Überraschung

Cannes - Flüchtlingsdrama Dheepan gewinnt Goldene Palme

24.05.2015 - 21:25 Uhr
24
9
Dheepan
© Wild Bunch
Dheepan
Das Flüchtlingsdrama Dheepan von Jacques Audiard hat überraschend die Goldene Palme in Cannes gewonnen. Alle weiteren Gewinner findet ihr hier.

Beim Festival de Cannes  hat das französische Flüchtlingsdrama Dheepan von Jacques Audiard die Goldene Palme gewonnen. Damit sorgte die Jury um die Gebrüder Joel Coen und Ethan Coen für eine Überraschung. Einige Favoriten der Kritiker wurden stattdessen in anderen Kategorien ausgezeichnet. Rooney Mara gewann für ihre Darstellung in dem US-Liebesdrama Carol neben Emmanuelle Bercot (Mon roi) den Preis als Beste Darstellerin. Als Bester Darsteller ging Vincent Lindon von der Bühne, der in The Measure of a Man einen entlassenen Arbeiter auf der Suche nach einem neuen Job spielt. In seiner Dankesrede meinte der französische Charakterdarsteller übrigens, er habe noch nie einen Preis gewonnen.

Einige Kritiker hatten Hou Hsiao-hsiens taiwanesischen Wuxia-Film The Assassin den Hauptpreis des Festivals in Cannes zugetraut, unter anderem weil Hou als überfällig galt und zum ersten Mal seit acht Jahren einen Spielfilm vorgelegt hatte. Stattdessen wurde Hou immerhin mit dem Preis für die Beste Regie belohnt. Mit dem ungarischen Holocaust-Thriller Son of Saul holte sich zudem Debütregisseur Laszlo Nemes den zweitwichtigsten Preis im Wettbewerb, den Grand Prix. Der Ehrenpreis des diesjährigen Festivals de Cannes wurde an die französische Regisseurin Agnès Varda verliehen.

Mit Dheepan erhielt Jacques Audiard zum ersten Mal die Goldenen Palme des Filmfestivals in Cannes. Im Film müssen sich drei illegale Einwanderer aus Sri Lanka als Familie ausgeben und den harten Alltag in einer französischen Vorstadt meistern. Damit gibt sich die Jury in ihrer Entscheidung für den Hauptpreis politisch hochaktuell. Seit 1996 war Audiard mehrfach in Cannes vertreten. Für Das Leben: Eine Lüge gewann er damals den Drehbuchpreis, 2009 folgte der Große Preis der Jury für das Gefängnisdrama Ein Prophet.

Die Jury des Wettbewerbs von Cannes bestand dieses Jahr aus Joel und Ethan Coen, Rossy de Palma, Sophie Marceau, Sienna Miller, Rokia Traoré, Guillermo del Toro, Xavier Dolan und Jake Gyllenhaal, die über 19 Filme zu richten hatten. Das Filmfestival in Cannes fand vom 13. bis zum 24. Mai statt.

Die Preise der 68. Internationalen Filmfestspiele in Cannes:

Wettbewerb:

Goldene Palme: Dheepan von Jacques Audiard
Grand Prix: Son of Saul von László Nemes
Jury-Preis: The Lobster von Yorgos Lanthimos
Beste Regie: Hou Hsiao-hsien für The Assassin
Bester Darsteller: Vincent Lindon in The Measure of a Man
Beste Darstellerin: Rooney Mara (für Carol) und Emmanuelle Bercot (für Mon roi)
Bestes Drehbuch: Chronic von Michel Franco
Camera d'Or (Bester Erstlingsfilm): Land and Shade von César Augusto Acevedo
Bester Kurzfilm: Waves '98 von Ely Dagher

Un Certain Regard:

Un Certain Regard-Preis: The Rams von Grímur Hákonarson
Un Certain Regard Jury-Preis: The High Sun von Dalibor Matanić
Un Certain Regard Preis für den Besten Regisseur – Kiyoshi Kurosawa für Journey to the Shore
Prix Un Certain Talent – The Treasure von Corneliu Porumboiu
Un Certain Regard Spezialpreis für eine vielversprechende Zukunft:
Nahid von Ida Panahandeh
Fly Away Solo von Neeraj Ghaywan

FIPRESCI-Preis (Wettbewerb): Son of Saul von László Nemes
FIPRESCI-Preis (Un Certain Regard): Fly Away Solo by Neeraj Ghaywan
Preis der ökumenischen Jury: Mia madre von Nanni Moretti

Die allerwichtigsten Preise zum Schluss:

Palm Dog Jury:

Palm Dog Award  – Lucky the Maltipoo für Arabian Nights
Grand Jury Prize – "Bob" aus The Lobster
Palm Dog Manitarian Award – Je suis un soldat


Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News