Alice im Wunderland

Alice in Wonderland (1951), FR/US Laufzeit 75 Minuten, FSK 0, Animationsfilm, Komödie, Fantasyfilm, Musikfilm, Kinostart 17.12.1952


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.6
Kritiker
15 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.1
Community
3555 Bewertungen
48 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Clyde Geronimi und Wilfred Jackson, mit Kathryn Beaumont und Ed Wynn

Alice wird alleine in ihrem Zimmer langweilig. Ihre Gedanken verlieren sich und sie schläft ein. Als sie aufwacht, sieht sie ein weißes Kaninchen, welches offensichtlich in Eile ist. Sie jagt ihm hinterher und merkt bald, dass sie nicht mehr in ihrer Welt ist. Die unglaublichsten Abenteuer erwarten das junge Mädchen…

  • Alice im Wunderland - Bild 6419191
  • Alice im Wunderland - Bild 1944019
  • Alice im Wunderland - Bild 1944006
  • Alice im Wunderland - Bild 1943993

Mehr Bilder (9) und Videos (1) zu Alice im Wunderland


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kommentare (48) — Film: Alice im Wunderland


Sortierung

ElmStreet84

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Wer sich lange genug mit Walt Disney und seinen Werken, und wenn auch vielleicht nur perifer beschäftigt, wird um den Klassiker "Alice im Wunderland" aus dem Jahr 1951 nicht herumkommen. Und dies ist auch berechtigt, so gilt das Original der Disney Studios doch als Meilenstein und einflussreicher Schützling der Trickfilmpioniere. Ich bin nun auch zu der Ehre gekommen, diesen Klassiker nach langem mal wieder unter die Lupe nehmen zu dürfen.

Schaut man sich den Klassiker "Alice in Wonderland" mal genauer und objektiver und differenzierter an, fällt einem auf, dass dieser "Hype", um es in der Sprache der Neuzeit auszudrücken, im eigentlichen Fall eher unangebracht ist. Jedenfalls ging es mir bei meiner Zweitsichtung gestern Abend so. Ich hatte mich riesig auf den Film gefreut, da ich endlich mal einen Disney-Klassiker aus meiner Kindheit wieder genießen konnte, den ich ZU lange, auch als Kind, nicht mehr gesehen hatte. Also Flimmerkiste an, Sender eingeschalten, und los gehts! Gleich zu Beginn, die erste Szene, an die ich mich glücklicher- aber auch ertaunlicherweise noch erinnern konnte, sie als Kind schon gesehen zu haben.
Eine weibliche Stimme ertönt, sie klingt, als lese sie etwas vor... und schon... sehen wir die blonde, auf dem Baum entspannt liegende Alice, die dem Klang der Frau lauscht. Und damit beginnt der Film, in dem Alice einschläft und träumt. Doch ist dieser Traum nicht etwa einer von Freddy. Nein! Es ist ein Traum, der ihr noch realer erscheinen wird als sie es vielleicht jemals erhoffte. Und mit diesem Traum beginnt dann die anderthalbstündige Fahrt durch Alice' Wunderland... und somit unseren Film.

"Alice im Wunderland" kam mir ehrlich gesagt, nicht mehr wirklich so verazubernd (hehe, glitzer und augenverdreh) und so toll vor, wie noch als Kind, als ich ihn, ich glaube zum ersten Mal bei meiner Oma mit 5 oder 6 Jahren sah. Vielleicht mag es auch daran liegen, dass ich mittlerweile wohl nicht mehr so das Herz für kindliche Zeichentrickfilme, besonders von Disney, habe, so liegt meine Richtung doch mittlerweile eher bei Tarantinofilmen oder dergleichen! :)

