ich in diesen Jahren große Zeiten, und meine Vorfreude auf einen nächsten Bond mit Craig kennt keine Grenzen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lok

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Echt genial

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

naibaf

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Herrlich!!! :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Nebelung

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Es gibt sicher weitaus schlechtere Aktionfilme da draußen, aber letztlich hinterläßt Skyfall ein eher ernüchterndes Bild.

Viele Jahre (eher genau fast 8 Jahre) sind seit Casino Royale ins Land gegangen. Das Reboot der 007-Filme legte einen Racketenstart durch die Decke hin und verlieh dem Franchise des "Geheimagenten im Auftrag seiner Majestät" einen neuen Anstrich. Der war, nachdem es doch schon leicht Staub angesetzt hatte, auch dringend nötig. Zwar folgte eine eher mäßiger "Daniel Craig"-Bondfilm ganze zwei kurze Jahre drauf, aber es verging viel Zeit, bis ich mir den neusten 2012 erschienen "Skyfall"-Film zu Gemüte führte.

Und jetzt, lange nach dem Hype um den neuen Bond, bin ich doch sehr kritisch, was die Entwicklung der Reihe angeht.
Der Film hat nämlich leider extreme Schwierigkeiten außerhalb eines riesigen Kinos sowas wie Spannung zu erzeugen. Craig soll hier einen verletzten und deshalb "mehr sterblich wirkenden" Bond spielen, aber das hat exakt den gleichen Effekt, wie der temporäre Kräfteverlust Wolverines in "Der Weg des Kriegers" von 2013: Nämlich gar keinen.

Die Ausgangslage dient in beiden Fällen als Alibi für eine sehr unmotivierte Story ohne wirkliche Wendungen und Überraschungen, während man darauf hofft, dass die allseits beliebte Hauptfigur den ganzen Film rettet. Das gelingt aber leider nicht, obwohl der "Wolverine" wenigstens im Gegensatz zu "Skyfall" mit Japan exotische Schauwerte mit sich bringt.

So hat Skyfall keine einschneidend wirkende Bedrohungslage, der obligatorische Bösewicht bleibt trotz exzellenter Besetzung sehr blass, ist bald wieder vergessen: Grundlage für den ganzen Spaß ist eine simple Rachegeschichte. So gibt es viel Krachbumm, das einen aber seltsam kalt läßt. Das ist leider nicht gelungen. Zurück bleibt ein durchschnittlicher Aktionfilm mit Agenten; da ist für die hoffentlich besseren Nachfolger noch viel Luft nach oben.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

danklorix

Antwort löschen

Ich wäre, nach wie vor, für Robbie Williams als "klassischen Bond". Ein Mann dem man`s abnehmen würde... Das fehlende Komödienelement der alten Bondfilme, ist ein schmerzlicher Verlust an den Mainstream... 17 jährige Kids schauen nunmal keine "Britischen Klassiker", und in einer Zeit in der die Kasse das einzig zählbare Instanz darstellt, wird sich diese Verwaschung aller Genres wohl weiter durchsetzen... Sehr schade!
Please Return, Mr. Bond!


Shatterhand

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Daniel Craig ist nicht James Bond sondern Jason Bourne. Es ist schrecklich anzusehen wie wenig die aktuellen Filme mit dem eigentlichen James Bond gemeinsam haben.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Shatterhand

Antwort löschen

Danke für deinen Kommentar. Du hast warscheinlich recht mit deiner Äußerung. Für mich ist James Bond einfach Connery und Moore, deshalb ist Daniel Craig für mich ein komplett anderer Charakter. Da du aber gemeint hast das er näher an der Buch Vorlage ist muss ich meinen Kommetar überdenken. Also nichts für ungut.


