In Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1 fehlen 10 große Momente

Harry Potter und die Heiligtümer des TodesAbspielen
© Warner Bros.
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
14.06.2020 - 14:00 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
2
2
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1 hat einiges gegenüber dem Buch verändert. Wir zeigen die größten Auslassungen und Änderungen im Film.

Heute Abend wird um 20:15 Uhr bei ProSieben Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1 gezeigt. Der vorletzte Film der Reihe führt Harry, Ron und Hermine zum ersten Mal nicht nach Hogwarts und lässt auch sonst vieles weg.

Harry Potter 1-8: Die Blu-ray-Box sichern
Zum Deal
Deal

Die größten Kürzungen und Änderungen im Buch-Film-Vergleich an Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1 haben wir hier für euch zusammengetragen: 10 wichtige Momente fehlen in der Verfilmung, dafür gibt es aber improvisierte Tänze und Folter. (Achtung, es folgen Spoiler zum 7. Film und Buch.)

Harry Potter 7 und der fehlende Dursley-Abschied

Während wir im Film Vernon, Petunia und Dudley lediglich das Haus im Ligusterweg verlassen sehen, nimmt sich das Buch Zeit für Harrys (Daniel Radcliffe) Abschied von den Dursleys. Hier zeigt Harrys Ziehfamilie erstmals so etwas wie Gefühle: Dudley (Harry Melling) bedankt sich zum Beispiel für die Dementoren-Rettung.

Harry Potter 7.1: gelöschte Szene mit Dursley-Abschied

In den gelöschten Szenen von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1 wird dieser Dursley-Abschied übrigens zumindest kurz aufgegriffen. Petunia (Fiona Shaw) gesteht hier, dass Harry nicht nur eine Mutter, sondern sie auch eine Schwester verloren hat. Dudley schüttelt Harry die Hand und teilt ihm mit, er halte ihn nicht (mehr) für eine Platzverschwendung.

Harry Potter 7 und Hedwigs Opfer

Dass Harry Potters weiße Schneeeule in Die Heiligtümer des Todes ums Leben kommt, ist im Buch und Film ein einschneidendes Ereignis. Es läuft in beiden Medien jedoch unterschiedlich ab. Im Film lässt Harry seine treue Gefährtin frei und Hedwig kommt zurück und blockt heroisch einen Todesfluch ab, der in der Luft auf Harry abgefeuert wird.

Harry Potters Schnee-Eule Hedwig

Im Buch wird hingegen jeder Harry Potter-Doppelgänger mit einer Eulen-Kopie im Käfig ausgestattet. Ein Fluch-Querschläger tötet die echte Hedwig nur nebenbei. Hier speist sich die Tragik ihres Todes vor allem dadurch, dass sie ein Kollateralschaden des Zaubererkrieges ist.

Während die Todesser den echten Harry im Film an seiner Eule identifizieren, erkennt der verzauberte Stan Shunpike im 7. Buch den sich wehrenden Harry hingegen an seinem "Lieblingszauber" (Expelliarmus).

Lupin, Tonks und eine stark gekürzte Familiengeschichte

Nachdem die Liebesgeschichte von Remus Lupin (David Thewlis) und Nymphadora Tonks (Natalia Tena) schon im 6. Film stark eingedampft wurde, wird ihre Beziehung auch in Film 7 nur im Vorbeigehen erwähnt. Ihre Heirat und Schwangerschaft werden nie genauer erklärt.

Harry Potter und Lupin im 7. Film

Dass Lupin im Grimmauldplatz 12 auftaucht, mit der Absicht sich Harrys Mission anzuschließen, fällt ebenfalls weg. Da er hier in Wahrheit nur seiner Angst davonläuft, dass sein Sohn seine Werwolf-Erkrankung geerbt haben könnte, nimmt Harrys Lieblingslehrer aber eine interessante ambivalente Facette seines Charakters.

