Sci-Fi-Epos Dune 2 wird deutlich düsterer: 3 gute Gründe für die unheimliche Wendung

24.02.2022 - 08:45 UhrVor 11 Monaten aktualisiert
6
1
Dune 2 wird düsterer als Teil 1Warner
In der heiß erwarteten Sci-Fi-Fortsetzung Dune 2 will Denis Villeneuve dunklere Pfade als noch im ersten Film beschreiten. Drei nachvollziehbare Gründe sprechen dafür.

Dune 2 soll am 19. Oktober 2023 in die Kinos kommen und die Vorbereitungen zum Sequel des größten Sci-Fi-Blockbusters 2021 laufen auf Hochtouren. Regisseur Denis Villeneuve ließ es sich dabei nicht nehmen, schon ein paar unheilvolle Andeutungen zu machen.

Dune 2 wird ein deutlich düstereres Sci-Fi-Abenteuer

Gegenüber Empire Online  zeigte Regisseur Denis Villeneuve sich zuversichtlich, dass die Dreharbeiten zu Dune 2 Ende dieses Sommers beginnen werden. Die Rückkehr in ein bereits aufgebautes Science-Fiction-Universum erleichtert die Arbeit. Das Drehbuch ist geschrieben. Bei Cast und Crew bleibt vieles gleich. Aber eine unheimliche Wendung soll es geben.

Erinnert euch im Trailer nochmal an das Sci-Fi-Ereignis Dune

Dune - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Denn nach der Heldengeschichte von Dune will Villeneuve in Teil 2 nicht nur Zendayas Chani mehr Raum geben, sondern sich nun auch weit mehr den Bösen zuwenden:

Es ist wie ein Schachspiel: Neue Charaktere werden in Teil 2 eingeführt. Ich habe früh entschieden, dass der 1. Dune-Film sich mehr Paul Atreides und den Bene Gesserit sowie seinem ersten Kontakt mit einer fremden Kultur widmen würde. Im 2. Teil von Dune wird es sehr viel mehr Harkonnen-Einblicke geben.

Wenn wir einen Blick in die Zukunft wagen, gibt es 3 gute Gründe für ein düsteres Dune 2, die jetzt schon Lust auf den angedeuteten Tonfall-Wechsel machen.

1.) Düstere Sci-Fi-Aussichten: In Dune 2 fehlt das Atreides-Gegengewicht

Während Dune in großen Teilen die Einführung in eine fremde Welt war, hat Denis Villeneuve nun im Sequel eigenen Angaben zufolge "mehr Flexibilität, um ins Detail zu gehen". Doch nach all den Dune-Toden in Teil 1 haben wir nun ein Übergewicht zwielichtiger bis abgrundtief böser Figuren.

Dune: Glossu Rabban Harkonnen

Insbesondere Herzog Leto Atreides (Oscar Isaac) fehlt als Fackelträger des aufrechten Hauses Atreides. Die Fremen, die Paul (Timothée Chalamet) bei sich aufgenommen haben, mögen zu den "Guten" gehören, sind aber mit ihren fremden Bräuchen nicht gerade die nahbarsten Figuren. Die Bene Gesserit verfolgen sowieso ihre eigenen Motive. Damit verschiebt sich der Fokus ganz automatisch auf die Harkonnen, die nun wieder in der Hauptstadt Arrakeen sitzen.

2.) Im Dune-Sequel fallen die Masken

Außerdem sollten wir nicht vergessen, dass über dem ersten Sci-Fi-Teil von Dune die ständige unterschwellige Bedrohung der Harkonnen schwebte. Der Baron (Stellan Skarsgård) übergab den Wüstenplanten samt Spice-Produktion an die Atreides. Doch nach zwei Dritteln des Films holte er sich ihn gewaltsam zurück. In Teil 2 ist diese nun Verschwörung aufgedeckt und Baron Harkonnen muss nicht länger seine wahren Motive verstecken.
Dune: Baron Harkonnen muss sich in Teil 2 nicht mehr verhüllen

Indem der Imperator sich mit seinen Sardaukar-Kriegern auf die Seite des Tyrannen (und gegen die Atreides) gestellt hat, kann der Baron seine Bosheit nun offen ausleben. Und auch sein schon kurz gezeigter Neffe Glossu Rabban (Dave Bautista) trägt den Beinamen "die Bestie" nicht nur einfach so, sondern dürfte seine Grausamkeit nun unter Beweis stellen. Die Gänsehaut-Momente mit menschlichen Spinnen, schwarzen Bädern und unmenschlichen Folter-Methoden auf dem Harkonnen-Heimatplaneten Giedi Prime sind in Teil 1 nur aufgeblitzt, werden sich nun aber ausweiten.

3.) Der Sci-Fi-Neuzugang in Dune 2 hat es in sich

Hinzu kommen die neuen Figuren, von denen Denis Villeneuve spricht. Neben dem Imperator Corrino und seiner Prinzessinnen-Tochter Irulan, liegt hier die düstere Vorfreude vor allem auf einem weiteren Neffen des Barons: Neuzugang Feyd-Rautha Harkonnen.

Im Roman Dune von Frank Herbert * wird Feyd im Gegensatz zu seinem massigen Onkel als schlank und muskulös eingeführt. Seinen ersten Auftritt hat er als unbesiegbarer Kämpfer in einer Arena. Und wer jetzt vor allem Sting als übergeschnappte, rothaarige Grinse-Katze in David Lynchs 1984er Dune-Verfilmung im Kopf hat, der kann sich in Dune 2 auf eine völlig neue, deutlich bedrohlichere Version des intelligenten Paul-Gegners gefasst machen.

Rothaarige Harkonnen sind passé: Glossu Rabban und Feyd-Rautha in Dune (1984)

Feyds Besetzung in Dune 2 steht zwar noch nicht fest. Aber wenn wir uns die bisherigen Harkonnen ansehen, ist uns bei dem nicht zu unterschätzenden neuen Gegner mindestens eine Glatze schon jetzt gewiss. Die Wüstenmaus darf erzittern.

Dune im Podcast: Das Sci-Fi-Ereignis des Jahres

Podcast-Moderator Sebastian Gerdshikow diskutiert bzw. schwärmt mit seinen Gästen, Esther von Moviepilot und Julius von FILMSTARTS, über Dune von Denis Villeneuve. Alle drei sind übrigens große Leseratten und haben auch den zugrundeliegenden Roman gelesen, was ja nicht die schlechteste Ausgangslage für eine Besprechung des neuen Films ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Leinwandliebe  ist der wöchentliche Kino- und Film-Podcast unserer Kollegen und Kolleginnen von FILMSTARTS.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

Würdet ihr mehr Düsternis und mehr Harkonnen in Dune 2 begrüßen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News