Nach schwulem Captain America bei Marvel outet auch DC einen legendären Helden als bisexuell

Steve Rogers, Tim Drake und Dick Grayson
© Disney/HBO
Steve Rogers, Tim Drake und Dick Grayson
12.08.2021 - 14:08 UhrVor 1 Monat aktualisiert
64
4
Ein schwuler Captain America und ein bisexueller Robin. Marvel und DC outen 2021 in den Comics jeweils einen ikonischen Helden, doch schaffen es die beiden auch ins Kino?

Viele unserer liebsten Comicfiguren haben über die Jahrzehnte ihres Bestehens neue Inkarnationen erhalten. Dazu gehören auch Marvels Captain America und DCs Robin. Anfang der 1940er Jahre als Steve Rogers und Dick Grayson erschaffen, bekommen beide Superhelden-Ikonen 2021 eine queere Seite spendiert.

Marvel enthüllte vor wenigen Monaten den ersten schwulen Captain America

Bereits im März berichtete der Hollywood Reporter , dass wir noch dieses Jahr den ersten schwulen Captain America sehen würden. Zwar ist es keine Weiterentwicklung des guten alten Steve Rogers, aber eine ganz neue queere Figur namens Aaron Fischer.

Aaron Fisher in The United States of Captain America

Die limitierte Comic-Reihe The United States of Captain America * wurde passend zum Pride Month Anfang Juni 2021 veröffentlicht. Darin treffen zahlreiche Helden aufeinander, die Caps Schild tragen durften, darunter Bucky Barnes, Sam Wilson, John Walker. Und jetzt auch Aaron Fischer.

Doch auch beim großen Comic-Konkurrenten DC tut sich was.

Nach Jahrzehnte langen Spekulationen darf sich DCs Robin endlich outen

Während Steve Rogers' romantische Prioritäten immer relativ klar waren, sieht es bei der 81 Jahre alten Superhelden-Legende Robin von DC Comics anders aus. Dem Batman-Sidekick und seinem Superhelden-Partner wurden beinahe von Anfang an homosexuelle Gefühle zugeschrieben.

Batman & Robin

Das ging sogar so weit, dass sich in den 1950er Jahren ein homophober Psychiater vor Gericht darüber echauffierte. Er nannte die Batman- und Robin-Comics einen "Wunschtraum zweier Homosexueller, die zusammenleben", ist bei Slate  zu lesen. Seither wird um die Sexualität der verschiedenen Robin-Versionen spekuliert.

2021 ist es nun endlich passiert: Die Robin-Inkarnation Tim Drake outet sich im neusten Comic Batman: Urban Legends #6 * bisexuell, berichtet der Hollywood Reporter .

Tim Drake und Bernard Dowd in Batman: Urban Legends #6

Tim Drake gibt es anders als den brandneuen schwulen Captain America schon seit Ende der 80er Jahre. Im neuesten Comic hat er einen Aha-Moment und meint zu seinem Mitstreiter Bernard Dowd:

Menschen fragen mich, was ich will. Aber ich konnte es nie greifen. Egal, was es war. Es war immer außer Reichweite. Bis jetzt. Bis gerade eben.

Als ihn Bernard später am Tag nach einem Date fragt, antwortet Robin: "Ja ... ja, ich denke, ich will das machen." Willkommen in der LGBTQ+ Community, Robin!

Autorin Meghan Fitzman betont, dass Tim Drakes Sexualität wie bei uns allen eine Reise ist, die wir im Leben machen. Seine Gefühle zu Stephanie Brown waren genauso echt wie die frischen Gefühle zu Bernard. Das Outing des bisexuellen Robins schrieb Fitzman mit viel Gefühl und erntete dafür bereits Lob aus der LGBTQ+ Community:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die queere Robin-Inkarnation kommt übrigens bald ins Fernsehen. In der 3. Staffel von HBOs DC-Serie Titans wird Tim Drake diesen Monat seinen ersten Fernsehauftritt überhaupt haben. Ob ihm dort eine queere Romanze gegönnt ist, ist noch unbekannt.

Seht den Trailer zur neuen Staffel von Titan mit Robin aka Tim Drake:

Titans - S03 Trailer (English) HD
Abspielen

Wann sehen wir die queeren Marvel- und DC-Comic-Held:innen endlich im Kino?

So zeitgemäß sich Marvel und DC in den Comics zeigen (ich kann die Romanze von DCs Constantine und King Shark nicht oft genug betonen), so sehr lassen sie im Kino noch zu wünschen übrig.

Im Fernsehen überzeugt vor allem DC mit Serien wie Legends of Tomorrow zwar schon seit Jahren. Auch Marvel traute sich kürzlich, mit Lokis bisexuellem Outing in der Loki-Serie, eine offizielle Ansage zu machen (allerdings ohne eine queere Romanze zu zeigen).

Loki

Auf der großen Leinwand überwiegt leider immer noch die Scheu, ein konservatives Publikum mit queeren Inhalten zu vergraulen.

Dabei gäbe es bei beiden Comic-Häusern genügend lesbische, schwule und bisexuelle Figuren, die es bereits auf die Leinwand geschafft haben, wie Harley Quinn und Valkyrie. Ihre queere romantische Seite fällt allerdings entweder dem Schnitt zum Opfer oder wird erst gar nicht mitgedacht.

Um noch einmal auf King Shark zurückzukommen: Seine Dates mit Constantine wären doch die perfekte Ergänzung für einen potenziellen The Suicide Squad 2 von James Gunn. Und Tim Drake-Darsteller Jay Lycurgo aus Titans spielt ebenso im 2022er-Kinofilm The Batman mit. An Möglichkeiten für queere Kinoauftritte mangelt es jedenfalls nicht.

Der Moviepilot-Podcast zu Bisexualität in Serien: Unsere Vorbilder & leidige Klischees

In der Podcast-Folge von Streamgestöber diskutiere ich mit der bisexuellen Autorin Nadine Primo über Biphobie in Serien und unserem Alltag sowie bisexuellen Figuren, die uns geprägt haben:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Eine große Empfehlung gibt es im Podcast für die Serien Working Moms, Willkommen im Haus der Eulen, Girls und Sex Education.

*Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

Welche queere Comic-Figur würdet ihr gern im Kino sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News