Außerdem gehören Tonks Eltern Ted und Andromeda zu den fehlenden Harry Potter-Figuren der Filme. Bei ihnen findet Harry mit Hagrid nämlich nach seiner fliegenden Flucht ganz am Anfang als erstes Zuflucht.

Zur Auffrischung nochmal den Harry Potter-Trailer von Teil 7 sehen

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 - Trailer 2 (Deutsch)
Abspielen

Weniger Vielsafttrank für Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1

Der Vielsafttrank wird im letzten Harry Potter-Buch konsumiert wie Wasser. In den 7. Film schaffen es nur die sieben Potters und seine Verwendung für Harrys, Hermines und Rons Ministeriums-Verwandlung.

Im Buch existieren zwei weitere Momente (eigentlich drei, aber Hermine verwandelt sich ja erst in Harry Potter 7.2 in Bellatrix). Noch mehr fehlende Hauptdarsteller in 7.1 hätte den Film aber wohl überstrapaziert.

Harry Potter 7 und der Vielsafttrank

Im Roman von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes kann Harry an Bills und Fleurs Hochzeit nur teilnehmen, in dem er sich mittel Vielsafttrank in Rons "Cousin" Barny Weasley verwandelt (in Wahrheit stammt das rote Haar von einem Muggeljungen im Dorf).

Später suchen Hermine (Emma Watson) und der viel zu bekannte Harry Potter auch Godric's Hollow mittels Vielsafttrank getarnt auf, um nicht aufzufallen. Im Film entscheidet Harry sich hingegen bewusst dagegen.

Harry Potter und das todgeschwiegene Mitglied der Familie Black

Zwar wissen wir auch in den Filmen durch das RAB-Medaillon von Sirus' kleinem Bruder Regulus Arcturus Black, aber die tragische Geschichte seines Todes lässt der 7. Harry Potter-Film dennoch weg.

Harry Potter: Salazar Slytherins Medaillon

Zunächst ein Anhänger in Voldemorts Gefolgschaft, stellte sich Sirius Blacks Bruder später heimlich gegen seinen Meister. Er stahl mit Kreachers Hilfe den Medaillon-Horcrux aus der Höhle, konnte ihn aber nicht vernichten und wurde von Voldemorts Anhängern getötet.

Durch ihn gelangte der Horcrux allerdings in den Grimmauldplatz 12, wo er Harry und den Weasleys beim Reinemachen sogar (in Teil 5) schon untergekommen war, bevor er von Mundungus gestohlen und an Umbridge weitergegeben wurde.

Harry Potter und der unterschlagene Dean Thomas

Harry, Ron und Hermine waren nicht die einzigen, die Hogwarts in Teil 7 fern blieben. Auch Harrys muggelgeborener Mitschüler Dean Thomas (Alfred Enoch) spielte im Roman als Flüchtiger eine weitaus größere Rolle als im Film.

Erst in Harry Potter 7.2 zurück: Dean Thomas

Von Voldemorts Reinblüter-Jüngern verfolgt begab Dean sich zusammen mit Tonks Vater Ted und dem Kobold Gornuk auf die Flucht, statt als "Schlammblüter" seinen Zauberstab abzugeben. Doch er wurde geschnappt und landete später neben Harry, Ron, Luna und Mr. Ollivander im Kerker des Malfoy-Anwesens. Sie entkamen dank Dobby alle zusammen zu Bill und Fleurs Haus.

Dumbledores stark gekürzte Geschichte in Harry Potter 7.1

Rita Kimmkorns Buch Leben und Lügen des Albus Dumbledore dient im Film Harry Potter und die Heiligtümer des Todes eigentlich nur dazu, Gellert Grindelwald (Jamie Campbell Bower) zu identifizieren. Dumbledores Familiengeschichte spielt im Buch aber eine weitaus größere Rolle.

Harry Potter 7.1: ein junger Dumbledore mit Grindelwald

Das ist insofern spannend, dass Dumbledores Geschwister Ariana und Aberforth, seine Eltern Percival und Kendra und alles, was wir zu Dumbledores Familiengeschichte wissen, wahrscheinlich noch sehr wichtig für die Phantastische Tierwesen-Reihe werden wird.

Harry Potter und der andere Grindelwald

Während Dumbledores und Grindelwalds Jugend-Geschichte bisher vor allem in Harry Potter-Fanfilmen erzählt wurde, treffen wir den alten Gellert Grindelwald (Michael Byrne) im 7. Kinofilm in einer Vision, wo er von Voldemort gefoltert und dann getötet wird, nachdem er dem Dunklen Lord den Ort des Elderstabs verraten hat.

Harry Potter 7 - Teil 1: Gellert Grindelwald

Im Roman von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes wird der gefangene Grindelwald nicht ermordet. Stattdessen verrät er Voldemort sogar freiwillig, dass sich der mächtige Zauberstab in Dumbledores Grab befinden muss. Sein Charakter bekommt so einen anderen Dreh.

Harry Potter 7 und Voldemorts verbotener Name

Im siebenten Harry Potter-Buch erfährt der Leser endlich den wahren Grund, warum die Zauberwelt Voldemort immer nur Du-weißt-schon-wen nannte. Im ersten Zaubererkrieg gegen den Dunklen Lord wurde dieses Wort nämlich mit einem Tabu-Fluch belegt, der den Aufenthaltsort des Sprechers preisgab.

Da nur Voldemorts Gegner seinen Namen aussprachen, führte der GPS ähnliche Ortungs-Zauber den Bösewicht und seine Anhänger schnurstracks zu ihren Feinden, weshalb irgendwann kaum noch einer das Übel beim Namen nannte. Im Film wird das nicht erklärt.

Harry Potter und das Tabu von Voldemorts Name

Nur in einer gelöschten Szene verrät Ron Harry und Hermine nach seiner Rückkehr, dass der Tabu-Zauber wieder aktiv ist. Doch durch das Weglassen dieser Erklärung in der Filmversion ist es purer Zufall, dass das Trio durch die Greifer geschnappt wird (statt diese durch ein "Voldemort" auf den Plan zu rufen).

Harry Potter und Wurmschwanz alternatives Ende

Im 7. Harry Potter-Film wird Peter Pettigrew (Timothy Spall) im Keller des Malfoy-Herrenhauses durch Dobby außer Gefecht gesetzt. Da der verräterische Freund von Harrys Vater im letzten Film nicht mehr auftauchte, führte das bei einigen zu der Annahme, Dobby habe Wurmschwanz getötet bzw. Voldemort habe es später selbst erledigt.

Harry Potter 7.1: Peter Pettigrew aka Wurmschwanz

Das Buch hält allerdings ein weitaus dramatischeres Ende für Peter Pettigrew bereit. Als Harry und Co. aus dem Kerker flüchten, zögert Wurmschwanz in einem Anfall von Gewissenbissen kurz, als der halb erwürgte Harry ihn an seine Schuld erinnert ... und wird daraufhin von seiner eigenen künstlichen Hand erwürgt. Voldemorts "Geschenk" aus Teil 4 lässt keine Schwäche in dem Diener zu und tötet ihn stattdessen.

Natürlich fehlen noch viele weitere Details wie Snape als Georges Ohrabschneider, die Rettung von Moodys Auge im Ministerium oder Harrys Verletzung durch das Slytherin-Medaillon.

Wie sehr wurden die anderen Harry Potter-Filme im Vergleich zu ihren Buchvorlagen verändert?

In unserer Reihe der Buch-Film-Vergleiche haben wir übrigens schon die ersten sechs Harry Potter-Romane mit ihren Adaptionen verglichen, was ihr hier genauer nachlesen könnt:

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Änderungen

Natürlich muss ein Film im Gegensatz zum Buch Kürzungen vornehmen und manches auf andere Weise erzählen. Das liegt schlicht in der Unterschiedlichkeit der Medien begründet. Interessant ist eine vergleichende Gegenüberstellung für euch hoffentlich trotzdem.

Welche der Auslassungen hättet ihr gerne in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1 gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News