Breaking the Waves

Breaking the Waves

DK/NO/SE/FR/NL · 1996 · Laufzeit 159 Minuten · FSK 12 · Drama, Erotikfilm · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.4
Kritiker
44 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.6
Community
1710 Bewertungen
69 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Lars von Trier, mit Emily Watson und Stellan Skarsgård

In Lars von Triers Drama Breaking the Waves wird die tiefreligiöse Emily Watson für ihren geliebten Ehemann Stellan Skarsgård zur Sünderin und zieht sich den Hass der Provinzgemeinde auf sich.

Die unerfahrene, tiefreligiöse Bess (Emily Watson) heiratet trotz Skepsis ihrer schottischen Gemeinde den Ortsfremden Jan (Stellan Skarsgård). Das junge Paar erlebt einen kurzen Moment des Glück und der sexuellen Erfüllung, bevor Jan zur Arbeit auf die Bohrinsel zurückfliegt. Bess verzehrt sich nach ihm, doch Jan kehrt früher zurück als erwartet – halsabwärts gelähmt. Aufopferungsvoll kümmert sich Bess um ihn, aber Jan will kein Mitleid. Er animiert seine Frau, mit anderen Männern zu schlafen und ihm davon zu erzählen. Im Glauben, Jan damit zu retten, läuft Bess in ihr Verderben.

Hintergrund & Infos zu Breaking The Waves
Der Film Breaking The Waves ist der erste Teil Lars von Triers’ “Heart of Gold Trilogy”. Es folgten die Filme Idioten (1998) und Dancer in the Dark (2000). Alle drei Filme zeichnen sich dadurch aus, dass sie jeweils von einer jungen Frau handeln, die so sehr an das Gute im Menschen und die Gerechtigkeit der Welt glaubt, dass sie alles erduldet und daran letztlich selbst zerbricht.

Vollständige Handlung
Bess und JanDie impulsive und empfindsame Bess McNeill ist in einer kleinen nordschottischen Gemeinde aufgewachsen. Es ist eine streng religiöse Welt, die vom patriarchalen Gedanken bestimmt wird, und in der Frauen nicht einmal zu Beerdigungen auf dem Friedhof zugelassen sind. Bess leidet sehr unter den radikalen und strengen gesellschaftlichen Normen, und weil sie durch ihre unangepasste Art den Verhaltensmustern in der Gemeinde nicht entspricht, wird sie schon früh als Sonderling betrachtet. Nach dem Tod ihres Bruders, sucht sie Zuflucht bei dessen Witwe Dodo (Katrin Cartlidge) und im Gebet zu Gott.

Als sie den ortsfremden Jan Nyman kennenlernt, verliebt sie sich sofort und heiratet ihn. Durch die Heirat mit einem Ortsfremden entgegen der üblichen Tradition ist ihr Stigma als Außenseiterin endgültig besiegelt.
Dies kümmert Bess jedoch nicht, denn sie geht ganz in ihrer Liebe zu Jan auf. Voller Glück und Hingabe genießen beide ihre Zweisamkeit. Doch das Glück der beiden währt nicht lange. Schon bald nach der, von den Dorfbewohnern so misstrauisch beäugten Hochzeit, muss Jan zurück auf die Bohrplattform, auf der er arbeitet.

Bess leidet sehr unter dieser Trennung und betet, dass Jan bald zu ihr zurückkehren möge und für immer bei ihr bleiben solle. Ihr Wunsch geht schon bald auf katastrophale Weise in Erfüllung: Bei einem schweren Arbeitsunfall will Jan seinen Kollegen Terry (Jean-Marc Barr) retten und zieht sich dabei so schwere Kopfverletzungen zu, dass er für den Rest seines Lebens vom Kopf abwärts gelähmt sein wird.

Während Bess sich und ihren Gebeten die Schuld an Jans Unfall gibt, verlangt dieser von ihr, sich, angesichts seines hoffnungslosen Zustands, anderen Männern hinzugeben. Als Bess dies verweigert, bittet er sie, ihm zuliebe mit anderen Männern sexuell zu verkehren und ihm davon zu erzählen. In dem festen Glauben, Jan damit einen Gefallen zu tun, folgt sie seinem Wunsch.

Die SelbstaufopferungWeil ihre sexuellen Aktivitäten jedoch auch den Dorfbewohnern nicht verborgen bleiben, wird Bess schon bald, zunächst unter dem Vorwand ihrer eigenen Sicherheit, in die Psychiatrie eingewiesen. Es dauert jedoch nicht lange, bis sie aus der Kirche, aus der Gemeinde und sogar von ihrer Mutter (Sandra Voe) verstoßen wird.

Als schließlich Gott selbst ihr im Gebet nicht mehr antwortet, verzweifelt die junge Frau vollends. Entwurzelt, verstoßen und geschändet opfert sie sich in ihrer Verzweiflung gewissermaßen selbst, indem sie sich auf ein Schiff mit zwei gewalttätigen Matrosen (Udo Kier, David Bateson) begibt. Sie stirbt wenig später an den Folgen ihrer Misshandlungen im Krankenhaus.

Als feststeht, dass der Pfarrer (Jonathan Hackett) ihre ‘sündige Seele’ am Grab verfluchen wird, gelingt es dem wie durch ein Wunder geheilten Jan, den Leichnam seiner Frau zu stehlen und in einer Seebestattung der Natur zu übergeben.

  • 90
  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild

Mehr Bilder (9) und Videos (2) zu Breaking the Waves


Cast & Crew zu Breaking the Waves

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Breaking the Waves
Genre
Psychodrama, Sozialdrama, Familiendrama, Drama, Liebesfilm, Erotikfilm
Zeit
1970er Jahre
Ort
Küste, Schiff, Schottland
Handlung
Autorität, Außenseiter, Behinderung, Bestattung, Bestimmung, Bohrinsel, Christ, Exkommunikation, Fluch, Freier, Frömmigkeit, Gebet, Gemeinde, Gemeindehaus, Gesellschaft, Gesellschaftliche Zwänge, Glaube, Gottesdienst, Gottheit, Großvater-Enkeltochter-Beziehung, Halluzination, Himmel, Hochzeit, Jenseits, Ketzerei, Kirche, Kirchenglocken, Krankenhaus, Liebhaber, Medikament, Mutter-Tochter-Beziehung, Märtyrerin, Paradies, Predigt, Priester, Prostituierte, Prostitution, Querschnittsgelähmter, Rat, Religiöse Erziehung, Rollstuhl, Schicksal, Schmerz, Sex, Sterben und Tod, Tradition, Trauerfeier, Unfall, Unglaube, Verletzlichkeit, Weltreligion
Stimmung
Berührend, Eigenwillig, Ernst
Verleiher
Pandora
Produktionsfirma
Argus Film Produktie , Arte , COBO Fund , Canal+ , Danish Film Institute , Det Danske Filminstitut , Dutch Film Fund , Eurimages , European Script Fund , Finnish Film Foundation , Icelandic Film , Icelandic Film Corporation , La Sept Cinéma , Liberator Productions , Lucky Red , Media Investment Club , Memfis Film , Nederlands Fonds voor de Film , Nordic Film & TV Fund , Nordisk Film- & TV-Fond , Northern Lights Entertainment , Norwegian Film Institute , October Films , Philippe Bobor , SVT Drama , Svenska Filminstitutet , Swedish Film Institute , TV1000 AB , Trust Film , Trust Film Svenska , VPRO Television , Villealfa Filmproduction Oy , Vrijzinnig Protestantse Radio Omroep , Yleisradio , ZDF , Zentropa Entertainments

3 Kritiken & 69 Kommentare zu Breaking the Waves