Kinocharts

Transformers 4 & Tammy stehen auf Platz 1

Offenbar lud das Feiertagswochenende in den USA nicht dazu ein, die Kinosäle zu stürmen. Box Office Mojo schreibt, dass die 5 Tage um den diesjährigen 4. Juli das umsatzsschwächste Wochenende seit 1999 gewesen ist. Die Top 12 nahmen insgesamt 118,5 Millionen US-Dollar ein, im Vergleich zum letzten Jahr sind das 47% weniger.

Ganz oben in den US-Charts findet sich erneut Transformers 4: Ära des Untergangs, der 36,4 Millionen Dollar umsetzte. In den USA hat der Film von Michael Bay in seinen ersten zwei Wochen 174,7 Millionen Dollar eingespielt. Auf Platz 2 und 3 haben es die beiden Neustarts Tammy – Voll abgefahren und Erlöse uns von dem Bösen geschafft. Die Komödie mit Melissa McCarthy spielte 21,2 Millionen Dollar ein, was für eine Komödie mit eher mittelmäßigen Kritiken gar nicht schlecht ist. Der Horrorfilm Erlöse uns von dem Bösen enttäuschte hingegen mit einem Startergebnis von 9,5 Millionen Dollar. Sinister, der letzte Film von Regisseur Scott Derrickson, hatte an seinem Startwochenende vor 2 Jahren beinahe das Doppelte eingespielt. Platz 4 geht mit 9,4 Millionen Dollar an 22 Jump Street und die Top 5 schließt mit dem Animationsfilm Drachenzähmen leicht gemacht 2, der in seiner 4. Kinowoche 8,8 Millionen Dollar umsetzte.

Der neuangelaufene Sci-Fi-Film Earth to Echo schaffte es entgegen der Prognosen nicht in die Top 5 und landete mit 8,2 Millionen Dollar auf Platz 6. Die Dokumentation America kam trotz guter Prognosen vom Mittwoch nicht mal in die Top 10. Sie kam lediglich auf einen Umsatz von 2,7 Millionen Dollar.

In den deutschen Charts hat es die Komödie Tammy auf den ersten Platz der Charts geschafft. Der Film blieb an diesem bisher umsatzschwächsten Wochenende der WM-Zeit auch der einzige mit sechsstelligen Besucherzahlen. Tammy startete in 349 Kinos und brachte es aufgrund von 120.000 verkauften Tickets auf einen Umsatz von gut 950.000 Euro. Auf Platz 2 folgt mit 80.000 Besuchern und einem Einspielergebnis von 610.000 Euro Das Schicksal ist ein mieser Verräter, gefolgt von dem bisherigen Spitzenreiter Maleficent – Die dunkle Fee, der auf einem Umsatz von 525.000 Euro und 60.000 Zuschauer kam. Platz 4 geht an Tinkerbell und die Piratenfee, den 45.000 Zuschauer sehen wollten und somit 300.000 Euro einspielte. Die Top 5 der deutschen Charts schließt mit X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, der an seinem 7. Wochenende 21.000 Besucher anlockte und sich über einen Umsatz von 225.000 Euro freuen kann.

Als deutsche Produktion schaffte es Einmal Hans mit scharfer Soße mit 65.000 Euro und 9000 Zuschauern auf Platz 13, gefolgt von Beste Chance, der ebenfalls 65.000 Euro einspielte, allerdings bei 8500 Besuchern. Insgesamt wurden an diesem Wochenende 500.000 Tickets verkauft.

Platz 7 bis 10 der US-Kinocharts:
7. Maleficent – Die dunkle Fee (6,1 Millionen US-Dollar; insgesamt in den USA 213,9 Millionen US-Dollar)
8. Jersey Boys (5,2 Millionen US-Dollar; insgesamt in den USA 36,7 Millionen US-Dollar)
9. Denk wie ein Mann 2 (4,9 Millionen US-Dollar; insgesamt in den USA 57,2 Millionen US-Dollar)
10. Edge of Tomorrow (3,6 Millionen US-Dollar; insgesamt in den USA 90,9 Millionen US-Dollar)

Quellen:
Box Office Mojo
Blickpunkt: Film

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Transformers 4 & Tammy stehen auf Platz 1