Aber dennoch kam es mir so vor, als hätte man Alice' Wunderland strickt den Wind aus den Segeln genommen. Er kam mir nicht mehr so toll erzählt vor, und auch nicht mehr so unglaublich charm-erfüllt. Es wirkte eher, als hätte man versucht alle Bewohner des Wunderlandes so schnell wie möglich im Film ganz kurz vorzustellen und Alice einzig und allein dabei zu zeigen, wie sie diese kennenlernet und dann schließlich wieder aus ihrem Traum in der Wirklichkeit erwacht. Es kam mir sehr schnell "erzählt" vor und ich konnte auch nicht wirklich eine Verbindung zu der/den Figuren aufnehmen und bspw. mitfiebern. Hier hätte ich mir schon ein wenig mehr Tiefe gewünscht und vielleicht auch eine richtige Geschichte, die man erzählt, nicht wie ein Runterrattern wie auf einem laufenden Fließband was seinen Anfang findet, aber dann auch wieder genauso schnell wieder stoppt und einem anschließend wieder den schzwarzen Vorhang vor die Augen hält.
Zwar versteckt "Alice im Wunderland", weil das Hauptaugenmerk schon damals natürlich eher auf die jüngeren Generationen gerichtet war, auch ein paar Erziehungsversuche, indem Tweedle Dee und Tweedle Dum beispielsweise der jungen Alice reimisch beibringen, dass man zuerst, wenn man jemanden trifft, doch gefälligst zu grüßen habe und das es sonst unhöflich wäre. Aber auch DAS läßt den Braten natürlich auch nicht saftig werden.

"Alice im Wunderland" war vielleicht nach dem Buch von Lewis Carroll eine wegweisende und bedeutungsvolle Vorlage für zahlreiche Filme und TV Serien (bspw. der gleichnamigen "Manga"-Serie von 1983), doch hat sie mir ihre Gesichte für ihre 85 minütige Laufzeit ein bisschen, oder sagen wir eher erheblich zu unchatmant und zu fließbandmäßig erzählt. Hier fehlt es leider an erzählerischer Tiefe, Ausbau der einzelnen Figuren und dem reichtigen "Hineinziehen" in die Story und in den Film. Außerdem werden 10 Minuten des Films dazu genutzt, die Figuren sprechen zu lassen, und die restlichen 75 Minuten dürfen die Charaktere der jungen Alice ihre Botschaften und Sorgen singend vortragen, was für meinen Geschmack ein wenig zu viel und zu dick aufgetragen ist. Natürlich weiß man, wenn man sich auf einen Walt Disney-Film einläßt, dass man sich auf zwischendurch ein paar Gesangseinlagen einstellen muss, aber dass dann wirklich zu 4/5 des Films NUR auf solche Gesangseinlagen zurückgegriffen wird, nur um die Zeit etwas schneller totzuschlagen, stieß bei mir eher auf verdrehte statt leuchtende Augen.

Mit "Alice im Wunderland" ist der Disneyfamilie zwar ein Meilenstein der Filmgeschichte gelungen, wenn man sich mal den ganzen komerziellen und weltweiten Erfolg vor Augen führt, an den man heutzutage wenn man einen Disney-Abend auf der Couch plant, nicht mehr vorbei kommt und es stellt auch,wie gesagt, eine wegweisende Vorlage dar, aber für eine besonders hohe Wertung hat es letztenlich im großen und ganzen leider nicht gereicht. Für mich war dieser Klassiker eher nach oben tendierender Mittelwert! Leider! Hatte mir eigentlich ehrlich gesagt ein bisschen mehr von dem ganzen versprochen und erhofft!

bedenklich? 11 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Matefee

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Es ist schon ein schöner Film, aber man sollte nicht mit der Erwartung ran gehen, dass dies eine Verfilmung des Buchklassikers ist. Das ist es nämlich einfach nicht.
Der Film hat trotzdem seine Berechtigung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jek-Hyde

