Dschungelkind

Dschungelkind

DE · 2011 · Laufzeit 131 Minuten · FSK 12 · Abenteuerfilm, Drama · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
5.9
Kritiker
7 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.2
Community
428 Bewertungen
13 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Roland Suso Richter, mit Thomas Kretschmann und Nadja Uhl

Krasser könnte ein Culture-Clash nicht aussehen: Von der sogenannten Zivilisation Deutschlands in ein Eingeborendorf mitten im Urwald Papua-Neuguineas. Und doch mausert sich Sabine (Stella Kunkat) recht bald zum Dschungelkind, welches erst im Alter von 16 Jahren wieder nach Deutschland zurückkehrt.
Doch zurück zum Anfang: Weil ihr Vater (Thomas Kretschmann), ein Sprachwissenschaftler, die einmalige Chance bekommen hat, eine Eingeborenensprache vor Ort zu erforschen, zieht er kurzerhand mit Frau (Nadja Uhl) und zwei Kindern in eine der Familie gänzlich fremde Welt. Für Sabine ist der Urwald ein Abenteuerspielplatz und sie lebt sich schnell ein. Was die Familie allerdings nicht weiß: Der Stamm befindet sich in einer blutigen Fehde mit einem anderen Stamm. Als Sabine, das Dschungelkind, zusammen mit ihrem Bruder den verletzten Auri findet, Kind des verfeindeten Stammes, wird auch die Familie in die Auseinandersetzung mit hinein gezogen. Die starke Bande, die sich unmittelbar zwischen Sabine und Auri entwickelt, wirkt sich auch auf das Verhältnis zwische den Stämmen aus.
Doch Sabines Zeit im Dschungel ist begrenzt. Und als sie schließlich wieder nach Deutschland kommt, sieht sie sich mit ihr mittlerweile fremden Werten konfrontiert: Was ist ihre Identität?

Dschungelkind basiert auf dem gleichnamigen Roman von Sabine Kuegler, die in dem Buch ihre Erlebnisse in zwei Welten aufarbeitet. Dschungelkind war bereits zwei Wochen nach Erscheinen an Platz 1 der Bestsellerliste und hielt sich dort auch über Wochen. Sabine Kuegler kehrte einige Jahre später noch einmal in den Dschungel zurück und veröffentlichte nach Dschungelkind auch diese Erlebnisse in einem weiteren Buch namens Ruf des Dschungels.
Regisseur Roland Suso Richter hat sich vor Dschungelkind in der Vergangenheit einen Namen sowohl im TV- wie auch im Kinofilmbereich gemacht mit Werken wie Mogadischu oder Dresden (beide TV) und 14 Tage lebenslänglich (Kino). Mit The I inside – Im Auge des Todes drehte Roland Suso Richter seinen ersten international besetzten Kinofilm (u.a. mit Ryan Phillippe und Stephen Rea). (EM)

  • 90
  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild
  •  - Bild

Mehr Bilder (15) und Videos (2) zu Dschungelkind


Cast & Crew zu Dschungelkind

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Dschungelkind
Genre
Abenteuerfilm, Drama
Zeit
1990er Jahre, Vergangenheit
Ort
Deutschland, Papua-Neuguinea
Handlung
Ausländer, Auswanderer, Culture Clash, Dschungel, Eindringling, Emigration, Erwachsenwerden, Ethnologe, Familie, Fremde Zivilisation, Fremder, Fremdsprache, Freundschaft, Kind, Kindheit, Kulturschock, Primitive Kultur, Rückblick, Stamm, Stämme, Vater-Tochter-Beziehung, Zivilisation
Stimmung
Berührend
Schlagwort
Autobiographie und Memoiren, Romanverfilmung
Verleiher
Universal Pictures International Germany GmbH
Produktionsfirma
ARD Degeto Film , Biscuit Films , RheinFilm TV - und Medienproduktionsgesellschaft mbH , Ufa Cinema , teamworx

7 Kritiken & 13 Kommentare zu Dschungelkind