Iraqi Odyssey

Iraqi Odyssey

IQ/DE/AE/CH · 2015 · Laufzeit 163 Minuten · FSK 12 · Dokumentarfilm · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.6
Kritiker
6 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.3
Community
28 Bewertungen
0 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Samir

Der Dokumentarfilm Iraqi Odyssey widmet sich jenseits aller Klischees der Geschichte der arabischen Welt, insbesondere des Iraks.

Handlung von Iraqi Odyssey
Vermummte Frauen in Burkas, kriegswütige und bärtige Männer, Anschläge, Bomben, Zerstörung – all das ist der Irak der heutigen Generation und wie wir ihn aus den Nachrichten kennen. Ganz anders hat Samirs (‘Samir’ Jamal Aldin) Familie den Irak aus den fünfziger bis siebziger Jahren in Erinnerung. Sie schildern eine Welt, in der Frauen hübsch gekleidet sind und zur Universität gehen, in der moderne arabische Musik abgespielt wird und wo in Kinos noch Filme aus Amerika laufen. Auch wenn in dieser Zeit Kritik an der Tradition des Westens geübt wird, überwiegt der Fortschrittsglaube. Heute scheint von dem fortschrittlichen Bürgertum und der Gemeinschaft nichts mehr geblieben zu sein, denn jeder fünfte Iraker ist in der Diaspora. Auch die Familie des Filmemachers Samir ist überall auf der Welt verstreut, doch in ihnen lebt der Wunsch nach Freiheit und gesellschaftlichem Fortschritt weiter. (SD)

  • 90
  • 90
  • Iraqi Odyssey - Bild
  •  - Bild
  • Iraqi Odyssey - Bild

Mehr Bilder (13) und Videos (10) zu Iraqi Odyssey


Cast & Crew zu Iraqi Odyssey

Regie
Musik
Filmdetails Iraqi Odyssey
Genre
Dokumentarfilm
Zeit
1950er Jahre, 1960er Jahre, Gegenwart, Vergangenheit
Ort
Irak
Handlung
Araber, Demokratie, Diktatur, Dokumentarfilm, Emigration, Exil, Familie, Fortschritt, Krieg, Veränderung, Wandel, Zerstörung
Stimmung
Geistreich
Zielgruppe
Frauenfilm, Männerfilm
Schlagwort
Panorama Berlinale 2015, Panorama Dokumente Berlinale 2015
Verleiher
NFP/Filmwelt
Produktionsfirma
Coin Film , Dschoint Ventschr Filmproduktion AG , SRF , Westdeutscher Rundfunk

6 Kritiken & 0 Kommentare zu Iraqi Odyssey