TheAvenger68

Antwort löschen

Mit fehlt auch dieses weltmännische Auftreten. Rechts eine Frau im Arm, links die Waffe im Anschlag und einen coolen Spruch auf den Lippen ;-).
Mit so einem Bond bin ich aufgewachsen.
Craig ist ein toller Schauspieler aber er darf die Rolle wohl nur so spielen.
Ich hoffe ja auf den neuen Bondfilm da das Ende von Skyfall schon etwas Lust darauf macht ( Moneypenny, M etc. ) !


Imortary

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Also die Taschenlampe zum Schluss hat mir den Film echt versaut! Leute, ihr arbeitet beim Geheimdienst! Da wird man doch wohl wissen wie man im Dunkeln einen Fuß vor den nächsten setzt, ohne Aufmerksamkeit zu erregen?! Naja, anscheinend nicht...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Danchen

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Also zunächst mal ist Craig kein Bond. Die Bond-Filme mit Craig haben einen prügelnden, weniger intelligenten und ganz und gar nicht eleganten 08/15-Actionhelden zum Protagonisten. Gebt mir Sean Connery zurück!!! Oder von mir aus Pierce! Man, waren die sexy. Der neue blonde Bond ist mir viel zu Standard, viel zu Hau-Drauf. (Damit will ich gar nicht Daniel Craig mobben; der macht ja gut, was er machen soll. Nur verkommt Bond damit imo zu etwas, was Bond nie sein wollte.)

Aber sehen wir davon mal ab. Denn das wusste man ja schon, wenn man Casino Royale oder Quantum Trost gesehen hatte. Dennoch habe ich allen eine Chance gegeben; auch Skyfall. Und der hat mich arg enttäuscht. Der Film wirkt an vielen Stellen viel zu langatmig und oft auch erzwungen emotional, sodass man keine echte Chance bekommt, wahre Emotionen aufzubauen. An anderen Stellen ist er wiederum viel zu überladen; Ideen werden nicht zu Ende gedacht. An Stellen, wo es hätte intelligent werden können, wird der gute Ansatz zunichte gemacht.

Was mich am meisten enttäuscht hat, war das Ende. Fulminant wollte es sein, wirkt dadurch aber einfach viel zu übertrieben. Als wolle man sich beim Zuschauer für die zwischenzeitlich viel zu schwachen Momente entschuldigen.

Für mich ein weiter Standard-Actionfilm, der nicht allzu lange im Gedächtnis hängen bleiben wird.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

willwallace

Antwort löschen

laut den roman vorlagen ist bond aber so ausgelegt wie craig ihn spielt...


Providencia

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Nach einem schwachem "Quantum of Solace" tröstete Sam Mendes mich mit einem epischen Bond. Hier stimmt wieder Alles und des Feeling von Casino Royale ist wieder da, der Humor und die Dialoge, das was Bond abhebt. Einzig das Bondgirl ist schwach, aber immer noch besser als Olga K.. Die Vorfreude auf den nächsten Film steigt!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kai_Asmus

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Seit Daniel Craig 007 mimt, ist der klassische James Bond mehr einem Bourne gewichen. In einem Bond Film erwarte ich einen stinkreichen, durchgeknallten Irren, der in einer Raumstation ersatzweise auch auf dem Meeresboden in einem Habitat wohnt und die Weltherrschaft an sich reissen will. Und doch ist Skyfall der bisher beste Bond mit Darsteller Craig. Das war aber auch nicht schwer. Mit Javier Bardem hat er einen genialen Gegenspieler (ich meide hier den Begriff des Bösewichts) der auf Rache aus ist. SPOILER: Denn M hat ihn aufgegeben und dann haben ihm böse Männer eine Menge Aua gemacht. SPOILER ENDE!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

BenAffenleck

Antwort löschen

Auch noch nicht gesehen, freu mich aber schon bolle drauf...


Oskar Gleit

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Stellenweise sehr langatmig. Ist glaube ich der längste Bond, den ich je gesehen habe und wirklich gut war er auch nicht

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Solider Film, der typisch für die Bondreihe ist.
Dies ist ein typischer James Bond Film, es hat sich vom Stil so gut wie gar nichts geändert: Für Fans ist das natürlich super!
Wenn man aber nicht gerade Fan der Reihe ist, dann bietet einem Skyfall solide Unterhaltung mit gut gemachter Action.
Der Soundtrack von Adele unterstreicht das Intro gut und macht es damit für mich zu dem besten Bond Intro-Aber das ist ja Geschmackssache.
Ansonsten fand ich den Film ganz gut, er hat mich jetzt nicht extrem begeistert oder vom Hocker gehauen, aber er hat mich seicht unterhalten.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jason Bourne

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Das war er also, der Jubiläums Bond. 50 Jahre im Auftrag ihrer Majestät werden mit Skyfall gefeiert. Leider ist es so das ich mit den Filmen der "Craig" ära mal überhaupt nichts anfangen kann. War "Casino Royal" ein bemühtes Werk das mich eher abgetörnt hat, so gab es mit ein "Quantum Trost" einen durch und durch miserabelen Film zu bestaunen der einer Frechheit gleich kam. Was wurde "Skyfall" in den Medien nicht gefeiert, gelobt und als bester Bond aller Zeiten Tituliert. Ich kann schon einmal sagen das "Skyfall" der beste der "Craig" Filme ist, ja. Aber ein wirklich gelungenen James Bond Film bekommen wir auch hier wieder nicht.

007 hat einen neuen Auftrag. Doch dieser hat eine ganz besondere persönliche Note, denn seine Loyalität gegenüber "M" wird auf die Probe gestellt, als diese sich den Schatten ihrer Vergangenheit stellen muss. Schließlich gerät auch noch das MI6 ins Fadenkreuz der Verbrecher und Bond weiß schon bald nicht mehr, welchen Brand er zuerst löschen soll.

Dass offensichtlichste Problem das ich immer schon hatte ist das "Daniel Craig" für mich einfach nicht James Bond ist. Er wirkte nie für mich glaubhaft. Seine Darstellung des Saufenden, Abegfuckten Hinterhofschlägers will für mich nicht in die Vorstellung des Charesmatischen, Trickreichen Geheimagenten passen der mit der Waffe unter dem Kopfkissen schläft. An sich mag ich "Craig" eigentlich, ich habe nichts gegen ihn. In einigen anderen Filmen fand ich ihn wirklich großartig. "Unbeugsam – Defiance", "Verblendung" oder "The Jacket" waren gute Filme in denen "Craig" mir sehr gut gefallen hat. Jedoch kann ich ihn nicht als James Bond sehen.

Abgesehen davon fängt "Skyfall" eigentlich gut an. Die Eröffnungssequenz ist typisch wie so ein Bond Film anfangen sollte. Die Verfolgungsjagdt die ansehnlich inszeniert ist, lässt schoneinmal auf viel hoffen. Auch sind die Credits endlich mal gelungen nicht nicht so grausam wie in dem vorgängern, und auch Adele's Song "Skyfall" gefällt mir sehr gut.

Allerdings geht es danach nicht mehr ganz so gut weiter. Bond der sich in einer Krise befindet, etwas zu viel säuft und nicht mehr der fitteste Agent ist, ist ein Dinosaurier in einer sich im Wandel befindlichen Welt. Die Story um die Agentenliste (Übrigens sehr schön geklaut aus Mission Impossible) lässt sofort wieder erahnen das Bond hier wieder nur auf Spaarflamme argieren muss. Die Zeiten in denen die Welt gerettet werden muss sind vorbei. So gerät auch M hier in die Schusslinie da der Böse "Bardem" etwas zu besessen ist von der alten Lady. Und das ist auch eines dieser probleme. Die Story ist extrem langweillig und uninteressant. Auch ist der Film einfach zu lang und kommt nicht wirklich in Fahrt. Nach genau 1 Stunde und 10 Minuten sehen wir gnädigerweise endlich mal den Bösewicht. Der den Zuschauern dann endlich seinen eigentlichen Plan offenbart. Der ist jedoch dermaßen verworren, umständlich und seltsam das es schon etwas dämlich wirkt. Übrigens besagte Agentenliste vom anfang findet keine Erwähnung mehr.

Die Bondgirls haben es diesmal auch nicht einfach. Moneypenny kann ja noch so einigermaßen ein paar gute momente mit Bond zaubern, aber das ander Bondgirl das hier nur nach dem prinzip Sehen, Ficken und Sterben lassen von Bond kurz unter der Dusche vernascht wird und so garnichts zum Film beizutragen hat. Nichteinmal 10 Minuten darf die Schönheit auf der Leinwand glänzen.

Q´s auftauchen ist sicherlich zu begrüßen, und "Wishaw" als Jugendliche version ist auch gut, was er Bond da als Ausrüstung mit auf den Weg gibt ist, allerdings wieder ein ziemlicher Reinfall. Besonders das mit dem Peilsender ist zu viel des guten.

Zwischen dem Dialoglastischen Szenen die "Skyfall" hat, gibt es dann und wann mal eine Actionsequenz. Aber Mendes wirkt hier sehr gelangweillt. Die Action wirkt uninspiriert, wie schnell abgekurbelt um es hintersich zu bringen. Zumal das Finale auch ziemlich entäuschend ist. Sicher ist es interessant zu sehen wo Bond herkommt. Aber dieses Finale in seinem Familien Haus in dem Bond dann beschließt "Kevin allein zu Hause" zu spielen und seine kleinen Fallen aufbaut, ist ziemlich einfallslos.

Positives gibt es am ende wenig. "Ralph Fiennes", "Javier Bardem", "Naomie Harris" und "Ben Whishaw" kann man aber doch erwähnen. Der Aston Martin darf ein paar Runden drehen, und auch die letzte Szene des Film´s lässt auf vielleicht eine doch etwas mehr Traditionsreichere Fortführung des Franchise hoffen. "James Bond will Return" heiß es am ende. Vielleicht kann mich dann "Craig" mal doch irgendwann als 007 überzeugen.

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

Gerry1974

Antwort löschen

Dalton`s Bond war der Romanfigur am ähnlichsten und nicht die von Craig oder Connery.


Jason Bourne

Antwort löschen

@Providencia: Und dann ?. Der Film bleibt dann ja immer noch Schrott.


Luke_92

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Sam Mendes präsentiert coolen Bondstreifen, der etwas zu langwierig anmutet, allerdings ungeheuer Spaß macht. Der düstere Plot besticht genauso durch elektrisierende und gut choreografierte Action wie durch opulente Hochglanzbilder und eine charmante Umsetzung alter 007-Gimmicks. Dazu passen ein Javier Bardem in Hochform, der einen unkonventionellen Schurken miemt und ein respektabler Daniel Craig, den ich sonst nicht so mag, der aber als Bond perfekt funktioniert und sich praktisch nur in One-Linern unterhält. Das unbestrittene Juwel des Films ist der Soundtrack. Meister Thomas Newman und Adele haben einen der besten Scores der letzten Jahre geschaffen. Applaus, Applaus – Ehre wem Ehre gebührt. Ich hab Bock auf Bond 24!!!

Legendäres Zitat:
Sind wir auch länger nicht die Kraft die Erd und Himmel einst bewegte, so sind wir dennoch was wir sind. Helden mit Herzen von gleichem Schlag, geschwächt von Zeit und von dem Schicksal. Doch stark im Willen, zu siegen, zu suchen, zu finden. Und nie zu weichen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

justindodo

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Nachdem Ein quatum trost eher ein actionfilm war als ein Bond , muss ich sagen dass skyfall wieder ein guter spionage film ist. Zwar gibt es schiessereien , explosionen etc. Trotzdem ist skyfall ein film wo nostalgiegefühle weckt.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DoctorWho

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Nach dem unglaublich langweiligen Vorgänger "Ein Quantum Trost" endlich mal wieder ein richtiger Bond Film.
Und dann noch ein richtig guter. Hoher Nostalgiefaktor.
Ein Film den man sich immer wieder angucken kann.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Chev-Chelios

