Von Inception bis Don't Look Up: Wie Leonardo DiCaprio zum Meme-König des Internets wurde

Der große Gatsby - Trailer (Deutsch) HD
2:15
Leonardo DiCaprio in Django Unchained, Der große Gatsby und Inception (von links nach rechts)Abspielen
© Sony Pictures Releasing GmbH/Warner Bros. Pictures Germany
Leonardo DiCaprio in Django Unchained, Der große Gatsby und Inception (von links nach rechts)
02.01.2022 - 09:30 UhrVor 16 Tagen aktualisiert
6
2
Leonardo DiCaprio ist nicht nur einer der größten Hollywood-Stars unserer Zeit, sondern auch der Lieblingsschauspieler des Internets. Wir erklären Leos Aufstieg zur idealen Meme-Vorlage – von Inception bis Don't Look Up.

Leonardo DiCaprio ist einer der größten Schauspieler unserer Zeit. Jedoch nicht nur wegen seinem Talent oder seinen facettenreichen Rollen vom feuchten Teenager-Traum in Titanic bis hin zum Wissenschaftler mit Panikattacken in der Katastrophen-Satire Don’t Look Up bei Netflix. Nein, eine von DiCaprios größten Errungenschaften ist es, der unangefochtene Meme-König von Hollywood zu sein.

Doch warum ist ausgerechnet er die perfekte Meme-Vorlage? Wie kam es dazu, dass wahrscheinlich jeder von uns schon mal mit einem Leo-Reaction-Gif geantwortet hat? Und was hat Leonardo DiCaprios Oscar-Gewinn mit einer Internetkampagne zu tun? Wir haben die Antworten.

Auch in der Netflix-Satire Don't Look Up liefert Leonardo DiCaprio ordentlich Meme-Material

Don't Look Up - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Leonardo DiCaprios Aufstieg zum Meme-Star begann mit Christopher Nolans Inception

Die kompakte Antwort: Leonardo DiCaprio hat keine Angst vor überzeichneten Rollen und expressiver Mimik, die die Basis eines guten Film-Memes bilden. Und seine Karriere blühte gleichzeitig mit der Meme-Kultur auf.

Memes waren ab Mitte der 2000er Jahre nicht mehr nur eine Nischenkultur aus in der breiten Öffentlichkeit eher unbekannten Boards. Rage Comics und andere Internet-Insider, die auf Seiten wie 4chan populär wurden, landeten erst auf zugänglicheren Meme-Seiten oder Foren wie Reddit und 9gag und schließlich auch auf Facebook, Instagram und Twitter.

Als die sozialen Netzwerke Anfang der 2010er Jahre bei jeder zweiten Person auf dem Smartphone als App zu finden waren, war Inception der Film, den man im Kino gesehen haben musste. Die Faszination über Christopher Nolans Action-Epos wurde auf fachlicher und theoretischer Ebene auf den verschiedensten Plattformen viel diskutiert. Aus dem Diskurs entstanden die ersten Leo-Memes wie der legendäre "Strutting Leo" , mit dem kindhaft-naives Glück ausgedrückt wurde, und "We need to go deeper" , das sich perfekt als skeptische Reaktion oder energisches Nachhaken auf eine Aussage verwenden ließ.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Danach folgten für Leonardo DiCaprio mit Django Unchained und Der große Gatsby nicht nur zwei weitere Blockbuster. Die Filme zementierten seinen Status als Meme-Ikone. Es folgten die zwei berühmten "Drinking Leo"-Memes, die interessanterweise auch ziemlich deutlich machen, wie wandelbar DiCaprio als Schauspieler ist. Im einen hebt er süffisant kichernd ein Glas und transportiert die ultimative Schadenfreude . Im anderen prostet er lächelnd und vor dramatischem Feuerwerk in Richtung der Kamera – das perfekte Gif für jede Art von Beglückwünschung . Beide Memes werden auch heute noch genutzt, rund 10 Jahre später.

Leonardo DiCaprios Internet-Berühmtheit geht weit über Memes hinaus

Mit seiner Entwicklung zum zuverlässigen Meme-Lieferanten  und Blockbuster-Star fiel eine weitere Sache zusammen, die Leonardo DiCaprio endgültig zum Lieblingsschauspieler des Internets machte: Er konnte einfach keinen Oscar gewinnen. Schon 2005 und 2007 war DiCaprio für seine Rollen in Aviator und Blood Diamond nominiert und guckte schlussendlich in die Röhre. Nach seinem Internet-Durchbruch lasteten die Blicke der Meme-Gemeinde jedoch ganz besonders auf ihm. Bei den Oscars 2013 wurde er gar nicht erst für seine gefeierte (und vielfach als Meme verarbeitete ) Rolle als Calvin Candie in Django Unchained nominiert. 2014 verlor er gegen Matthew McConaughey, obwohl er für seine Darbietung in The Wolf of Wall Street als klarer Favorit gehandelt wurde. Das Internet kochte.

Entscheidet selbst, wer in The Wolf of Wall Street den Oscar verdient hat

The Wolf of Wall Street - Clip Erster Tag (Deutsch) HD
Abspielen

Jahrelang hatten sie sein Gesicht gepostet, geteilt, geliked. Leonardo DiCaprio war jetzt nicht nur ein verdammt guter Schauspieler, der für die Internetkultur wichtig war. Er war auch ein Underdog, der vom Hollywood-Establishment um seine wohlverdienten Preise betrogen wurde. Die Empörung über seine Nicht-Auszeichnung schlug so große Wellen, dass selbst etablierte Medien auf den Zug mitaufsprangen und offen fragten : Warum hasst die Academy Leonardo DiCaprio? Wasser auf die Mühlen des Internets. Nun gingen auch Interpretationen seiner Reaktionen bei den Verleihungen viral.

Über zwei Jahre kursierten unterstützende, solidarische Memes über Leos besondere schauspielerische Leistung. Neben Memes aus seinen aktuelleren Rollen, wurden jetzt auch Filme aus seiner Vergangenheit zu Internet-Witzen erhoben – darunter William Shakespeares Romeo + Julia und Shutter Island. Es entfachte sogar erneut eine der heißesten Debatten in der Filmgeschichte: Hätten Rose und Jack gemeinsam auf die Tür gepasst?

Wie eine Meme-Kampagne in Leonardo DiCaprios Oscar für The Revenant endete – und ihm für immer ein Denkmal setzt

Zwei Jahre später gewann DiCaprio seinen ersten Oscar als bester Hauptdarsteller in The Revenant - Der Rückkehrer. Der Kampf gegen den Bären in besagtem Film stand symbolisch für den Kampf um den Oscar-Sieg. Ob die Meme-Kampagne ihm zum Erfolg verholfen hat? Schwer zu sagen. Zumindest aber brachte sie den kollektiven Wunsch nach einer Ehrung DiCaprios durch die Academy in die Schlagzeilen. Auf die ein oder andere Weise hatte das Internet gesiegt – und feierte die Award-Verleihung als wäre an diesem Abend jeder einzelne Meme-Fan selbst ausgezeichnet worden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Leonardo DiCaprio ist bei weitem nicht der einzige Schauspieler, von dem seit Jahren Memes kursieren. Scarlett Johansson, Idris Elba, Ryan Gosling, Kevin Hart – sie alle tauchten über die Jahre als witzige Reaktionen in den Sozialen Medien auf. Nicht vergessen werden darf hier Ben Afflecks inoffizielle zweite Karriere  als perfekte Verbildlichung des Wunsches, einfach mal allein gelassen zu werden. Und um ehrlich zu sein: In den 2020ern scheint es fast eine Kunst, als Person des öffentlichen Lebens nicht zum Meme zu werden.

Trotzdem hat Leonardo DiCaprio nach wie vor einen besonderen Platz im Herzen der Meme-Kultur. Und das hat seinen Grund.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Er gilt vielen als Schauspiel-Genie seiner Generation. Jedes kleine Lächeln, jeder Wutausbruch, jede tiefste Verzweiflung sind bis ins kleinste Detail perfektioniert. Egal ob die "Überdosis Lemmon"- Szene in The Wolf of Wall Street, in der er sich mehrere Minuten verkrampft und high auf dem Boden wälzt. Oder sein zweieinhalbstündiger Nervenzusammenbruch in Don't Look Up. Memes sind ein kleiner Versuch seine Kunst, sein Talent, seine Leidenschaft und seine Hingabe besser zu verstehen und einen der größten Filmstars aller Zeiten fassbarer zu machen.

Leonardo DiCaprio hat keine Angst davor, laut, verletzlich oder albern zu sein. Und das Internet hat ihm dafür ein Denkmal gesetzt.

Mehr potenzielle Film-Memes im Podcast: Die 12 besten Streaming-Filme 2021

Bei Netflix, Amazon und anderen Streaming-Diensten feierten dieses Jahr Hunderte Filme ihre Premiere. Damit ihr den Überblick nicht verliert und ein paar Tipps mit in die Weihnachtszeit nehmt, stellen Jenny Jecke, Patrick Reinbott und ihr Kollege Pascal Reis aus der FILMSTARTS-Redaktion und dem Podcast Leinwandliebe ihre besten Streaming-Filme des Jahres vor.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Alle drei haben dafür ihre persönliche Top 5 vorbereitet. Voraussetzung war, dass die Filme 2021 bei einem Streaming-Anbieter oder als Video-on-Demand in Deutschland Premiere gefeiert haben. Deswegen sind reguläre Kinostarts, mit Ausnahme von bestimmten Netflix-Filmen, ausgeschlossen.

Was ist euer Lieblings-Meme von Leonardo DiCaprio?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News