Community

Bald nicht mehr bei Netflix: Schockierender und brutaler Thriller verschwindet

27.04.2020 - 16:15 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
2
1
Prisoners - Trailer 2 (English) HD
2:31
PrisonersAbspielen
© Universal Pictures/Netflix
Prisoners
Denis Villeneuves Thriller Prisoners mit Hugh Jackman und Jake Gyllenhaal ist nur noch wenige Tage bei Netflix verfügbar. Wir sagen euch, worum es in dem düsteren Film geht.

Vielen Kinogängern ist Denis Villeneuve heute längst ein Begriff. Aktuell werkelt der kanadische Regisseur an seiner mit Spannung erwarteten Dune-Verfilmung, zu der erst Mitte April die ersten Bilder erschienen sind. Bei Netflix habt ihr noch bis zum 1. Mai die Chance, seinen düsteren Thriller Prisoners zu schauen, der dazu beitrug, die internationale Bekanntheit des Filmemachers zu festigen.

Der mit Hugh Jackman und Jake Gyllenhaal besetzte Streifen erzählt eine dramatische Geschichte um die Entführung eines Kindes und ihre verheerenden Auswirkungen auf die Familie.

Spirale der Selbstjustiz: Prisoners bei Netflix schlägt schockierende Wege ein

Keller Dover (Hugh Jackman) führt gemeinsam mit seiner Frau Grace (Maria Bello) und den beiden Kindern, darunter der Jugendliche Ralph (Dylan Minnette) und die junge Anna (Erin Gerasimovich), ein beschauliches Leben in einem Vorort in Pennsylvania. Während eines gemeinsamen Thanksgiving-Essens mit ihren Freunden Franklin (Terrence Howard) und Nancy Birch (Viola Davis) kommt es in beiden Familien zur Katastrophe.

Prisoners

Sowohl Anna als auch Joy (Kyla-Drew), der jüngste Spross der Birchs, verschwinden spurlos. In den Fall schaltet sich der Ermittler Loki (Jake Gyllenhaal) ein, doch weder er noch seine Kollegen können die Kinder aufspüren. Mit wachsender Frustration und der zunehmend aufgeladenen wie niedergeschlagenen Stimmung in der Familie nimmt Keller selbst die Suche auf, in deren Fadenkreuz der junge Alex Jones (Paul Dano) gerät, dessen geistige Entwicklung nicht dem typischen Stand seines Alters entspricht.

Prisoners bei Netflix: Entführerjagd mit brutalen Mitteln

Die Geschichte nimmt einen zunehmend brutaleren Lauf, als Keller immer tiefer in eine Spirale der Selbstjustiz gezogen wird. Der Sog der Trauer und der unbedingte Wille, die Kinder aufzuspüren, führen ihn in Tiefen der Brutalität, aus denen es im Angesicht des Zorns kaum einen Ausweg zu geben scheint.

Prisoners startete am 10. Oktober 2013 in den deutschen Kinos und ist noch bis Freitag, den 1. Mai, bei Netflix zu sehen.

Podcast für Netflix-Abonnenten: Lohnt sich Tyler Raker - Extraction?

In dieser Minifolge unseres Podcasts Streamgestöber nehmen wir den Netflix-Actionfilm Tyler Rake: Extraction unter die Lupe und diskutieren, für wen er sich lohnt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Andrea fragt Actionfan Jenny über die Highlights des Films, die Actionszenen und den Grat der Brutalität aus. Dabei kommen auch mehrere Action- und Kriegsfilme zur Sprache, die ihr euch nach Tyler Rake vormerken könnt.

Prisoners verschwindet bald bei Netflix: Schaut ihr euch Denis Villeneuves dramatischen Thriller an?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News