Babylon Berlin: 7 Filme, die euch optimal auf Staffel 3 vorbereiten

Babylon Berlin: Bald kommt Staffel 3
© X Filme Creative Pool GmbH / ARD Degeto Film GmbH / Sky Deutschland / WDR / Beta Film GmbH 2020
Babylon Berlin: Bald kommt Staffel 3
09.01.2020 - 09:00 UhrVor 7 Monaten aktualisiert
12
10
Ein Mord im Filmgeschäft steht am Anfang der 3. Staffel von Babylon Berlin. Wer jetzt schon in diese Film-Ära eintauchen will, kann das mit den folgenden Tipps perfekt tun.

Ein Scheinwerfer kracht auf eine Schauspielerin an einem Filmset. Dieser Todesfall steht am Anfang der kommenden 3. Staffel von Babylon Berlin. Die Krimiserie nach den Romanen von Volker Kutscher spielt in den ausgehenden 1920er Jahren, eine Zeit politischer Unruhen und wirtschaftlicher Krisen, aber auch eine Ära der blühenden Unterhaltungsindustrie.

Das deutschsprachige Filmgeschäft boomt in diesen Jahren und die Einführung des Tons führt zur Popularität neuer Genres und Stars. Vor dem Start der 3. Staffel von Babylon Berlin wollen wir euch 7 zeitgenössische Filme vorstellen, mit denen ihr in die Ära der Serie eintauchen könnt. Voraussetzung der Auswahl ist, dass die Filme in der Zeit der Weimarer Republik erschienen, also zwischen 1918 und 1933, und aktuell auf DVD oder Blu-ray erhältlich sind.

Wo kann man Babylon Berlin streamen?

  • Seit dem 24. Dezember 2019 stehen die 1. und 2. Staffel zum Abruf mit Sky Box Sets und Sky Ticket bereit.
  • Die aus 12 Episoden bestehende 3. Staffel von Babylon Berlin startet am 24. Januar 2020 zuerst auf Sky . Auf Sky 1 könnt ihr die neuen Folgen immer freitags ab 20:15 Uhr im Doppelpack sehen. Außerdem stehen immer freitags Previews der kommenden beiden Episoden on Demand zur Verfügung und können auf Sky Go, Sky Ticket  und Sky  abgerufen werden. Ab dem 21. Februar 2020 steht Babylon Berlin Staffel 3 dann komplett zum Bingen bereit.

    7 Filme, die euch in die Welt von Babylon Berlin Staffel 3 entführen

    Die Büchse der Pandora (1929) - Die Ikone Louse Brooks

    Einen Bubikopf trägt die tote Filmdiva in der 3. Staffel von Babylon Berlin und als ihr Ersatz gesucht wird, sehen wir eine ganze Reihe junger Frauen mit derselben Frise. Sie sehen aus wie der Star aus Georg Wilhelm Pabsts Die Büchse der Pandora. Die Amerikanerin Louise Brooks spielt in dem Stummfilm die Hauptrolle der verführerischen Tänzerin Lulu, der die Männer verfallen.

    Louise Brooks in Die Büchse der Pandora

    Ein lesbischer Subplot findet sich in dem Drama nach Frank Wedekind ebenso wie die sinnliche Präsenz der Filmikone Brooks, die erst in Europa zum Star wurde. Die Büchse der Pandora zeigt, wie thematisch freizügig und modern das deutsche Kino der Weimarer Republik sein konnte.

    Der blaue Engel (1930) - Marlene Dietrich wird zum Star

    Regisseur Josef von Sternberg hatte bereits einen Cameo in der 5. Episode der 1. Staffel von Babylon Berlin, in der er sich den Screen-Test von Marlene Dietrich für Der blaue Engel anschaut. Die Geschichte vom Niedergang eines respektablen Professors zu Händen einer Tingeltangel-Sängerin (Dietrich) wurde im heutigen Studio Babelsberg gedreht und war einer der großen Erfolge des frühen deutschen Tonfilms.

    Empfohlener redaktioneller Inhalt

    An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

    YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

    Der blaue Engel machte Dietrich weltberühmt, auch weil sie darin Lieder wie Friedrich Holländers und Robert Liebmanns "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" sang. Mit Oscarpreisträger Emil Jannings und Hans Albers an Dietrichs Seite war Der blaue Engel echtes Star-Kino der Weimarer Republik, während der Hollywood-erfahrene Sternberg den psychischen Verfall stilbewusst inszenierte.

    Die Drei von der Tankstelle (1930) - Komödien-Hit mit Musik

    Die Einführung des Tons war zunächst ein stilistischer Rückschritt. Wegen der technischen Veränderung wurden die Kameras beispielsweise träger und die visuelle Ausdruckskraft des Stummfilms verschwand zumindest teilweise. Die hörbare Sprache brachte aber auch neue Möglichkeiten. Ganz oben auf der Liste stand der Gesang. So entwickelte sich in Deutschland die Tonfilmoperette, die einige Straßenfeger jener Jahre hervorbrachte.

    Poster für Die Drei von der Tankstelle

    Die Drei von der Tankstelle war einer der größten Hits der Zeit und ließ Menschentypen trällern, die ebenso im Publikum hätten sitzen können. Drei Kumpels (einer davon Heinz Rühmann) sind pleite, schlagen sich aber trotzdem irgendwie durch - und verlieben sich in dieselbe reiche Dame (Lilian Harvey). Selbst wenn man Die Drei von der Tankstelle noch nie gesehen hat, dürfte die Melodie von ein "Ein Freund, ein guter Freund" einem sofort in den Sinn kommen.

    Der Kongress tanzt (1931) - Die entfesselte Kamera

    Erich Pommer war einer der mächtigsten deutschen Produzenten und arbeitete lange Zeit für die Ufa in Babelsberg. Vor seiner Flucht aus Deutschland realisierte der Sohn jüdischer Eltern einige der Klassiker der 20er und 30er Jahre. Dazu zählten Tonfilmoperetten wie der virtuos inszenierte Der Kongress tanzt von Regisseur Erik Charell.

    Poster für Der Kongress tanzt

    Mit Lilian Harvey und Willy Fritsch bot der Film ein extrem beliebtes Leinwandpaar und Conrad Veidt gab den gewieften Fürsten Metternich, der den Wiener Kongress 1815 zu seinen Gunsten wenden will. Gesungen wird natürlich auch. Die entfesselte Kamera dieses enorm unterhaltsamen Films entführte die von wirtschaftlichen und politischen Problemen gebeutelten Zuschauer in einen Reigen leichter Intrigen, Affären und satirischer Spitzen.

    M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1931): Gangster in Berlin

    Wenn der geneigte Filmfan nur einen frühen deutschen Tonfilm kennt, dann ist es vermutlich M - Eine Stadt sucht einen Mörder von Fritz Lang. Komödien, Dramen und Musikfilme waren in den Jahren nach der Weltwirtschaftskrise 1929 besonders beliebt, aber ebenso liefen Kriminalfilme im Kino. Häufig zeigten sie internationale Helden mit deutschen Stimmen, darunter bereits Edgar Wallace-Filme. M allerdings ist eine Berliner Geschichte.

    Poster für M - Eine Stadt sucht einen Mörder

    Nach einem Drehbuch von Lang und Thea von Harbou treibt ein Kindermörder (Peter Lorre) in Berlin sein Unwesen. Die Polizei ermittelt vergeblich und so schalten sich die sogenannten Ringvereine ein, das organisierte Verbrechen in der Hauptstadt. Figuren wie der "Schränker" (gespielt von Gustaf Gründgens) erinnern nicht von ungefähr an den nur als "Armenier" bezeichneten Gangster aus Babylon Berlin. Die Unterwelt wird übrigens auch in Staffel 3 wieder eine Rolle spielen, wo sie direkt ins Filmgeschäft verwickelt ist.

    Die 3-Groschen-Oper (1931) - Eine Welt voller Korruption

    In London spielt indes die Brecht/Weill-Verfilmung Die 3-Groschen-Oper von G.W. Pabst, die Gangster- und Musikfilm gemäß der berühmten Vorlage verbindet. Zwar wurden einige Songs aus dem Stück geschnitten, dafür inszeniert Pabst eine Filmwelt voller Korruption und falscher Illusionen, die durchaus auf die Weimarer Republik bezogen werden kann.

    Die 3-Groschen-Oper

    Wie auch einige andere Filme in dieser Liste wurde Die 3-Groschen-Oper mit Versionenfilmen gedreht. Der Stummfilm hatte den Vorteil leichter internationaler Verständlichkeit gehabt. Das ging mit dem Ton verloren. Für wenige Jahre wurden große Produktionen deswegen in mehreren Sprachfassungen gedreht, mit denselben oder anderen Schauspielern in den bekannten Sets. Die französische Version von Die Dreigroschenoper, ebenfalls von Pabst, ist sogar noch erhalten.

    Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt? (1932) - Das Leben in Berlin

    Der frühe Tonfilm der Weimarer Republik wird häufig mit einer Weltflucht assoziiert, obwohl natürlich auch verzauberte Tonfilmoperetten und Komödien (subversiv) Themen der Zeit verhandeln. Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt? geht diese hingegen direkt an.

    In einer Mischung aus Spielszenen und Dokumentaraufnahmen widmet sich der kommunistisch geprägte Film dem Arbeitermileu und der Armut in Folge der Weltwirtschaftskrise. Gleich zu Beginn nimmt sich beispielsweise ein junger Mann, der vergeblich nach Arbeit gesucht hatte, das Leben. Der unter Mitarbeit von Bertolt Brecht entstandene und bei Erscheinen zensierte Film verbindet Mittel des Propagandafilms mit genauen Beobachtungen des Lebens in der Großstadt.

    Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt?

    Wie auch bei anderen Filmen hier in der Liste wirken die Frauenfiguren äußerst modern und eigensinnig, was auch Ausdruck der Fortschritte in der Zeit der Weimarer Republik war. In Babylon Berlin findet sich das Thema unter anderem bei Charlottes (Liv Lisa Fries) zähem Aufstieg in der Polizei wieder.

    Weitere Hintergründe zur Filmindustrie der Weimarer Republik und zu wahren Ereignissen, die in Babylon Berlin Staffel 3 thematisiert werden, erfahrt ihr hier in den kommenden Wochen.

    Habt ihr schon in das Kino der Weimarer Republik hineingeschnuppert?

    Das könnte dich auch interessieren

    Angebote zum Thema

    Kommentare

    Aktuelle News