Rosa Roth: Bin ich tot?

Rosa Roth: Bin ich tot?

DE · 2011 · Laufzeit 88 Minuten · Kriminalfilm

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
-
Kritiker
0 Bewertungen
Skala 0 bis 10
-
Community
5 Bewertungen
1 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Carlo Rola, mit Iris Berben und Thomas Thieme

Als die 17-jährige Fiona Wilkens am frühen Abend ihr wohlbehütetes Berliner Elternhaus verlässt, um mit ihrem Freund Jason zu ihrer ersten gemeinsamen Reise nach Italien aufzubrechen, ahnt noch niemand das Verhängnis, das bald darauf seinen Anfang nehmen wird. Gleisarbeiter entdecken im Morgengrauen die Leiche einer jungen Frau, die sich vermutlich vor einen Zug geworfen hat. Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen kommen zu einem überraschenden Ergebnis: Die Frau war keine Selbstmörderin, sondern sie wurde, bevor sie jemand auf die Schienen gelegt hat, mit zwei Kugeln, die sie in den Rücken trafen, erschossen. Unweit der Stelle, wo sie gefunden wurde, lag das Handy von Fiona. Der naheliegende Verdacht, dass es sich bei der Leiche um Fiona handelt, bestätigt sich nicht. Wo aber stecken Fiona und ihr Freund? In Italien sind sie nie eingetroffen. Fionas Eltern und ihre kleine Schwester Phoebe sind der Verzweiflung nahe. Dann wird Jasons Wagen verlassen auf einem Autobahnparkplatz entdeckt. Offenbar hatte das junge Paar schon kurz nach dem Start eine Reifenpanne. Die Leiche von Fionas Freund Jason, wird, nur hastig unter Buschwerk versteckt, in einem nahegelegenen Waldstück gefunden. Für Rosa Roth und Markus Körber stellen sich gleich mehrere Fragen: Wer ist die unbekannte Tote? Wie kam sie an Fionas Handy, von dem sie kurz vor ihrem Tod noch einen Notruf abzusetzen versuchte? Wer hat Jason und die Unbekannte erschossen? Und wo steckt Fiona? Ist sie überhaupt noch am Leben? Es spricht einiges dafür, dass Fiona und Jason auf dem nächtlichen Autobahnparkplatz zufällige Zeugen eines Fluchtversuches der unbekannten jungen Frau geworden sein könnten. Die Spuren in der Nähe des Tatorts führen zunächst zu Arvid Bogner und dann weiter zu einem gewissen Fuhrmann. Vieles deutet darauf hin, dass diese beiden Teil eines international operierenden Mädchenhändlerringes sind, der junge Frauen aus dem ehemaligen Ostblock nach Deutschland schleust, um sie dort als Prostituierte auszubeuten. Eckert, ein Kollege der Sitte, den Körber noch von früher kennt, weiß einiges zu diesem Thema zu berichten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es neben der Toten noch eine weitere Frau auf dem Parkplatz gegeben hat. Und dass diese zusammen mit Fiona irgendwo in Berlin gefangen gehalten wird, bevor beide, unter Drogen gesetzt, irgendwo als Prostituierte eingesetzt werden sollen. Ebenso aber steht zu befürchten, dass sie, je näher Rosa und Körber ihrem Versteck kommen, als missliebige Zeugen, genau wie Jason zuvor, ermordet werden. Viel Zeit bleibt also nicht. Und Rosa und Körber wissen, dass die Mädchenhändler nicht nur gut organisiert, sondern auch völlig skrupellos sind. Fuhrmann hält sich zudem über jeden Verdacht erhaben. Und er kennt Mittel und Wege, die Polizei an der Nase herumzuführen. Für Markus Körber wird dieser Fall, der unaufhaltsam auf seinen dramatischen Höhepunkt zusteuert, auch noch eine ganz persönliche Wendung nehmen, denn im Zuge der Recherchen stößt er auf eine Spur, die ihm möglicherweise Aufschluss über seine seit Jahren verschwundene Tochter geben könnte.

  • Rosa Roth Bin ich tot  - Bild
  • Rosa Roth Bin ich tot  - Bild
  • Rosa Roth Bin ich tot  - Bild
  • Rosa Roth Bin ich tot  - Bild

Mehr Bilder (6) und Videos (0) zu Rosa Roth: Bin ich tot?


Cast & Crew zu Rosa Roth: Bin ich tot?

0 Kritiken & 1 Kommentare zu Rosa Roth: Bin ich tot?