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

„Alise, Alise“; DAS heißt Alice! Äliz gesprochen ihr Penner! AAAAAAAAAAAARG!
Musste mal gesagt werden.
Im Prinzip hätte ich ihn mir viel früher ansehen sollen, das bedeutet Jahre bis Jahrzehnte früher, aber was soll's lieber zu spät als nie.
Die Disney Verfilmung von Alice im Wunderland ist tatsächlich gelungen, wie das damals bei Disney noch so war, heute ja eher nicht...immer...so.
Alice im Wunderland ist wohl das einzige Kinderbuch, was erstens: vermutlich von einem Pädophilen geschrieben wurde (wenn ihr mir nicht glaubt, lest mal ein bisschen in Carolls Bio rum) Zweitens: so tief psychologisch ist wie ein Karnickelbau (im positiven Sinne) und Drittens: vermutlich sogar für Erwachsene wegen des Symbolreichtums lesenswert ist. Ich werde mir zumindest das Buch mal bald beschaffen.
Aber zurück zur abstruse, irreführenden Welt des Films. Unsere Alice Schrumpft und wächst nach dem Konsum psychoaktiver Substanzen, Keksen und Pflanzen. Nimmt an wahnsinnig gewordenen Teepartys Teil und was nicht noch alles. Man könnte geradezu in den vielen Symbolen ertrinken. Ob Caroll (unser Humbert Humbert diesseits) alles nur ersponn um Alice Lidell in seiner Gegenwart zu behalten, gleich einer Fliege im Netz der Spinne; oder tatsächlich die Story austüftelte statt einfach irgendwas möglichst skurriles und witziges zusammenzureimen, werden wir wohl nicht erfahren. Aber was auch immer der Zweck von Alice im Wunderland ursprünglich war, es ist und bleibt einfach eine dieser Geschichte auf die man immer wieder zurückkommt. Deren Symbole und lange Wurzeln bis in die Gegenwart und darüber hinaus in die Zukunft reichen. Sicherlich etwas was man gesehen, gelesen oder Konsumiert haben sollte.
Und solltet ihr noch irgendwelche Fragen haben, so wendet euch nicht an mich, sondern lieber an Dr. phil Christian Rätsch. Der wird euch eine Pilzpfanne kredenzen, die alle Fragen restlos beantwortet, ti,hi,hi,hi,hi.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Amadis

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Alice im Wunderland mag zeichnungs-und tricktechnisch nicht zum Besten gehören, was aus den Disney-Studios kam, bietet aber eine ungeheure Vielfalt an originellen und ideenreichen Handlungsabläufen. Zusammen mit den atmosphärisch schönen Zeichnungen und der exzellenten Filmmusik, ergibt das ein wirklich kurzweiliges und unterhaltsames Filmerlebnis.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mr. Pink

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Psychedelischer Zeichentripfilm. Feed your Head!

bedenklich? 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

Jek-Hyde

Antwort löschen

"Zeichentripfilm"
Gefällt mir ;)


Einar

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Im Gegensatz zu anderen Disney-Filmen erhielt "Alice" für mich persönliche eine gute Vorhersage, aber ich muss leider eingestehen: Selbst für mich war das ein bisschen zu verrückt. Mit einem Joint ist der Film vielleicht besser nachzuvollziehen (da es ohnehin um nichts Spezielles geht...), aber ich nehme ja keine Drogen... ;-)
Wie immer bei Disney-Filmen: Klasse Zeichnungen und Musik.

Aber warum Alice so dicke Waden und so kleine Füße hat? ;) Die Proportionen müssen ja nicht immer stimmen. Wir sind im Wunderland. Und wie sagte schon der Philosoph Helmut Körschgen: In der Phantasie ist alles möglich!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

EvertonHirsch

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Für mich Disneys bester Zeichentrick. So herrlich überdreht, dabei so charmant und lustig, vor allem sprudelt der Film nur so vor bunter Originalität. Die Lieder gehen ins Ohr und bleiben drin. Der Film gewinnt mit jedem Mal schauen bei mir immer mehr Sympathien. Einfach wunderbar. Genau so stelle ich mir einen guten Trickfilm vor. Er hat einfach alles, was Burtons Realfilm fehlt.

Viel Glück zum Nichtgeburtstag!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DKennyK

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Es ist immer sehr interessat anzusehen, wie viel einem seine Lieblingsfilme über einen selbst verraten.
Ich konnte mich damals als Kind und heute als Erwachsener vielleicht sogar noch mehr mit Alice identifizieren, die sich in einer ihr völlig unerklärbaren Welt wiederfindet. Die Charaktere und die Zeichnungen sind mehr als gelungen und fangen den typischen, alten Disneycharme ein. Jede Figur weiß sich sympathisch zu verkaufen, die Story ist solide und überhaupt ist dieser Film das, was Alice im Wunderland für mich ausmacht und sogar besser als seine literarische Vorlage ausfällt, was weiß Gott nicht sehr häufig passiert.
Das Einzige, was mir den Spaß an diesem Streifen ein wenig verdirbt sind die für die damalige Zeit notwendigen dumboesken Montagen und surreale Sequenzen mit Mindfuck-Faktor. Aber selbst das kann mir meine Alice nicht kaputt machen. Immer wieder schön anzusehen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

kaa.vons

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ach ja, das Wunderland! Die Story ist bekannt ja bekannt. Aber Disneys Zeichentrickumsetzung ist phantasiereicht, bunt und psychedelisch getränkt. Herrlich!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Ein recht schöner Film, zu dem ich wohl nicht viel sagen muss, weil wahrscheinlich jeder die Story und den Film kennt. Ich persönlich mag die Realfilme von "Alice im Wunderland" etwas lieber.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

AlexanderDeLarge

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Bewerte ich den ich jetzt mit oder ohne Zauberpfeife:D

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

NWO@Movie

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Was für ein schöner Traum.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ezemeze

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Viel Glück zum Nicht-Geburtstag !!!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

taumeltierchen

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Ich mochte ihn als Kind und ich liebe ihn als "Erwachsener"!
Einfach etwas großartiges aus dem Hause Disney.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Basilikum

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Ich mochte ihn als Kind schon nicht und auch jetzt kann mich 'Alice im Wunderland' nicht überzeugen. Vielleicht liegt es daran, dass ich mit diesem Wirrwarr und Chaos nicht so harmoniere und das ganze für mich keinen Sinn ergibt. Es ist für mich wie ein Schlag mit der Phantasiefaust.
Die Grinsekatze ist für mich trotzdem die Figur, die mir am sympatischsten war.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

HxC_Moe

Antwort löschen

Alice im Wunderland hatte aber auch schon immer ne total wirre Storyline. Kanns verstehn wenn man damit nicht klar kommt


Skar

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ein Klassiker aus dem Hause Disney, der zur gewaltigen Popularität der Buchvorlage beigetragen hat. Kann auf Kinder allerdings auch etwas verstörend wirken ;)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ladycullen<3

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Also mein Wunedrland sähe zwar anders aus, aber der Film ist ednnoch ganz gelungen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Alicethecat

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Kein Vergleich zum Buch aber dennoch nicht weniger fabelhaft.
Man muss bedenken, dass das Buch weniger als Kinderbuch gedacht war.
Im Gegensatz hierzu der Film. Von dem ich sagen muss, dass dieser eine ''wundervolle'', kuriose, disney-typische Verfilmung darstellt.

Ich mag sowohl das Buch als auch die Disneyverfilmungen. Vergleichen kann man jedoch ncihts davon. Da jedes auf seine eigene Art sehenswert ist. Zumindest sehe ich das so

Während das Buch mehr ein verwirrendes hin und her sowie eine chaotische aber fantastische Welt darstellt ist der Disneyfilm (zwar basierend auf dem Buch) eine Abwandlung in kindlicher aber doch grandioser Art und Weise. Eben typisch Disney.
Die neuere Version ist eben nur als ''typisch Tim Burton'' zu betiteln.

Aber nicht jedem müssen all diese Versionen gefallen.
:)

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

La Bardot

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

"Alice im Wunderland" zählt zu meinen Lieblingsbüchern. Die fantasievolle Geschichte, die mit mathematischer Logik und Proportionen spielt - nicht umsonst als Drogenwerg bezeichnet - und durch ihre absolut herausragenden Figuren wie die Grinsekatze brilliert, ist ein absoluter Genuss, sowohl für Groß und Klein. Leider konnte diese Disneyverfilmung das nur bedingt widerspiegeln. Kein Must-See.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Magnolia

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

toller disney-film. ich liebe die figuren.. der verrückte hutmacher, die herzkönigin.. vor allem die grinsekatze :D

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch