Shutter Island

Shutter Island (2010), US Laufzeit 138 Minuten, FSK 16, Thriller, Drama, Kinostart 25.02.2010


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.2
Kritiker
77 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.8
Community
44223 Bewertungen
633 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Martin Scorsese, mit Leonardo DiCaprio und Mark Ruffalo

In Shutter Island von Martin Scorsese soll Leonardo DiCaprio als FBI-Ermittler in einer Psychiatrie ermitteln. Dort stößt er nicht nur aus mysteriöse Zwischenfälle sondern auch auf seine inneren Dämonen.

Vor der Küste Massachusetts liegt die kleine Insel Shutter Island. Auf ihr befindet sich im Jahr 1954 das Ashcliffe Hospital für psychisch gestörte Schwerverbrecher, welches als ausbruchsicher gilt. Trotzdem gelang es der Patientin Rachel Solando scheinbar spurlos aus ihrer geschlossenen Zelle zu entkommen.

Um den Fall aufzuklären werden die U.S. Marshals ‘Teddy’ Daniels (Leonardo DiCaprio) und Chuck Aule (Mark Ruffalo) auf die Insel beordert. Schnell wird ihnen klar, dass die Insel ein dunkles Geheimnis umgibt. Wähend ein Hurricane aufzieht, der eine Rückkehr von der Insel unmöglich macht, stößt Teddy auf Hinweise verbotener medizinischer Experimente an Menschen und tramatisierte Insassen. Auch ihn selbst plagen immer stärkere Kopfschmerzen und Erinnerungen an seine verstorbene Familie und seine traumatischen Erlebnisse als GI im Zweiten Weltkrieg. Zunehmend paranoid stößt er bald auf ein weiteres Geheimnis von Shutter Island: Die Insel hat neben den 66 bekannten Patienten anscheinen einen weiteren, dessen Behandlung vertuscht werden soll.

Hintergrund & Infos zu Shutter Island
Shutter Island ist bereits die vierte Zusammenarbeit von Regielegende Martin Scorsese mit Superstar Leonardo DiCaprio nach Departed – Unter Feinden, Gangs of New York und Aviator. Seine Premiere feiert er auf den 60. Filmfestspielen von Berlin. Obwohl der Film praktisch sofort zu einem immensen Erfolg an den Kinokassen wurde, blieben die Kritiker verhalten. Auch bei den Oscarverleihungen wurde Shutter Island – sehr ungewöhnlich für einen Martin Scorsese Film – nicht einmal nominiert. Beim Publikum kam der Film bedeutend besser an und erfreute sich nicht nur einer bleibenden Beliebtheit, sondern verfestigte aus Leonardo DiCaprios Ruf als Charakterdarsteller. (ST)

  • 37795279001_1859525538001_th-50616557c7e7b0e4d11572d8-1592194031001
  • 37795279001_1860819519001_th-5061dda0c569b0e4d04b669f-782203302001
  • Shutter Island - Bild 6458724
  • Shutter Island - Bild 3820311
  • Shutter Island - Bild 3875627

Mehr Bilder (22) und Videos (7) zu Shutter Island


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Shutter Island
Genre
Mysterythriller, Drama, Thriller
Zeit
1954
Ort
Boston
Handlung
Cop, Ermittlung, Geheimnis, Insel, Irrenanstalt, Lobotomie, Menschenversuch, Mystery, Mörder, Polizei, Psychiatrie, Roman, Serienmörder, Suche nach Mörder, Verbrecherjagd, Vermisste Person
Stimmung
Spannend
Tag
70mm und IMAX, Literaturverfilmung, Mindgame-Film
Verleiher
Concorde Filmverleih GmbH
Produktionsfirma
Appian Way, Paramount Pictures, Phoenix Pictures, Sikelia Productions

Kommentare (611) — Film: Shutter Island


Sortierung

Ascheriit

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Eigentlich ein ganz guter Film, mit einem wie gewohnt sehr guten DiCaprio (für ihn gibt es auch die Punkte) aber es ist schon schade, wenn man schon vor der Hälfte des Films ahnt auf was das ganze hinausläuft und dann am Ende sogar recht hat.
Vielleicht hab ich ja schon zu viele Filme mit so einem Twist gesehen...

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

"Shutter Island"; Scorseses vierte Zusammenarbeit mit Di Caprio und auch wenn man das nach "Gangs of New York" oder spätestens bei "Aviator" nicht mehr für möglich gehalten hätte, Leonardo wird unter diesem Meisterregisseur einfach immer stärker in seinem Spiel!

Zwei US-Marshalls führt ein Fall in den 50er Jahren auf eine Irrenanstalt, die sich auf einer abgelegenen Insel befindet, bei ihren Nachforschungen in der Umgebung von Psychopathen wie unglaubwürdigem Wachpersonal und mysteriösen Ärzten(starke Auftritte von Sir Ben Kingsley und Max von Sydow) decken sie immer mehr Geheimnisse über die Psychatriemethoden der 50er auf und stoßen auf geheime Experimente, in deren Mittelpunkt die Marshalls selbst zu stehen scheinen.
"Shutter Island" ist ein toller Thriller der alten Schule der neben seinen großartigen Schauspielern und seiner spannend erzählten Geschichte vor allem durch eine unheimliche, wie dichte Atmosphäre überzeugt, die Altmeister Scorsese hier erschafft.
Ein packendes Verwirrspiel wird einem hier geboten, eine Insel von der man nicht mehr entkommen kann, ein Unwetter das heraufzieht und eine Umgebung von Menschen, denen man nicht vertrauen kann, in denen so gut wie jeder wahnsinnig sein könnte, bis man selbst an seinem Verstand zweifelt.
Dir Art und Weise wie die Story dem Zuschauer hier nahe gebracht wird, ist am Ende doch recht einfach aber grade mit den simplen Mitteln von Flashbacks und verwirrenden Geschichten, schafft man es hier den Zuschauer zu faszinieren und an den Bildschirm zu fesseln.

Ein sehr guter Film ist "Shutter Island" auf jeden Fall aber das nächste Meisterwerk des legendären Regisseurs war dieses Werk für mich noch nicht, denn auch wenn die düstere Atmosphäre über die gesamte Laufzeit aufrecht erhalten wird, so zieht sich der Film schon im Mittelteil an der ein oder anderen Stelle leicht in die Länge, wozu das komplette Grundgerüst dieses Streifens am Ende in sich zusammen zufallen droht, wenn die Geschichte einen doch sehr konstruiert wirkenden und damit leicht unglaubwürdigen Ausgang findet.

bedenklich? 28 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 21 Antworten

The Freewheelin Fonda

Antwort löschen

Natürlich ist das Klaen auf hohem Niveau, "Shutter Island" ist und bleibt ja auch ein starker und sehr unterhaltsamer Film(ne 7,5ist schon ne tolle Wertung)
und "Casino" ist wirklich großartig, hat n ganzen Punkt mehr als Shutter Island von mir bekommen.


BenAffenleck

Antwort löschen

Ich weiß ja das ne 7,5 bei Kumpel Fonda schon ein Maß ist!


howartwollowitz

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Gruselige Psycho Analyse mit spitzen Cast bzw. einem Sehr guten Ruffalo und einen nicht weniger guten Dicaprio.
Sehr Empfehlenswert.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

filmmaedchen

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Nicht schlecht. Besser als Milch, aber auch kein Milchshake.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

SmooliEntertainment

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

1. Sichtung: Spannender Paranoia-Krimi mit guten Schauspielern und einem tollen Twist.

2.- x. Sichtung: Hier wird erst deutlich wie perfekt inszeniert, choreographiert und aufeinander abgestimmt der ganze Film ist. Und zwar von Anfang bis Ende. Kleinigkeiten, wie Gesten, Pausen in Gesprächen, einzelne bedachte Wörter, aber auch größere Faktoren, wie das starke Drehbuch, die schlaue Darbietung von Mark Ruffalo und die grandiose(!) Kameraarbeit von Robert Richardson (was hat dieser Mann für eine beeindruckende Filmographie) kann man wohl erst ab der 2. Sichtung von SHUTTER ISLAND richtig einordnen und wertschätzen.

Martin Scorsese hat hier einen Film geschaffen, der verwirrend, spannend, mitreißend und in sich schlüssig funktioniert, dass es auch beim wiederholten Ansehen noch eine Freude ist. Er macht nicht den Fehler, sich auf den Twist zu verlassen, mit dem Hintergedanken, dass der die Leute schon begeistern wird.
Nein, er kreiert etwas, bei dem der Twist beinahe zur Nebensache wird. Bei der erneuten Sichtung ist nicht die Frage "Was passiert?", sondern "Wie passiert es?". Und dass das genau so spannend wie bei der Erstsichtung ist, ist keine Selbstverständlichkeit. Sondern das Werk eines Großmeisters.

_Smooli

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

clarkkent

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Der film hat eigendlich alles was man sich wünschen kann.
ich hab danach das Buch gelesen, und weiß warum Scorsese De Caprio gewählt hat.
TOP

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

der-eugster

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

ACHTUNG: MASSIVE SPOILER- Und dieser Film lebt nur von seinem Plottwist, ist also gespoilert so gut wie unschaubar.

Scorsese, du reißt nix mehr...
Shutter Island basiert grob auf einer wahren Begebenheit, "MKULTRA" war ein in den 50er bis 70er Jahren als Antwort auf Hirnwäscheforschungen der Nordkoreaner durchgeführtes Projekt der CIA, bei dem unwissenden Patienten in Gefängnissen und Krankenhäusern psychoaktive Substanzen wie Mescalin oder LSD verabreicht wurden (teilweise in extrem überdosierten Cocktails). Diese Aktionen dienten der Erforschung der Bewusstseinskontrolle und führten zu Todesfällen sowie enormen physischen und psychischen Schäden bei den betroffenen. Anstatt nun auf dieses Thema aufmerksam zu machen, wird der Stoff eine eine schwache fiktionale Geschichte umgesponnen. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit MKULTRA ist offensichtlich nicht erwünscht- lautet die ich möchte fast sagen faschistoide Botschaft des Films doch genau wie bei "Das Cabinet des Dr. Caligari" 80 Jahre zuvor, wer die Autorität, dargestellt durch einen in den letzten Szenen geradezu fürsorglichen Ben Kingsley, in Frage stellt, ist übergeschnappt. Für die Opfer von MKULTRA muss Shutter Island geradezu zynisch wirken.

Doch was hat der Film abgesehen von merkwürdigen moralischen Botschaften zu bieten? Leider gar nichts. Ja, der Film ist recht gut so konstruiert, dass die zweite, durch den Plottwist eröffnete Sichtweise auch funktioniert. Es ist aber ein sehr unangenehmer Trend, dass Hollywood in den letzten Jahren hauptsächlich solche "Wenn du den Schluss gesehen hast, ist der Rest des Films ganz anders"-Filme produziert und hauptsächlich darauf Wert gelegt wird, dass einen der Film beim ersten Mal anschauen aus dem Hocker haut, man beim zweiten Mal über die Anspielungen, die man erst jetzt versteht "Aha!" ruft- und man ihn danach ganz unten in der DVD-Kiste vergraben kann. Filme, die mehrmals funktionieren sind in den Fast-Food-Zeiten von The Sixth Sense und The Village offensichtlich nicht erwünscht.

Nur so kann die dramaturgische Schludrigkeit des Mannes erklärt werden, der immerhin GOODFELLAS (!) vorzuweisen hat.
Einen Mann mit einem dramatischen Schicksal auszustatten reicht heute nicht mehr, es müssen dutzende sein: Der Hauptcharakter war natürlich in Dachau und hat seine Frau erschossen, nachdem diese seine drei Kinder ertränkt hat. Im übrigen ist er auch noch alkoholsüchtig, auch wenn darauf kaum eingegangen wird und dieser Aspekt wie viele andere lose hingeschmissene Versatzstücke, die zur Tiefenentwicklung des Charakters beitragen sollen, auch einfach so aus dem Drehbuch gestrichen hätte werden können. Wenn man gleich dabei ist, hätte man auch gleich sämtliche der perfekt inszenierten KZ-Szenen herausnehmen sollen- diese waren nämlich, auch wenn es zynisch klingt, leider nur Eye-Candy.

Fazit: Ein seelenloses Produkt der neuen Hollywoodart, das nebenbei bemerkt bis auf einige wirklich sehr gut gemachte Szenen genauso aussieht wie alle anderen Thriller, die nach dem Jahr 2000 entstanden sind- wenn man sonst keine Stimmung erzeugen kann, reicht es anscheinend, einen Blaufilter drüberzulegen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FabiansGedankenwelt

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Zuerst einmal sei gesagt, dass Martin Scorsese es mit diesem Film schafft ein Meisterwerk in Sachen Inszenierung auf die Leinwand zu bannen. Selten wird ein Zuschauer am Ende eines Films da sitzen und sich über einen Twist wie diesen wundern.
Der Film fängt wie ein konventioneller Thriller an. Sehr mysteriös wird der Zuschauer in die Situation eingeführt. Der Fall, den die zwei Detectives zu lösen haben ist durchaus merkwürdig. Doch viel mehr als der eigentliche Fall rückt im Verlauf des Films die Bedrohung durch die immer suspektere Insel in den Vordergrund. Und es wird noch viel suspekter und bedrohlicher je mehr wir geboten bekommen.
Apropos "geboten bekommen", wir bekommen einen Leonardo DiCaprio zu sehen, der eine seiner besten Leistungen bringt, und das soll was heißen, bei seinem sonst schon sehr hohen Niveau. Doch er lebt die Rolle und funktioniert als Counterpart von Ben Kingsley perfekt.
Spannend, mysteriös, überraschend und schlichtweg fantastisch. Nur wenige Filme schaffen es ein so perfektes Gesamtkunstwerk zu sein. Was Scorsese hier auf der Leinwand bannt zeigt nicht nur seine Größe, sondern auch sein Können. Dieser Film hat wenig mit Scorseses Filmen davor zu tun. Wenn man einen Film wie GoodFellas erwartet, dann liegt man falsch. Hier bekommt man etwas zu sehen, was einen nicht mehr loslässt.
Zwar sieht man hier und da ein bisschen die CGI-Bearbeitung, doch das schmälert in keiner Weise das, was der Film bietet.
Wer ihn noch nicht gesehen hat, der sollte es tun. Für mich ganz klar mein Lieblingsfilm und ein Film, der mir noch wochenlang (u.a. auch wegen seines Endes) im Kopf blieb!
Klare Empfehlung!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TheHunter

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Einer Der Besten Filme in sachen Guter Story

Habe ihn vor 2 jahren geguckt.

So einen Film kann man sich mehrmals angucken.

Story 9/10
Schauspieler 9/10
Darstellung 8/10

Auf jedenfall ansehen

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

RolyK

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Sobald man Traumwelten und Psychiatrie mixt, ist alles erlaubt, um den Zuschauer an der Nase herum zu führen. Und das passiert in diesem Film ständig - mit immer zunehmend beklemmender Stimmung. Ein großartiger Thriller, der ein wenig an "Identität" erinnert. Top!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

michi.tailor

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Super Film ! Absolut empfehlenswert

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Socratez

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Ein großartiger Film, den es so in der Art nicht noch einmal gibt. Leonardo DiCaprio in Höchstform und eine wirklich gut erzählte Geschichte.
In keinem anderen Film wurde die große Wende am Schluss so gut inszeniert, wie bei "Shutter Island". Die ganze Zeit hält man das, was der Marshall sagt und denkt für die Realität, und in den letzten Minuten muss man dann seine Meinung ändern und alles wird über den Haufen geworfen. Brilliant und wahnsinnig zugleich!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Hobbelle

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich bin echt Überwältigt. Das Ende von Shutter Island hat mich überzeugt. Ein sehr guter Film. Dennoch hat etwas gefehlt, darum auch nur die 8.0. Ich wüsste spontan aber nicht was genau es war.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MemoriAria11

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Ein brillianter Film ... eine der besten Rollen von Leonardo diCaprio. Das Ende war völlig unvorhersehbar, was ich an Filmen sehr mag. Der Film war mitreissend, gut gespielt und durchweg spannend. Einfach toll.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Heisenberg1995

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

"Shutter Island" ist einer der besten Mindfuck-Filme aller Zeiten. Und es gibt genug Gründe dafür. Allen voran diese unglaublich dichte Atmosphäre die den Film auszeichnet.
Die überragende Schauspielerische Leistung von Ben Kingsley, Mark Ruffalo und vor allem DiCaprio. Wie er es immer wieder schafft mit seiner Mimik so zu überzeugen, mehr als überragend ! Der nächste Grund ist diese Story rund um Shutter Island...so dermaßen spannend, angsteinflößend und verwirrend sind wirklich nur die wenigsten Filme. "Shutter Island" spielt von der Geschichte her in seiner eigenen Liga und ich hab fast noch nie bei einem Filmende solch einen Moment der Schockstarre erlebt. Wirklich fantastisch was Scorsese hier wieder auf die Beine gestellt hat. Ein Meisterwerk das in meinem Augen irgendwie viel zu wenig Aufmerksamkeit erhalten hat. Die Musik, die Bilder, die Story usw. Hier stimmt doch wirklich alles. Hab ihn bereits 4 mal gesehen und bin immer wieder fasziniert und geflasht gewesen.

Toller Film

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

huababuar

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

"Shutter Island" ist für mich ein Film, der jetzt sofort nach der ersten Sichtung ganz schwer zu bewerten ist. Grund dafür ist der sagenumwobene Twist, auf den ich aus spoilertechnischen Gründen natürlich nicht genauer eingehen werde. Mein Problem an solchen Mindfuck-Movies ist, dass ich nach der Auflösung den Eindruck habe, die zwei Stunden davor umsonst gesehen zu haben. Bei "Identität" ging es mir ähnlich.
Wenn ich mir jedoch den ganzen Film noch einmal durch den Kopf gehen lasse - und das wird eine zweite Sichtung, die bei solchen Streifen immer notwendig ist, bestätigen - ist "Shutter Island" ein weiteres Meisterwerk in Scorseses Regisseurlaufbahn. Die Story ist von vorne bis hinten durchdacht und gibt ganz unbemerkt und unterschwellig schon vor dem Twist Hinweise auf die wahre Geschichte, was dem Zuschauer natürlich verborgen bleibt.
Schauspielerisch - man ist es von di Caprio nicht anders gewohnt - ist das oscarverdächtig. Man kauft ihm den psychisch-labilen Mann, der mit Traumata nach der Befreiung des KZ Dachau und andauernden Halluzinationen rund um seine verstorbene Frau kämpft - voll und ganz ab. Auch Ben Kingsley und Mark Ruffalo liefern ab, können di Caprio aber zu keiner Zeit das Wasser reichen, was natürlich auch an der Rollenverteilung liegt. Die Patienten der Nervenheilanstalt fand ich auch unglaublich gut gespielt. Die Frau im Garten, die den Zeigefinger an ihren Mund hält, bleibt im Kopf. Atmosphärisch gesehen ist "Shutter Island" mit der düsterste Film, den ich gesehen habe. Sieht man sich den Streifen dann auch noch alleine nachts um zwei an, entfalten die Insel, das raue Wetter und der unfassbar gute Score ihre Wirkung mehr als einem lieb ist.

Man kann Martin Scorsese für sein Können nur bewundern, denn dieser Psychothriller geht unter Haut und wird mir vermutlich noch länger im Kopf bleiben.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Naliah123

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Achtung mit Spoiler

Ich habe den Film aua einer Tv-Movie erhalten, jedoch lag es extrem lange rum und habe mir NUR die punktzahl auf moviepilot angeguckt, um zu sehen ob es sich lohnt meine Zeit hierfür opfern. Nachdem ich die durchwegs sehr guten Bewertungen hier gesehen habe sofort die cd rei und angeguckt.

Da och ea mmir alleine angeguckt habe war ich ziemlich konzentriert dabei und habe staendig nach indizie gesucht um dann Fall zu loesen. Allein wo sie sie beim Beginn ihre Waffen abgeben mussten hatte ich das gefuehl das sie am ende eine verschwoerung aufdecken deswegen als psychisch krank eingestuft und dann versuchen zu fliehen. Nunja so falsch lag I h wohl doch nicht :D
Beim ersten mal schauen wird man spaetestens ab dem leuchtturm ebenso verwirrt wie unser Laeddis. JEDOCH habe ich den film heute nochmals angeguckt (5 tage nCh dem 1. Mal) und ich muss sagen, das es nur eine version vpm ende gibt. Der doktor hat recht. Egal an welcher stelle das •personal• erwaehnt immer wie beilaufig etwas von seiner vergangenheit, was er wohl als patient andcheinend ewig wiederholt hat. Sie erfinden storys mit seinen aussagen und immer ofters runzelt unser protagonist die stirn, wobei er langsam immer mehr kopfweh bekommt. Sie versuchen ihn mit seinen eigenen aussagen dazu zu bringen in die realitaet zurueckzukehren.
SSeinehalluzinationen von seiner toten frau jedoch sind aus seinem unterbewusstsein. Man koennte sagen sein gehirn hat 2 persoenlichkeiten und sein unterbewusstsein. Er verleugnet seine wahre identitat, und als er edward ist also teddy(?) Sieht er staendig hallus von seiner frau. Sein unterbewusstsein versucht ihn abzuhalten weiterzufprschen. Sie sagt ja immer wieder sowas wie hoer auf, kehr zurueck / geh ni ht hin wohlwissend das er wenn er dies nicht tut auf die realitaet stoesst die er ni ht akzeptieren will.

Und am ende ist es glas klar das er voellig normal ist. Er weiss ganz genau was alles passiert ist und sagt zu chuck (dr schielen?) Das er lieber als monzter sterben wuerde als wie ein guter mensch weiterzuleben (?), da steht der chuck auf und hat sofort bemerkt das laeddis voellig bei verstand ist, jedoch immer no h nicht die realiteat akzeptieren kann. Kurz davor kamen die 2 pfleger, wenn ihr bemerkt habt hatte der eine eine lange nadel in der hand. Dies wirs fuer die lobotomie benoetigt. Also entscheidet sich unser held das an ihm eine operativer eongriff am gehirn gemacht wird womit seine persoenlichkeit ausgeloescht wird...

Alles in allem richtig geiler film. Den muss man alleine anschauen, jeder andere stoert hierbei eigentlich nur. Beim ersten mal wars richtig ein mindfu k :D musste einfach meine meinung schreiben aber leider nur am handy... Diesen film empfehle ich jeden :) Ich finde der hat 10 punkte verdient.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

freakualizer

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Shutter Island zum Dritten...
Warum tue ich mich denn so schwer, die vollen zehn Punkte zu geben, wird er doch eigentlich mit jedem Mal Schauen mehr zum Lieblingsfilm?!
Naja, vielleicht beim vierten Mal..

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Content

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Klasse Film. Hier wird einem im Gegensatz zu vielen anderen Filmen noch nicht einmal der Spaß genommen, wenn man weiß dass ein Twist vorkommt. Dieser ist nämlich nicht wirklich vorhersehbar.

Man sollte sich den Film mindestens zwei Mal ansehen, damit man überprüfen kann ob das Ende Sinn macht.

Leonardo DiCaprio übrigens mit einer wahnsinnig guten schauspielerischen Leistung.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

NeoLight

Kommentar löschen
Bewertung8.5Ausgezeichnet

Super Film !
Hat mich sehr gut unterhalten, vorallem das Ende gefällt mir besonders gut.
Ein sehr gut durchdachter Film, falls man Inception mochte und gesehen hat und generell Leonardo DiCaprio für eine sehr talentierten Schauspieler empfindet, wird man hier seinen Spaß dran haben :-)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Fans dieses Films mögen auch