Peter Dinklage wird 50: Unsere liebsten Filme mit dem Game of Thrones-Star

Peter Dinklage als Tyrion in Game of Thrones
© HBO
Peter Dinklage als Tyrion in Game of Thrones
Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Serien, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.

Tyrion Lannister war in 8 Staffeln Game of Thrones ein absoluter Fanliebling und bis heute können wir uns für die Besetzung der Rolle niemand anderen als Peter Dinklage vorstellen. Der US-Amerikaner feiert heute seinen 50. Geburtstag und blickt bereits auf eine ziemlich illustre Karriere zurück - auch, aber natürlich nicht nur wegen seines Engagements in dem legendären Fantasy-Blockbuster.

Seit den 1990er Jahren ist Peter Dinklage eine feste Größe im Filmgeschäft. Zu glänzen weiß er regelmäßig sowohl in Blockbustern als auch in Indie-Produktionen, wo er sein Können als Charakterdarsteller unter Beweis stellt.

Pünktlich zu seinem runden Geburtstag lassen wir seine Karriere Revue passieren und präsentieren euch unsere liebsten Filme mit Peter Dinklage.

Alex feiert mit Peter Dinklage eine Beerdigung voller Pannen

In Sterben für Anfänger geht es eigentlich um eine Trauerfeier und doch kommt man aus dem Lachen nicht mehr raus. Denn der eigentliche Todesfall gerät schnell zur Nebensache, so viel geht bei der Beerdigung schief. Peter Dinklage setzt dem Fiasko mit seinem unangemeldeten Besuch schließlich die Krone auf.

Er kreuzt als Fremder auf und erpresst den Sohn des Verstorbenen um 15.000 Pfund. Sonst plaudert Dinklages Figur seine sexuellen Eskapaden mit dessen Vater aus. Nur ein Bruchteil des britischen Wahnsinns, der in der schwarzhumorigen Komödie sein Unwesen treibt.

Christoph stürmt mit Peter Dinklage vom Set

In Living in Oblivion, dem essentiellen Independent-Film über einen Independent-Film-Dreh, hat Peter Dinklage den wohl denkwürdigsten Auftritt aller Beteiligten. Als Schauspieler Tito soll er aufgrund seiner Körpergröße einer Traumsequenz eine andersweltliche Note verleihen. Damit ist er aber ganz und gar nicht einverstanden und hält das komplette Konzept für ein diskriminierendes Klischee: "Nicht einmal ich habe Träume mit Zwergen!" schnaubt er und verlässt wutentbrannt das Set.

Robert bejubelt, wie Peter Dinklage kein Blatt vor den Mund nimmt

In Michel Gondrys genialer, abgedrehter Komödie Human Nature - Die Krone der Schöpfung aus dem Jahr 2001 dreht sich alles um menschliche Normen, Entfremdung und Ausgrenzung. Peter Dinklage ist hier in zwei viel zu kurzen, dafür umso wuchtigeren Szenen zu sehen: Erst tritt der spätere Game of Thrones-Star mit einer überaus behaarten Patricia Arquette in einer Freak Show auf, jener unsäglichen "Unterhaltung" vergangener Zeiten, in der Menschen, die anders waren, ausgestellt wurden.

Dann befreit Dinklage mit gezogener Waffe den von Rhys Ifans gespielten "Affenmenschen" Puff aus seinem Käfig, und widersetzt sich allen Entwürdigungen des sadistischen Wissenschaftlers Dr. Bronfman (Tim Robbins). Dem sagt Dinklage noch den denkwürdigen Satz ins Gesicht: "Der Versuch, menschliche Wesen zu zwingen, vor sich selbst Abscheu zu empfinden, ist, was ich die Hölle nenne." Genial!

Hardy spaziert mit Peter Dinklage über verlassene Eisenbahnschienen

Eigentlich verbringt Peter Dinklages Fin in Station Agent die meiste Zeit mit Modell-Eisenbahnen im Geschäft seines besten und einzigen Freundes Henry. Als dieser jedoch stirbt und ihm eine alte Bahnstation an den rostigen Schienen des provinziellen New Jersey hinterlässt, zieht sich Fin in die lebendig gewordene Miniatur-Isolation zurück.

Neben Peter Dinklage sind es Bobby Cannavale und Patricia Clarkson, die durch Zufall in die Blase des Außenseiters platzen und ein Leinwand-Trio vervollständigen, das den Film aus einem typischen Selbstfindungsfilm-Korsett herauszwingt. In Station Agent findet Peter Dinklage nicht einfach nur Freunde und Liebe, um über sich hinauszuwachsen. Regisseur Tom McCarthy traut seinen Figuren auch herbe Rückschläge zu, deren Überwindung die Freundschaft erst wirklich festigt.

Esther verliert sich mit Peter Dinklage im modernen Märchen von Penelope

Obwohl Peter Dinklage in Penelope nur eine Nebenrolle spielt, hinterlässt er in der Fantasy-Romanze einen bleibenden Eindruck - und zwar als einäugiger Reporter, der das Mädchen mit Schweinenase unbedingt ablichten will. Wunderbar überdreht und zugleich verspielt präsentiert Mark Palansky seine moderne Fabel über Akzeptanz von Andersartigkeit und zeigt einen in seiner Verbissenheit schreiend komischen Peter Dinklage in Comedy-Höchstform.

Jenny von T reist mit Peter Dinklage durch die Post-Apokalypse

I Think We're Alone Now ist ein echter Geheimtipp in Peter Dinklages Filmografie. Der Game of Thrones-Star spielt hier den verbitterten Einsiedler Del, für den der Weltuntergang wie gerufen kommt, da er sowieso lieber für sich bleibt. Eines Tages jedoch lernt er die junge Grace (Elle Fanning) kennen, zu der er langsam Vertrauen fasst.

Von Reed Morano behutsam und sehr atmosphärisch inszeniert, erzählt der Film vom Wiederentdecken der eigenen Menschlichkeit in einer eigentlich unmenschlichen Umgebung. Die Hauptdarsteller geben dabei ein ungleiches Leinwand-Duo ab, das sich nicht gesucht und dennoch gefunden hat.

Das Drama feierte 2018 beim Sundance Festival seine Weltpremiere und lief seitdem auf mehreren Festivals, zu einer deutschen Veröffentlichung hat er es der Film bislang aber leider nicht gebracht. Wir halten die Augen offen!

Welcher ist euer Lieblingsfilm mit Peter Dinklage?

Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Serien, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.
Deine Meinung zum Artikel Peter Dinklage wird 50: Unsere liebsten Filme mit dem Game of Thrones-Star
Jetzt digital und ab 28. Juni auf DVD & Blu-ray!Flucht aus Leningrad
131401e47f8d493abf215e1c34677497