6.9

Das verflixte 7. Jahr

Kinostart: 09.09.1955 | USA (1955) | Romantische Komödie, Komödie | 105 Minuten | Ab 12
Originaltitel:
The Seven Year Itch

Das verflixte 7. Jahr ist ein Romantische Komödie aus dem Jahr 1955 von Billy Wilder mit Marilyn Monroe und Tom Ewell.

Das verflixte 7. Jahr ist eine romantische Komödie nach dem Theaterstück Meine Frau erfährt kein Wort von George Axelrod mit Marilyn Monroe in der Hauptrolle des blonden Mädchens.

Aktueller Trailer zu Das verflixte 7. Jahr

Komplette Handlung und Informationen zu Das verflixte 7. Jahr

Handlung von Das verflixte 7. Jahr
Es ist Sommer in New York City, dessen Hitze alle Familienväter nutzen, um ihre Frauen und Kinder aufs Land zu schicken. Darunter befindet sich auch Richard Sherman (Tom Ewell), der sich freut, endlich alleine zu sein, und nicht mehr die Sticheleien seiner Frau (Evelyn Keyes) ertragen muss. Am ersten Abend zu Hause liest er ein Buch, in dem ein Psychater die These vertritt, dass Männer nach sieben Jahre Ehe gerne einer Affaire beginnen. Wie gerufen lernt Richard Sherman seine Nachbarin kennen, die in dem Apartment über ihm wohnt. Diesem blonden und attraktiven Mädchen (Marilyn Monroe) kann Richard sich nicht entziehen und lädt sie zu sich in die Wohnung ein. Er malt sich verrückte Fantasien aus, in denen sie die unnahbare Femme Fatale spielt, die ihm nicht widerstehen kann. Obwohl nichts dergleichen passiert, ist die sexuelle Energie zwischen den beiden nicht zu übersehen. Beide verbringen die heißesten Tage im Sommer zusammen, in denen Richard weiterhin Schuldgefühle plagen und Gedanken des Fremdgehen ihn nicht loslassen.

Hintergrund & Infos zu Das verflixte 7. Jahr
Das verflixte 7. Jahr erlangte Berühmtheit durch den so genannten Monroe-Effekt. In einer Szene steht Marilyn Monroe über dem U-Bahnschacht, als der Wind ihr Kleid hochweht. Obwohl dieses Bild allgemein in der Totale bekannt ist, sind im Film nur ihre Unterschenkel zu sehen. Dieser Effekt ist allerdings keine Erfindung von Billy Wilder. Ursprünglich kommt diese Szene in dem Stummfilm What Happened on Twenty-third Street, New York City aus dem Jahr 1901 vor. Der Dreh dieser Szene gestaltete sich als schwierig. Sie musste zweimal gedreht werden, da Billy Wilder zunächst an einem realen Außenschauplatz drehte. Allerdings wurde dieser Versuch durch das kreischende Publikum vereitelt. Die gleiche Szene musste nachher doch im Studio gedreht werden.

Marilyn Monroe litt zu dieser Zeit unter Depressionen, wodurch sie oft ihren Text vergaß oder bis zu 40 Takes brauchte, bis eine Szene im Kasten war. Ihre schlechte Laune ließ sogar die Produktionskosten in die Höhe steigen, auf insgesamt 1,8 Millionen US-Dollar.

Insgesamt wurde Das verflixte 7. Jahr viermal nominiert. Tom Ewell gewann für seine Leistung den Golden Globe Award in der Kategorie Bester Hauptdarsteller. Marilyn Monroe wurde für den BAFTA Award als beste Schauspielerin nominiert. (SE)

Schaue jetzt Das verflixte 7. Jahr

Statistiken

Das sagen die Nutzer zu Das verflixte 7. Jahr

6.9 / 10
682 Nutzer haben den Film im Schnitt
mit Ganz gut bewertet.
13

Nutzer sagen

Lieblings-Film

2

Nutzer sagen

Hass-Film

144

Nutzer haben sich diesen Film vorgemerkt

37

Nutzer haben

kommentiert

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare