Zu Listen hinzufügen

Cold Prey 3 - The Beginning

Fritt vilt III (2010), NO Laufzeit 95 Minuten, FSK 18, Horrorfilm


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.2
Kritiker
2 Bewertungen
Skala 0 bis 10
5.1
Community
199 Bewertungen
24 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Mikkel Brænne Sandemose, mit Ida Marie Bakkerud und Kim S. Falck-Jørgensen

In den 1970er Jahren steht das Berghotel aus dem ersten Film kurz vor dem Bankrott. Schuld daran sind einige mysteriöse Vorfälle, wegen denen die Gäste ausbleiben. Das junge Pärchen, das das Hotel betreibt, glaubt, dass ihr eigener Sohn dahintersteckt und sperrt ihn ein. Doch eines Tages passiert etwas Schreckliches… Offiziell heisst es, dass der Junge in eine Gletscherspalte gefallen sei und die Eltern auf der Suche nach ihm von einer Lawine erfasst wurden. Doch was ist die Wahrheit?


Cast & Crew

Drehbuch
Filmdetails Cold Prey 3 - The Beginning
Genre
Horrorfilm
Ort
Norwegen
Handlung
Norweger
Stimmung
Gruselig, Spannend
Produktionsfirma
Fantefilm

Kritiken (2) — Film: Cold Prey 3 - The Beginning

Rochus Wolff: freier Journalist

Kommentar löschen
5.0Geht so

Prequels haben oft das Problem, dass sich ihr Ende ja bereits zwingend aus dem ergibt, was man aus den anderen Teilen kennt. „Cold Prey 3" bildet da keine Ausnahme. Regisseur Mikkel Brænne Sandemose begegnet diesem Nachteil, indem er das Personal bis auf den Mörder vollständig austauscht und auf diese Weise lange in der Schwebe hält, ob nicht vielleicht doch einer der Urlauber überlebt.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
5.5Geht so

Wenn eine Fortsetzung aufgrund der Geschehnisse schwer möglich ist, die Kuh aber trotzdem noch droht Milch zu geben, gibt's halt ein Prequel.

In dem Fall sogar ein Blender-Prequel. Man erwartet eigentlich, dass sich das Ganze ausführlich damit befasst, was den Killer zu dem machte, was er ist. Tatsächlich wird in den ersten Zehn Minuten das gezeigt, was man durch die ersten Teile schon wusste, diesmal nur visualisiert. Danach hätte das auch einfach nur eine Fortsetzung sein können. Spielt 20 Jahre vorher, ist aber auch komplett Latte. Der wortlose Killer dezimiert nach bekannten Strickmuster eine Bande Standardopfer. Mit dem Erzählen einer echten Vorgeschichte hat das nicht viel zu tun.

Immer noch mit einem recht ansprechenden Look, aber deutlich weniger Atmosphäre als in den Vorgängern. Statt in einem verschneiten Hotel oder einem (fast) verlassenen Krankenhaus wird hier großteils in freier Natur gejagt und gemeuchelt. Das sorgt zwar für einige nette Landschaftsaufnahmen, nimmt aber viel Stimmung, was einer der größten Pluspunkte war. Langweilig ist es nicht, aber auch nicht mitreißend. Vermittelt durchgehend das Gefühl der gezwungenen Wiederbelebung.

An und für sich anschaubar, im Prinzip aber genau so unnötig und schnell aus dem Gedächtnis gelöscht. Drei Mal das selbe Essen aufwärmen schmeckt selten besser, vor allem wenn neue Zutaten versprochen werden, die man dann nicht schmeckt.

9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 8 Antworten

lieber_tee

Antwort löschen

Ja, tu dir das mal an. Auf jeden...:)


JackoXL

Antwort löschen

Bei der Jury, zu Befehl!:)



Kommentare (21) — Film: Cold Prey 3 - The Beginning


Sortierung

Lili 9ochefort

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Im großen und ganzen haben mir die beiden Vorgänger besser gefallen. Besonders Teil 2 hat es mir schwer angetan. Teil 3. der Saga ist ein grundsolider Backwood-Slasher mit passablen Spannungsaufbau. Erinnert mich ein wenig an die Texas Chainsaw Filme. Zwar nicht innovativ und weltbewegend, aber gut gemacht. Mir haben es ja die Filme aus Skandinavien angetan, oder besser gesagt die Thriller und Horrorfilme aus dem kalten Norden. Die haben so etwas an sich, das sie sich einfach gut für einen Filmabend vor dem Kamin und einer Tasse Tee eignen. Liegt wahrscheinlich an dem tollen und sehenswerten Panorama das diese Gegend bietet. :)

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

brigerbaerger

Antwort löschen

Fand ihn auch den schwächsten der 3 Teile, aber genau wie du mag ich einfach diese nordischen Filme mit ihren Landschaften... vor allem weil es der Winter in diesem Jahr hier irgendwie noch nicht richtig geschafft hat ;o)


Lili 9ochefort

Antwort löschen

ja, traumhaft diese verschneiten Berge, einfach himmlisch, aber ich glaube das der Winter vielleicht noch zurück kommt, ;) oder vielleicht täusche ich mich da.
Ich fand Teil 2 spitze, der war meiner Meinung nach das Highlight im Jahr seiner Entstehung, und erst recht weil mich Rob Zombies Halloween 2 mega enttäuschte. :)


HaudenLukas

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

..."Cold Prey 3" hat ein paar Probleme, denn die ganz großen Überraschungen bleiben aus...es gibt nicht wirklich neues Material was "Cold Prey 3" erzählen vermag, was die beiden Vorgängerfilme nicht schon erzählt hätten...zuweilen krankt es an den Darstellern und des Spannungsaufbaus. Fast eine Stunde dauert es bis sich sowas wie Atmopsphäre einstellen will...so verkommt am Ende der dritte Teil der bis dahin guten "Cold Prey"-Reihe zum langweiligen Backwood Slasher ohne Innovationen...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Filmfreak21

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Was für eine Enttäuschung! Zum Kotzen der Film. Ich bleibe lieber bei dem ersten Teil der Trillogie, der es deutlich mehr in sich hat. Dieser Film ist nur noch eine überflüssige und unnötige Aneinanderreihung ohne Thrill.
Vor allem dieses Pseudo Öko Wandertruppe, die sich ununterbrochen in jeder Szene gegenseitig dämlich angrinsen, als wären sie in irgendeiner Jack Wolfskin Werbung.
Ich wünschte mir sogar, dass die Bescheuerten Ich-grins-mich-doof Säcke endlich zur Strecke gebracht werden.
Die Schockmomente einfach für den Arsch. Mir war jeder so egal.
Diesen Film eine absolute Zumutung! L.M.A.A.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Admiralhippi

Antwort löschen

wie kann man nur 0 Punkte geben? Der Film ist nicht der Hit, da gebe ich dir Recht aber kein Punkt würde ich gerade mal selbstgedrehten Homevideos geben ala One Night in Paris , aber dieser Film hat für mich ein Paar Punte für gute Cam, Ton, und Kullise verdient.


fat_jacK

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Da Genosse Killer im 2. Teil seinen letzten Atemzug ausgehaucht hatte (schön untermalt von Anti-Flags This is the end. Nicht ganz so passend und zynisch als Turbonegros All my friends are dead aus Teil 1, aber immer noch gut), die Kuh aber immer noch nicht gemolken war, liegt natürlich die Idee eines Prequels sehr nahe.

Das Szenario bleibt das gleiche, lediglich die Jahreszeit wurde ausgetauscht. So kriegt man diesmal sehr schöne Berglandschaften und Wälder zu sehen, was für angenehme Abwechslung sorgt. Ansonsten ist, wie so immer, alles beim Alten und da brauch man auch nicht mehr ins Detail drauf eingehen.

Nicht die schlechteste Slasher Trilogie, aber bei Gott auch nicht die Beste.

7/10

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

pischti

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Die Verfilmung eines Prequels ist bei Teenie-Slasher Filmen momentan der totale Hit. War Teil 1 der "Cold Prey" - Trilogie noch leicht unterhaltsamer Abmurkskram mit brauchbarer Atmosphäre, wirds mit Erhöhung der Zahl nach dem Filmtitel immer schlimmer. Mit "Cold Prey 3" hat man hier hoffentlich zum letzten Mal in die Richtung zugeschlagen.
Was habe ich gelernt:

1.) Wenn einer ne Kaputzenjacke anhat und der Schweinwerfer seitlich auf die Visage fällt, kann man die Fresse der Person schlecht erkennen
2.) Haare blonder Frauen, die mit ihrer Birne in der Modderpampe landen, färben sich, ganz überraschend, schwarz und beim Kontakt mit Wasser werden diese sogar wieder blond, der absolute Hammer
3.)ein Schuss mit Pfeil und Bogen in Herzhöhe is nur ne überbewertete Fleischwunde und das Opfer kann noch locker ne Runde im Garten rumtoben
4.) nachts im Wald kann man beschissen sehen
UND
5.) wenn n Kollege aufgeschlitzt neben nem Baum liegt, seine voll durchgeladene und vor allem Vollautomatik-Waffe aber noch einsatzbereit daneben, lässt man diese natürlich liegen, sonst wirds ja zu leicht

Wie so oft nervten mich die erschreckend dämlichen Verhaltensweisen aller Beteiligten in der Rolle des/der Gejagden, was den Film letztendlich für mich total killte. Auch waren die Szenen, in denen eine/einer der Vollhorste den Löffel abgibt viel zu langweilig und völlig unkreativ. Schade, denn rein handwerklich (vor allem die Optik und Kameraarbeit) ist der Film ganz ordentlich gemacht, Skandinavier halt.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Riese96

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

---------------100% Spoilerfrei---------------
''Cold Prey 3 - The Beginning'' ist das Prequel,
zu den Vorgängern ''Cold Prey 1&2''.
Der Film, vorallem der Mörder,
erinnert sehr an ''Halloween''
(Story, weitere Handlungen).
Der Film hat Atmosphäre und wie in den Vorgängern ist auch dieser sehr spannend und düster erzählt. Ein guter Abschluss für die Filmreihe,
obwohl ich mich über einen weiteren Teil gefreut hätte!

Fazit: ''Cold Prey 3 - The Beginning'' ist ein super 'Slasher', der nicht nur sehr spannend ist, sonder auch Atmosphäre hat!

8 von 10 Punkten.
Super Filmreihe!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Eixenxxl

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Dafür das dies schon der dritte Anlauf von Cold Prey ist funktioniert das Gesamtpaket doch noch erstaunlich gut.
Spannung ist oft da aber die Atmosphäre war in den ersten beiden Teilen etwas besser.
Wo in den ersten beiden Teilen noch still und heimlich gemordet wurde entsteht im Prequel eher eine rasante Hetzjagd durch die Wälder.
Die Cold Prey Trillogie gehört für mich zu den besseren Slashern und ist für Fans dieses Genre auf jedenfall sehenswert :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

cruzha

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Solider, aber im Endeffekt belangloser Teenie-Backwood-Slasher ohne große Überraschungsmomente. Aus dem Zehn-kleine-Negerlein-Prinzip wird hier erst gar nicht der Ausbruch versucht, sondern stringent daran festgehalten. Einige kleine Remineszenzen an die Zeit des Settings (zweite Hälfte der 80er) sind ganz unterhaltsam, unterm Strich bleibt hier aber nichts hängen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

AdamWest

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

unsympathische schauspieler die sogar für horrorfilm darsteller zu dumm handeln!
dafür dass es "the beginning" heißt wird viel zu wenig auf die geschichte des mörders eingegangen.
und vor allem......WO ZUR HÖLLE IST DIE SPITZHACKE?
Schade, da hätte man mehr rausholen können...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

loveissuicide

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Die ersten beiden Teile fand ich wirklich gut (Teil 1) und sehr gut (Teil 2 bzw. die beiden Teile gesamt betrachtet), darum wollte ich mir auch den 3. Teil anschaun, trotz der Ratschläge in diverse Foren, dies lieber nicht zu tun. Was soll ich nun sagen? Die Leute hatten Recht. Teil 3 ist ein unmotivierter, durchschnittlicher Slasher von der schlechten Sorte. Die Darsteller sind einem komplett egal bzw. zum Teil so strohdumm, dass man ihnen ihr jähes Ende vergönnt. Der Killer ist nicht wirklich "charismatisch" und die Handlung so vorhersehbar, dass man sich den Film wirklich nicht ansehen muss. Das Ende ist dann noch der gelungenste Teil des Films, rettet ihn aber auch nicht wirklich. Als Prequel taugt Cold Prey 3 überhaupt nicht, da hätte ich mir lieber die Ereignisse zu der Zeit angesehen, als der Killer noch ein Kind war. DAS wäre eine richtige Vorgeschichte gewesen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

NiboraC

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Hat nichts mehr mit der eigentlichen Story zu tun..

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Andy78

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Nach einem guten Erstling und einem mehr als würdigen - für mich perfekten - Nachfolger, war die Erwartungshaltung entsprechend groß...und wurde schwer enttäuscht.
Das ich mich durch Cold Prey 3 auch in 3 Anläufen durchquälen würde, habe ich nicht erwartet.
Dass das Ensemble offenbar mit dem Schwerpunkt "Wir besetzen mal keine schönen Menschen, sondern Typen wie du und ich"gewählt wurde, mag noch angehen, aber die behäbige, zumeist ideenlose und schauplatzmäßig konstruiert zusammengestückelte Inszenierung wirft schon kritische Fragen auf.
Größtes Problem ist wohl, dass Cold Prey 3 einfach wenig Gespür für Tempo oder Timing hat. Selten war ich so versucht, die CD vorspringen zu lassen (was ich dann jedoch nicht getan habe, weil dann doch noch etwas passierte).
Oft hatte ich infolge der holprigen Schnitte auch das Gefühl, ich hätte eine Cut-Version erwischt...
Da der Kenner der Vorgänger, das Ende bereits logisch ableiten konnte, blieb nur die Frage "Wie?" die Brücke zur Ausgangsposition der Fortführung aussehen würde. Zumindest die dann doch ansatzweise tragische Variante empfand ich als gelungen.

Welcher Informationswert wird beim geneigten Zuschauer eigentlich durch "The Beginning" befriedigt? Unerwartete biographische Fakten über die Geschichte des Killers oder die des Hotels tendieren gegen Null.

Auch wenn CP3 kein Rohrkrepierer ist, so bleibt er aber leider der mit Abstand schwächste und unemotionalste Teil der Reihe, der wohl auch ihr Ende besiegelt haben dürfte...

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Kevin2803

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Nicht ganz so gut wie die ersten beiden Teile, da es sich hier um einen gewöhnlichen Slasher handelt wo einem die Chataktere einfach egal sind und zudem ist es sehr vorhersehbar wie es ausgeht. Ganz unterhaltsam war er trotzdem.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

horro

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Wie sich das gehört, wird auch diese norwegische Slasher-Trilogie mit "The Beginning" abgeschlossen. Den mittlerweile mehrfach tiefgefrorenen, zerhackten, verbrannten und immer wieder brutal erschossenen Schlitzer nochmals aufzutauen, aus dem Winterschlaf zu holen oder sonstwie auferstehen zu lassen, wäre dann doch etwas zuviel des guten gewesen. Also wird hier zum Abschluss nochmals erzählt, wie norwegens Bergwelt überhaupt zu ihrem Killer-Yeti kam. Da in den ersten beiden Teilen doch auch schon das eine oder andere zur Vorgeschichte erklärt wurde, kann hier die Story kaum noch überraschen. Es wird zwar immer noch geschlitzt und geblutet, doch vieles kommt reichlich oberflächlich daher. Dahin ist das skandinavische "wir sind abgeschnitten von der Aussenwelt und müssen uns selber wehren" Flair. Auch die Darsteller unterscheiden sich jetzt nicht mehr vom durchschnittlichen B-Movie-Horror-Cast. Alles im Stile eines Freitag der 13.te Aufguss. Einigermassen würdiger Abschluss einer doch eher besseren Horror-Reihe aus Norwegen, die sich etwas von der Masse abheben konnte und sicher einige Fans gefunden hat.

bedenklich? 17 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Stefan_R.

Antwort löschen

Der Anfang kommt zum Schluss. Verkehrte Welt ;)


horro

Antwort löschen

aber momentan scheinbar voll im Trend ;)


brigerbaerger

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Ich liebe sie halt auch im 3. Teil, diese skandinavische Landschaft, die auch hier wieder gut eingefangen wurde. Nun, werden wahrscheinlich einige sagen, dann schau dir doch eine Geo-Sendung im Fernsehen an. Wahrscheinlich haben sie recht. Denn nur wegen der Landschaft lohnt sich Cold Prey 3 nicht anzuschauen. Die Slasher/Horror-Elemente sind hier leider nicht so stark wie in den ersten beiden Teilen. Cold Prey 3 steigt vor den beiden anderen Filmen ein und zeigt, wie der Junge zum Schlächter wurde. Ist heute ja im Trend, diese Prequels. Nun denn, der Film beginnt ziemlich gut, flacht dann aber mit dem Auftauchen der Teenies immer mehr ab. Viel blassere Charaktere als in Teil 1 + 2, völlig austauschbar und es war mir völlig egal was mit diesen passiert. Trotzdem, wer die ersten beiden Teile gesehen hat, kann sich auch diesen anschauen - in der Hoffnung und dass hoff ich mir nun wirklich - dass jetzt Schluss ist mit Cold Prey!

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 12 Antworten

brigerbaerger

Antwort löschen

...wollst du dir den wirklich noch einmal antun?


Andy78

Antwort löschen

Freunde wollten ihn unbedingt zum Sonntagsbrunch sehen und denen gefiel er richtig gut...! ;)
Bei Tageslicht betrachtet, musste ich auch nicht mehr so exzessiv gegen die Müdigkeit ankämpfen, wie heute Nacht um 3. Habe den "guten Willen" bei der Umsetzung so stärker gespürt....;)


Leveinard

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

lalalangweilig.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Andy78

Antwort löschen

Wo du Recht hast...;)


thmchnswr

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

das wunderbar bebilderte ende reißt den film nochmal so richtig raus. Die quälend öden 85 minuten vorher sollte man sich besser schenken ...

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Andy78

Antwort löschen

"Quälend öde" triffts leider ganz gut...;)


lieber_tee

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Wie schon bei den Teilen vorher wird hier traditionelles Slasher-Futter für Fans geboten. Mit einem arg gemächlichen Tempo beginnend, gewinnt der Film zunehmend an Fahrt um in einem dramatischen Finale zu münden. Mir war der Spannungsaufbau manchmal zu schleichend, die Klischees zu dicke, dafür mochte ich den düsteren visuellen Stil und das bildgewaltige Ende.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Anton Gorodezki

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Teenie Terror von der Stange. Ein bereits unzählige Male verwendetes Konzept wird hier einmal mehr bemüht, und auf der "Irrer Killer schlachtet Teenies ab - Checkliste" wird brav ein Punkt nach dem anderen umgesetzt und abgehakt. Leider auch der, dass sich manche einfach extrem dumm und nicht nachvollziehbar verhalten, nur um eine weitere spannungsgeladene Szene erzeugen zu können: Als bemerkt wird, dass 2 der Gruppe fehlen, gehen die anderen plötzlich, jeder für sich alleine, im Wald spazieren, teilweise Walkman-hörend, um sich dann wieder gegenseitig verängstigt zu rufen...? Oder: ein Mädel, deren Freund zuvor schwer verletzt wurde betritt mitten in der Nacht eine dunkle Scheune, weil sich die Tür bewegt hat, anstatt im sicheren Auto sitzen zu bleiben...

Aber es gibt durchaus schlimmere Umsetzungen der Thematik. Witzig auch das immr wieder darauf hingewiesen wird, dass es sich um die 80er handelt - nicht zuletzt durch den Soundtrack.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

LordEagle

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Mit dem Ende habe ich nicht gerechnet.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Fans dieses Films mögen auch