Avatar 2-Rückkehr: Totgeglaubter Bösewicht spielt wichtige Rolle

09.03.2020 - 11:30 UhrVor 14 Tagen aktualisiert
8
1
Zoe Saldana in Avatar - Aufbruch nach PandoraAbspielen
© Disney
Zoe Saldana in Avatar - Aufbruch nach Pandora
Am Ende von Avatar segnete Colonel Quaritch vermeintlich das Zeitliche - und soll für die Sequels doch wieder der Antagonist sein. Der Darsteller sprach jetzt über seine Rückkehr und Weiterentwicklung.

Wenn ein Erfolgsfilm wie Avatar - Aufbruch nach Pandora 12 Jahre nach seinem Erscheinen mit seinem zweiten Teil einen neuen Weltrekord aufstellen will, muss schon ein großer Plan dahinterstecken. Erst recht, wenn auf Avatar 2 noch weitere Filme folgen sollen. Für die sage und schreibe vier Sequels, die James Cameron in der Mache hat, ist daher eines unerlässlich: Ein guter Bösewicht. Und wir alle kennen ihn bereits.

Bereits vor einiger Zeit wurde bekanntgegeben, dass Stephen Langs vermeintlich toter Fiesling Miles Quaritch der Widersacher in allen vier Avatar-Sequels sein wird. Nun sprach Lang über seine Rückkehr und versprach uns eine regelrechte Evolution der Figur.

Mehr Tiefe, mehr Charakter, mehr Quaritch: Stephen Lang über seine Rückkehr

Im Gespräch mit The National  zeigte sich Stephen Lang äußerst motiviert und geschmeichelt angesichts seiner wichtigen Rolle in den Avatar-Fortsetzungen. Er sei stolz und glücklich darüber, bei James Cameron einen so starken Eindruck hinterlassen zu haben. Nun sei es aber auch seine Aufgabe, seiner Figur eine Daseinsberechtigung zu geben:

Ich als Darsteller muss voll und ganz für meine Rolle eintreten. Daher ist es in gewisser Weise erfüllend, so viel mehr Zeit mit Quaritch verbringen zu können, um ihn besser kennenzulernen, herauszfinden, was ihn antreibt, über ihn zu sprechen, und hoffentlich ein wenig die Erwartungen zu unterlaufen, die der Zuschauer an ihn hat - und eine neue Erwartungshaltung zu schaffen.

In Avatar 2 sollen wir mehr von Miles Quaritch (Stephen Lang) sehen.

Er und James Cameron hätten sich zusammengesetzt und ganz im Detail über die Figur gesprochen, was für Lang ebenso herausfordernd wie befriedigend gewesen sei. Quaritch soll also nicht einfach nur wieder aufgewärmt werden.

Keine Fortsetzung ohne Evolution: Stephen Langs Bösewicht entwickelt sich

Während wir in Avatar 2, 3, 4 und 5 die Welt von Pandora in ihrer ganzen, außerirdischen Schönheit kennenlernen sollen, wird sich auch Miles Quaritch entfalten. Um über den Verlauf mehrerer Filme nicht zur faden Karikatur zu verkommen, solle eine gewisse Evolution der Figur stattfinden, so Lang:

Er hat sich definitiv weiterentwickelt. Wir machen vier Fortsetzungen, wenn er sich also nicht weiterentwickelt, kommen wir in Teufels Küche.

Darüber hinaus nutze er die Zeit aber auch, um Quaritch Tiefe zu geben und ihn näher zu definieren.

Es geht aber nicht nur um seine Entwicklung, sondern um die Festigung des Charakters und meine Verbindung zur Figur. Ich entdeckte ständig Neues, und das werde ich auch weiterhin, denn wir sind noch nicht einmal annähernd fertig [mit Quaritch].

Stephen Lang in Avatar

Wer übrigens bei der gigantischen, komplizierten Produktion rund um die Avatar-Filme den Überblick verloren hat, ist nicht allein. Stephen Lang musste im Interview zugeben, dass auch er längst nicht mehr durchblickt und ein wenig verwirrt ist von der Produktionsgeschichte.

Avatar 2 wird - wenn endlich einmal alles nach Plan läuft - am 17. Dezember 2021 in die Kinos kommen.

Freut ihr euch auf ein Wiedersehen mit Miles Quaritch in Avatar 2?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare