Alaskafüchse

Alaskafüchse

· 1964 · Laufzeit 95 Minuten · Actionfilm, Drama

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
-
Kritiker
0 Bewertungen
Skala 0 bis 10
-
Community
1 Bewertungen
0 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Werner W. Wallroth, mit Armin Mueller-Stahl und Hans-Joachim Blochwitz

Alaskafüchse ist ein DEFA-Film über den Kalten Krieg und seine Folgen.

Handlung von Alaskafüchse
Jim Leslie (Thomas Weisgerber), Pilot bei der US Air Force, wird auf einen Stützpunkt nach Alaska nahe der Grenze zur UdSSR versetzt. Hier trift er seinen alten Freund Bob Harris (Hans-Peter Minetti) wieder und verliebt sich in Brenda (Friedericke Sturm) die Tochter des Stützpunkt-Kommandanten (Wolf Kaiser). Unter diesen Umständen gerät er mit Brendas Verlobten, dem US-Senator Gordon Gray (Ivan Malre) in Konflikt.

Auf des Senators Treiben wird Leslie mit Harris und dem Navigator Hester (Gerhard Rachold) zu einem gefährlichen Auftrag abkommandiert. Während eines einsetzenden Unwetters müssen die Bojen, die zur Ortung der sowjetischen U-Boot-Flotte ausgesetzt sind, überprüft werden. Bei der Notlandung auf einer Eisscholle wird Bob Harris lebensgefährlich verletzt und muß dringend ärztlich versorgt werden. Da man sich im sowjetischen Interessengebiet befindet, ist die Lage prekär, doch angesichts des Schwerverletzten mißachtet Leslie das Funkverbot und sendet ein Notsignal. Ein sowjetisches U-Boot eilt zur Hilfe, Harris wird operiert und man hilft ihnen, das Flugzeug startklar zu machen. Auf dem Stützpunkt angekommen, wird er umgehend verhaftetund Brenda Reed wendet sich von ihm ab.

Hintergrund & Infos zu Alaskafüchse
Als Vorlage zum Film diente die Erzählung Alaskafüchse von Wolfgang Schreyer.


Cast & Crew zu Alaskafüchse

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Alaskafüchse
Genre
Militärfilm, Drama
Zeit
Kalter Krieg
Ort
Flugzeug
Handlung
Notlandung, U-Boot, Unglück
Zielgruppe
Familienfilm

0 Kritiken & 0 Kommentare zu Alaskafüchse