Es - Echte Clowns sind sauer auf Trailer zum Horrorfilm nach Stephen King

06.04.2017 - 11:15 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
36
0
EsAbspielen
© Warner Bros.
Es
Kürzlich erschien der erste Trailer zur Neuverfilmung Es nach dem gleichnamigen Horror-Roman von Stephen King. Echte Clowns zeigen sich empört über die Darstellung ihrer Kunst.

Professionelle Clowns haben es dieser Tage nicht leicht. Vor einigen Monaten machten Berichte um unheimliche Clown-Sichtungen die Runde. Nun sorgt der jüngst erschienene Trailer zur Neuverfilmung Es nach dem gleichnamigen Buch von Stephen King für neuen Unmut unter den kostümierten Künstlern. Einer von ihnen ist Guilford "Gilly" Adams, der mit dem MEL Magazine  über die problematische Darstellung seines Berufsstands sprach, der es ohnehin nicht leicht hätte:

Es ist ein aussterbender Beruf. Und die Leute, die ihm nachgehen und ihr Leben damit fristen, müssen mit dem Fakt ringen, dass es cool und hip ist, Clowns nicht zu mögen. Der ultimative Nadelstich [im Es-Film] ist, dass er junge Konsumenten von einer Kunstform abwenden wird, die süß und schön ist und nicht von den Kardashians und Minecraft handelt.

Guilford Adams selbst entschied sich, Clown zu werden, da er die Leute begeistern wolle, ähnlich, wie es einst Charlie Chaplin (Lichter der Großstadt), Buster Keaton (Der General) und die Marx Brothers (Die Marx Brothers im Theater) taten. Doch niemand "tritt für Clowns ein", so Adams. "Die einzige Sache, die cooler ist, ist, einen Pantomimen nicht zu mögen. Es ist albern und dumm und ich wünschte, die Leute würden sich auf die guten Clowns da draußen fokussieren."

Adams' Künstler-Kollege Nick Kane aka "Mr. Nick" sah eine Normalisierung der Situation nach der Gruselclown-Epidemie, doch dann kam der Trailer zu Es und er dachte sich: "Jetzt geht das wieder los." Während der Gruselclown-Welle riefen nach Aussage Kanes erschrockene Leute die Polizei, obwohl er sich lediglich auf dem Weg zu einem Auftritt befand. "Es [der Film] ruiniert unser Geschäft."

Roger Fojas, der u. a. als "Ringmaster Roger" und "Humpy Pumpy" auftritt, sieht die kulturell verankerte Aversion gegenüber Clowns sogar noch tiefergehend: "Ich würde nicht sagen, dass es per se rassistisch ist, aber es ruft diese Art von tiefsitzender Reaktion hervor." Es von Andrés Muschietti (Mama) mit Bill Skarsgård in der Rolle von Horror-Clown Pennywise erscheint am 21.09.2017 in den deutschen Kinos.

Ist die Empörung der Clowns wegen Es gerechtfertigt?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News