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Das war endlich wieder ein Bond Film, der den Namen Bond Film verdient. Nach dem doch sehr schwachen Vorgänger „Ein Quantum Trost“ in dem ja mit allen Traditionen gebrochen wurde, ging es mit Skyfall zurück zu den Wurzeln. Es gab wieder einen Waffenmeister Q (Ben Wishaw), der zwar mit seinen 32 Jahren zunächst recht ungewöhnlich wirkte, den Q war schließlich immer ein älterer Herr, der seine Rolle aber sehr gut spielte und insgesamt recht erfrischend wirkte. Auch das Bond Theme klang im Hintergrund immer wieder an und lies echtes „Bondfeeling“ aufkommen. Auch der früher immer übliche Satz „Mein Name ist Bond, James Bond“ tauchte neben einem geschüttelten Martini wieder auf. Und schließendlich tauchte auch noch eine neue Miss Monneypenny auf. Also, all das was Bond über 50 Jahre zu dem gemacht hat was er heute ist, fand gegenüber dem letzten Film wieder Einlass. Für mich, einem großen Bond Fan schon seit den Zeiten von Sean Connery, war das alles sehr wohltuend. So richtig nostalgisch wurde es dann sogar als Bond aus einer Garage den Aston Martin DB5 holte, der in Goldfinger seine Verwendung fand. Sehr gelungen ist auch der Song zum Film der von Adele gesungen wird. Er passt einfach wunderbar zu einem Bond Film. Alles zusammen gefasst kann man sagen, es war eine mehr als gelungene Rückkehr zum klassischen Bond Film. Der Film als solches, war auch echt klasse. Bond ist nicht wie im letzten Abenteuer eine Killermaschine, was ich sehr begrüße und auch der rasendschnelle Schnitt der Actionszenen in „Ein Quantum Trost“, das mögen zwar nicht alle als störend empfunden haben, aber für mich war es einfach nur nervend, war Gott sei dank Geschichte. Der Film überzeugte durch eine gute Story, tolle Kamerabilder, gelungene Actioneinlagen (Alleine die Verfolgungsjagd mit dem Motorrad auf den Basardächern von Istanbul war schon genial) und sehr guten schauspielerischen Leistungen. Javier Bardem als leicht irrer Bösewicht Raoul Silva, der sich nach dem er vor vielen Jahren von M fallengelassen wurde an ihr rächen möchte, verkörpert diese Rolle exzellent. Judie Dench als knallharte und skrupellose Chefin des MI 6 überzeugte ebenfalls durch einen sehr gelungenen Auftritt und Ralph Fiennes, den man mit Sicherheit nicht das letzte Mal in einem Bond Film gesehen hat, überzeugte ebenfalls. Er spielte sehr zurückhaltend, war aber irgendwie doch immer präsent. Auch eine ganz starke Leistung. Naomie Harris wirkte ein wenig übermotiviert und hektisch, aber da man sie mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls im nächsten Bond Abenteuer wiedersehen wird, wird sie das wohl in Zukunft abstellen. Nichts desto trotz wirkte auch sie recht erfrischend und kam sehr sympathisch rüber. Daniel Craig spielte den James Bond ebenfalls exzellent und für mich entstand der Eindruck das er mit Spaß bei der Sache war. So wie Daniel Craig den Bond in diesem Film verkörperte, war er für mich der beste Bonddarsteller seit Sean Connery. Der Film wird auch trotz einer Länge von 143 Minuten niemals langweilig. Ich fand ihn sogar noch zu kurz, da die knapp 2 ½ Stunden wie im Flug vergingen. Skyfall ist für mich einer der Blockbuster in 2012 (und in diesem Jahr gab es wirklich viele gute Filme). Ich kann diesen Film wirklich jedem, auch wenn er mit Bond sonst nichts am Hut hat, nur empfehlen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch